Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 349970

Wie verändern sich Medien und Kulturen außerhalb Europas?

Internationaler Workshop zu Medien und kulturellem Wandel an der Universität Bremen

(lifePR) (Bremen, ) Am 28. September 2012 organisiert das DFG-Schwerpunktprogramm "Mediatisierte Welten" zusammen mit dem Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) der Universität Bremen einen internationalen Workshop, der sich mit kulturellen Wandel im Zuge der Digitalisierung und Konvergenz der Medien aus nicht-europäischer Perspektive befasst. Unter dem Titel "Media and Cultural Change Outside of Europe" versammeln sich international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, um Forschungsergebnisse auszutauschen und voneinander zu lernen. Zugesagt haben Referenten aus den USA, China, Indien, Japan, Mexiko und Ägypten sowie Dänemark, Schweiz und Deutschland.

Gemeinsamer Ausgangspunkt des Workshops ist die Tatsache, dass sich mit dem aktuellen Medienwandel durch Digitalisierung auch das sozialen Leben und die Kultur der Menschen verändert. Doch was genau bedeutet eigentlich Kultur aus der Perspektive Nordamerikas, Nordafrikas oder Asiens? Und welche Rolle spielen digitale Medien, wenn sich diese Kulturen verändern? Wie lassen sich solche Wandlungsprozesse theoretisch fassen und über empirische Studien abbilden? Unter anderem diese Fragen werden im Workshop aufgeworfen und mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gemeinsam diskutiert.

Der Workshop wird organisiert vom DFG geförderten Schwerpunktprogramm "Mediatisierte Welten", das von Professor Friedrich Krotz am Zentrum für Medien- Kommunikations- und Informationsforschung koordiniert wird. Das Programm ist im Oktober 2010 gestartet und basiert auf der theoretischen Annahme, dass Medienkommunikation immer mehr mit dem alltäglichen Handeln der Menschen verschmilzt. Dazu gehören die sozialen Beziehungen, ebenso wie Beruf und Freizeit, aber Politik, Kultur und Gesellschaft insgesamt. Vor diesem Hintergrund erforschen insgesamt zwölf Projekte, wie diese mediatisierten Welten entstehen und welche sozialen Konsequenzen zu erwarten sind.

Der Workshop "Media and Cultural Change Outside of Europe" findet am 28. September 2012 im Cartesium (Enrique-Schmidt-Straße 5, 28359 Bremen). der Universität Bremen statt. Journalisten können nach Rücksprache mit den Organisatoren an der Veranstaltung teilnehmen.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Kulturwissenschaften Zentrum für Medien-, Informations- und Kommunikationsforschung (ZeMKI)
Prof. Dr. Friedrich Krotz
Iren Schulz, M.A.
Tel.: (0421) 218 67629 (Iren Schulz)
E-Mail: krotz@uni-bremen.de

wwww.mediatisiertewelten.de
www.zemki.uni-bremen.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer