Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 154239

UNIQA Vorarlberg: Position des Marktführers ausgebaut

(lifePR) (Wien, ) UNIQA Vorarlberg blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2009 zurück. Trotz schwieriger gesamtwirtschaftlicher Rahmenbedingungen konnte UNIQA im abgelaufenen Jahr ein Wachstum von 2,89 % erwirtschaften. "Damit," so UNIQA Landesdirektor Bruno Hutter, "konnten wir voraussichtlich rund doppelt so stark wachsen wie der restliche Markt in Vorarlberg. Unsere Position als größter Versicherer im Land haben wir damit auf jeden Fall ausgebaut."

Die Zahlen hinter dem erfolgreichen Jahr 2009 sprechen eine klare Sprache. Der Prämienbestand wuchs - nach vorläufigen Daten - im abgelaufenen Jahr von 146 Mio. Euro auf 149 Mio. Euro, wobei vor allem die Krankenversicherung mit einem Wachstum um 4,4% von 36,3 Mio. Euro auf 37,9 Mio. Euro sowie die Zunahme im Schaden- und Unfallsversicherungsbereich von 47,3 Mio. Euro auf 49,6 Mio. Euro (+4,6%) hervorzuheben sind. Alles in allem resultierte aus diesem Wachstum voraussichtlich eine weitere Steigerung des Marktanteiles auf über 21%.

"UNIQA betreut in Vorarlberg inzwischen rund 87.000 Kunden in allen Versicherungssparten," so Landesdirektor Hutter, "womit bereits jeder vierte Vorarlberger bei uns versichert ist." Besonders erfreut zeigt sich der Landesdirektor auch über die Tatsache, dass sich über 34.000 Kunden für eine UNIQA QualitätsPartnerschaft entschieden haben. "Diese beeindruckende Zahl unterstreicht nachdrücklich, dass unser Führungsanspruch vor allem im Bereich des Kundenservices und der dazugehörigen Qualitätssicherung begründet ist," so Hutter zufrieden.

UNIQA QualitätsPartnerschaft als Basis des Erfolgs

Die UNIQA QualitätsPartnerschaft umfasst neben einer exklusiven und individuellen Kundenbetreuung die vollkommene Transparenz über alle Versicherungsverträge und verknüpft diese mit einem attraktiven Portfolio spezifischer Vergünstigungen, Zusatzangebote und Dienstleistungen. Darin enthalten ist unter anderem die besonders attraktive Mitgliedschaft im UNIQA VitalClub, Österreichs größtem Gesundheitsprogramm. Ein weiteres Angebot der QualitätsPartnerschaft ist die Inanspruchnahme eines "Schadenfrei-Bonus", bei dem allein im Jahr 2009 rd. 1,5 Mio. Euro an knapp 15.000 Kunden von UNIQA Vorarlberg ausgezahlt werden konnten.

Attraktives Angebot "SafeLine" im Jahr 2010

Dass sich UNIQA auf den Erfolgen aber nicht ausruht, zeigt das Unternehmen mit der Innovation "SafeLine". Diese gänzlich neue Form der Autoversicherung unterstützt den Lenker im Falle eines Unfalls und bei anderen Problemen aktiv - und zwar europaweit! Das umfassende Sicherheitssystem ist eine im Auto angebrachte GPS-Einheit inklusive Crash-Sensor, die bei einem mittleren bis schweren Aufprall Alarm auslöst. Zusätzlich dazu kann mittels des so genannten CarFinders ein Fahrzeug auch nach einem Diebstahl geortet und sichergestellt werden. SafeLine ist darüber hinaus aber auch ein Umweltprodukt, bietet es doch für Wenigfahrer einen Umweltbonus.

2010 gibt es dazu ein attraktives Angebot: Bei Abschluss einer UNIQA SafeLine bis 31. Dezember gibt es den Einbau des SafeLiners kostenlos. Zudem werden ein Jahr lang (beginnend mit dem Einbau des SafeLiners) alle am Wochenende gefahrenen Kilometer nicht für die Prämienerstellung berücksichtigt. Dadurch steigt die Chance, einen Umweltbonus zu erhalten oder diesen zu erhöhen. In Vorarlberg haben übrigens bereits 460 Kunden eine SafeLine-Versicherung abgeschlossen.

Deutliches Plus auch in andern Produktgruppen

Erfolgreich waren 2009 auch andere Produktgruppen, wie zum Beispiel die prämiengeförderte Zukunftsvorsorge, die um außergewöhnliche 9% auf über 16.000 Verträge angewachsen ist. Gleiches gilt für die Produktgruppe Haushalt und Eigenheim, die auf ein Plus von 8% verweisen kann. 22.000 Vorarlberger Haushalte sind damit bereits bei UNIQA versichert. Punkten kann UNIQA auch in diesem Bereich mit Innovation und mehr Flexibilität durch die Zuhause&Glücklich Produktfamilie: drei Leistungspakete (Kompakt, Optimal und Premium), maßgeschneiderter Versicherungsschutz durch größtmögliche Flexibilität und - in Zeiten des Heimwerkerbooms besonders interessant - eine Heimwerkerdeckung für selbst verursachte Schäden an Strom-, Gas- und Wasserleitungen. Flexibilität bedeutet auch, dass der Vertrag durch Zusatzbausteine, zum Beispiel für Schwimmbäder oder Computer, jederzeit erweitert werden kann. Damit folgt UNIQA einmal mehr der Maxime, Produkte zu entwickeln, die sich am Leben der Menschen orientieren.

Qualität für den Kunden = Qualität bei den MitarbeiterInnen

"Für UNIQA liegt der Schwerpunkt der Anstrengungen neben der Entwicklung innovativer Produkte ganz eindeutig auf der bestmöglichen Betreuung unserer Kunden," so Landesdirektor Hutter über die UNIQA Erfolgsparameter. "Wenn wir in die Qualität der Kundenbetreuung investieren, so bedeutet das gleichzeitig ein Investment in unsere eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter," beschreibt Hutter die Kernstrategie des Unternehmens. Aus- und Weiterbildung nehmen daher einen entsprechend großen Stellenwert ein. Derzeit beschäftigt UNIQA in Vorarlberg 265 MitarbeiterInnen und Vertriebspartner, wovon 145 im Vertrieb und 120 in der Administration tätig sind. Dazu kommen derzeit noch vier Lehrlinge. Für 2010 ist daran gedacht, diese Zahlen erheblich auszuweiten. Zurzeit werden die Kunden in sechs regionalen ServiceCenter und 27 GeneralAgentur-Standorten betreut. "Auch 2010 werden wir den qualitativen Ausbau unserer Vertriebseinheiten vorantreiben, um noch näher am Kunden zu sein und ihm noch schnelleren Service anbieten zu können," beschreibt Bruno Hutter die Vorhaben für das heurige Jahr.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer