Dienstag, 17. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 69047

Demografischer Wandel -Ist Ihr Unternehmen fit dafür?

Checkliste für den Demografischen Wandel

(lifePR) (Berlin, ) Ab dem 1.1.09 startet eine neue Seminar-Reihe "Manager: Demografischer Wandel" der UBGM - Unternehmensberatung für Betriebliches Gesundheitsmanagement mit einer Auftaktveranstaltung in Berlin.

Nach Kennzahlen des Statistischen Bundesamtes stellt sich die Situation heute wie folgt dar. Die Generation der 35- bis 49-Jährigen stellt mit 20 Millionen Menschen die stärkste Bevölkerungsgruppe.
Diese Zahl nimmt voraussichtlich bis zum Jahr 2020 auf 16 Millionen ab. In naher Zukunft, im Jahre 2020 wird die Bevölkerung in Deutschland von der älteren Generation der 50- bis 64-Jährigen dominiert sein. Das bedeutet für die Arbeitswelt, dass diese 19,5 Millionen Menschen zukünftig 39% des Arbeitskräftepotenzials stellen werden.
Bereits im Jahre 2050 wird die Hälfte der deutschen Bevölkerung älter als 48 Jahre und ein Drittel 60 Jahre oder älter sein. Wie sind deutsche Unternehmen darauf vorbereitet?

Die Bundeskanzlerin Angelika Merkel stellte auf dem Unternehmertag der CDU/CSU-Bundestagsfranktion am 22.9.08 fest: "...Wir stehen in Deutschland vor einem dramatischen demografischen Wandel."
Die Herausforderung der Zukunft in Deutschland lautet also den demografischen Wandel managen zu können. Doch wie ist das möglich?

Unternehmen sollten sich folgende Fragen stellen:

1) Haben wir Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Erhaltung der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter im Unternehmen? Ja oder nein?
2) Ist unser Unternehmen für hochqualifizierte Fachkräfte interessant genug? Ja oder nein?
3) Sichern wir das Wissen & die Kompetenzen der Mitarbeiter? Ja oder nein?

Unternehmen, die 2 oder mehr der Fragen mit "Nein" beantwortet haben, erhalten hier ein paar Tipps wie Sie Ihr Unternehmen fit für den Demografischen Wandel machen.

1) Maßnahmen zur Erhaltung der Gesundheit & Leistungsfähigkeit

Führen Sie ein Betriebliches Gesundheitsmanagement in Ihrem Unternehmen ein. Es ermöglicht die permanente Analyse der Gesundheit im Sinne von Leistungsfähgigkeit.
Es gibt Grundlagen für Entscheidungen zu effizienten Maßnahmen der Gesundheits- & Leistungsförderung. Und es stellt die Maßbarkeit des Erfolges der durchgeführten Maßnahmen sicher.

2) Hochqualifizierte Fachkräfte

Biete sie interessante und abwechslungsreiche Herausforderungen. Schaffen Sie ein Betriebsklima in dem sich die Mitarbeiter wohl fühlen, z.B. indem sie ihren Führungskräften zu einem "guten Händchen" im Umgang mit ihren Mitarbeitern verhelfen.
Bieten sie ihren Mitarbeitern mehr als nur einen Arbeitsplatz - bieten sie ihnen einen produktiven "Erlebnispark".

3) Wissen & Kompetenz sichern

Führen sie ein Wissens- & Ideenmanagement in ihrem Unternehmen ein. So geben sie ihren Mitarbeitern die Gelegenheit aktiv an der Entwicklung der Firma teilnehmen zu können und das Gefühl etwas bewegen zu können.
Darüber hinaus konservieren sie wertvolle Ressourcen, die ihnen sonst beim Arbeitsaustritt des Mitarbeiters, z.B. in den Ruhestand, verloren gehen.

Die Umsetzung auch nur einer dieser Möglichkeiten macht ihr Unternehmen fitter für den demografischen Wandel und verschafft ihnen einen wertvollen Vorteil zur nicht handelnden Konkurrenz.

UBGM - Unternehmensberatung für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die UBGM ist eine Unternehmensberatung, die sich auf Betriebliches Gesundheitsmanagement spezialisiert hat. Das Team aus Experten der Organisationsentwicklung und Personalentwicklung unterstützt Unternehmen bei der Steigerung der Leistungsfähigkeit, beim Erhalt der Arbeitskraft und Senkung der Fehlzeiten. Spezifische Analysen, zielgerichtete Maßnahmen und begleitende Evaluation sind ihre Arbeit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Ergänzendes Hilfesystem: Opfer sexueller Gewalt können weiter Hilfe beantragen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Wer als Kind oder Jugendlicher im institutionellen Bereich sexuell missbraucht wurde, kann weiterhin Leistungen aus dem Ergänzenden Hilfesystem...

Disclaimer