Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 545296

Hotelpreise an der Ostsee steigen

(lifePR) (Düsseldorf, ) Zum Sommerbeginn verzeichnen viele Orte an der Ostsee deutlich höhere Preise für eine Übernachtung in einem Standard-Doppelzimmer als im Vormonat, wie Scharbeutz (plus 56 Prozent) und Göhren auf Rügen (plus 24 Prozent). Die Hotellerie auf den spanischen Inseln meldet steigende Preise, auf den Balearen klettern die Preise um 23 Prozent. Dies geht aus dem trivago Hotelpreis Index (tHPI) hervor, den die Hotelsuche www.trivago.de monatlich veröffentlicht.

In den Küstenorten an der Ostsee klettern die Hotelpreise im Vergleich zum Vormonat. Scharbeutz verzeichnet einen Anstieg von 56 Prozent (222 Euro). In Göhren auf Rügen (169 Euro), Sellin (164 Euro) und Binz (199 Euro) bezahlen Hotelgäste 24 Prozent mehr. In Grömitz (259 Euro) und am Timmendorfer Strand (192 Euro) kostet eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer 18 Prozent mehr als im Juni. Im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern meldet die Hotellerie ein Plus von acht Prozent (127 Euro), in Schleswig-Holstein sind es drei Prozent (125 Euro).

Spanische Inseln teurer

Im Juli steigen die spanischen Hotelpreise um fünf Prozent (Juni 2015: 112 Euro, Juli 2015: 118 Euro). Hotelgäste auf den Balearen bezahlen mit 193 Euro 23 Prozent mehr als im Juni, auf den Kanaren sind es 111 Euro (plus zwölf Prozent). Die Insel Mallorca verzeichnet ein Plus von 16 Prozent (185 Euro). Die mallorquinischen Orte Alcudia (208 Euro, plus 26 Prozent), Santa Ponsa (184 Euro, plus 24 Prozent) und Cala Ratjada (146 Euro, plus 19 Prozent) melden für Juli höhere Übernachtungspreise. Reisende bezahlen auf Fuerteventura 26 Prozent mehr (142 Euro), auf Lanzarote steigen die Preise um zwanzig Prozent (121 Euro).

Preise für europäische Großstädte sinken

Im Vergleich zum Vormonat sinken die Hotelpreise in den fünfzig im tHPI gelisteten europäischen Städten um zehn Prozent (Juni 2015: 153 Euro, Juli 2015: 137 Euro). In St. Petersburg kostet eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer 98 Euro (minus dreißig Prozent), in Lissabon 114 Euro (minus 26 Prozent) und in Paris 181 Euro (minus zwanzig Prozent). Deutsche Großstädte wie Frankfurt (109 Euro, minus 23 Prozent), Düsseldorf (99 Euro, minus 21 Prozent) und Berlin (102 Euro, minus 15 Prozent) melden deutlich niedrigere Hotelpreise.

trivago GmbH

Mit www.trivago.de finden Reisende das ideale Hotel zur günstigsten Rate. Mehr als 80 Millionen Reisende nutzen den Hotelpreisvergleich monatlich und sparen durchschnittlich 35 Prozent. Der Online-Service vergleicht die Hotelraten von über 200 Buchungsplattformen für 700.000 Hotels weltweit. Zusätzlich integriert trivago 180 Millionen Hotelbewertungen und über 14 Millionen Fotos. Mit Hilfe von individuellen Filtern und Suchkriterien finden User das ideale Hotel. Die trivago GmbH mit Hauptsitz in Düsseldorf wurde 2005 gegründet und betreibt mittlerweile 52 Länderplattformen in 33 Sprachen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Cliff Hotel Rügen gewinnt „Certified Star-Award 2016”

, Reisen & Urlaub, Privathotels Dr. Lohbeck GmbH & Co.KG

Die besten und die beliebtesten Certified Hotels des Jahres wurden am 28. November 2016 mit dem Certified Star-Award ausgezeichnet. Darunter...

Ostseeküste und Insel haben sich für Kurzurlauber zum Jahreswechsel gewappnet

, Reisen & Urlaub, Ostseeklar.de

Vor allem die deutschen Küsten stehen bei den Bundesbürgern für Kurzreisen zum Jahreswechsel hoch im Kurs. Dafür sorgen die unkomplizierte Anreise...

Winterfreizeittipps für die Mittlere Schwäbische Alb

, Reisen & Urlaub, Mythos Schwäbisch Alb

Wenn eine weiße Winterdecke die raue Schönheit der Mittleren Schwäbischen Alb umhüllt, fühlen sich Winterliebhaber wie im Märchen – dann glänzt...

Disclaimer