Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 154620

Neuer LEXUS CT 200h mit einzigartiger Sicherheitsausstattung

Pre-Crash Safety erstmals im Kompaktsegment - Knieairbags serienmäßig

(lifePR) (Köln, ) Der neue LEXUS CT 200h ist nicht nur der erste Vollhybrid unter den kompakten Premiumlimousinen. Das neue Einstiegsmodell der Marke LEXUS wird auch das höchste Niveau aktiver und passiver Fahrzeugsicherheit in seiner Klasse bieten. Zur Sicherheitsausstattung zählen serienmäßige Knieairbags für Fahrer und Beifahrer sowie erstmals in dieser Fahrzeugklasse das optional angebotene Pre-Crash Safety System (PCS) inklusive der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage ACC.

Pre-Crash Safety System

Das Pre-Crash Safety System (PCS) des LEXUS CT 200h setzt im Segment der Premium-Kompaktfahrzeuge neue Maßstäbe für die Intergration von präventiven Sicherheitsystemen zur Vermeidung von Unfällen und zur Verringerung von Unfallfolgen. Das System erkennt mittels eines Millimeterwellenradar-Sensors Hindernisse auf der Fahrbahn und hilft dem Fahrer dabei, eine drohende Kollision zu erkennen und zu verhindern. So wird der Fahrer bei hoher Unfallgefahr optisch und akustisch gewarnt. Tritt er daraufhin aufs Bremspedal, liefert das System über den Bremsassistenten automatisch den vollen Bremsdruck und aktiviert gleichzeitig die Gurtstraffer, um mögliche Unfallfolgen für die Insassen zu minimieren.

Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage

Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage ACC (Adaptive Cruise Control) arbeitet mit PCS vernetzt und sorgt dafür, dass automatisch ein zuvor gewählter Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug eingehalten wird. Ist die Straße wieder frei, beschleunigt der LEXUS Vollhybrid wieder bis auf die vorgewählte Wunsch-Geschwindigkeit.

Elektronisch gesteuerte Bremsenergierückgewinnung (ECB-R)

Der LEXUS CT 200h besitzt wie alle LEXUS Vollhybride eine elektrohydraulische Bremsanlage mit elektronisch gesteuerter Bremsenergierückgewinnung (ECB-R). Das System kann über die intelligente Steuerung für den Generator und den besonders leistungsstarken E-Motor im Schubbetrieb und beim Bremsen freigesetzte Energie zurückgewinnen und in der Hybridbatterie speichern.

Zusätzliche aktive Sicherheitsmerkmale

Der LEXUS CT 200h verfügt serienmäßig über die gesamte Palette aktiver Sicherheitssysteme wie das Anti-Blockier-System (ABS) der jüngsten Generation inklusive Bremsassistent, die Traktionskontrolle (TRC) und das Fahrzeugstabilitätsprogramm (VSC). Der Bremsassistent erkennt an der Geschwindigkeit, mit der das Bremspedal betätigt wird, ob der Fahrer eine Notbremsung beabsichtigt. Bremst der Fahrer in einem solchen Fall nicht mit ausreichender Kraft, steigert der Bremsassistent automatisch den hydraulischen Druck in der Bremsanlage, um die maximale Verzögerungsleistung zu erzielen. Das Fahrzeugstabilitätsprogramm (VSC) wirkt einem möglichen Unter- oder Übersteuern des Fahrzeugs entgegen, indem einzelne Räder gezielt abgebremst werden. Die Traktionskontrolle wiederum begrenzt ein Durchdrehen der Räder auf glatten und rutschigen Oberflächen.

Passive Sicherheitsausstattung

Der neue LEXUS CT 200h ist mit zehn Airbags ausgestattet. Dazu zählen die erstmals in diesem Segment eingesetzten Knie-Airbags für Fahrer und Beifahrer sowie zweistufig auslösende Front-Airbags, in den Vordersitzen eingebaute Seiten-Airbags und seitliche Vorhang-Airbags zum Schutz der Insassen auf den vorderen und hinteren Sitzen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ARCD: Kein Alkohol am Steuer auch in der Vorweihnachtszeit

, Mobile & Verkehr, ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Glühwein, Feuerzangenbowle, heißer Caipirinha – auf Weihnachtsfeiern und -märkten geht es zum Jahresende mitunter feuchtfröhlich zu. Der ARCD...

Ryanair: Erfolgreiche Charmeoffensive für Nord- und Ostbayern

, Mobile & Verkehr, NewsWork AG

Die irische Günstigfluggesellsch­aft Ryanair macht den Nürnberger „Albrecht Dürer Airport“ zu einer Basis für ihr weiteres Wachstum in Deutschland....

TÜV SÜD: Sieben Wintersünden

, Mobile & Verkehr, TÜV SÜD AG

Erstmal Motor anlassen, dann frei kratzen. Das ist der Klassiker bei den Umweltsünden, die sich im Winter vervielfachen. Aber auch die Technik...

Disclaimer