Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 545943

Neugestaltung Park des Technorama mit Wunderbrücke

(lifePR) (Winterthur, ) Die Neugestaltung des Parks des Swiss Science Center Technorama umfasst die Erweiterung der bestehenden Ausstellung mit zahlreichen grossformatigen Outdoor-Exponaten inmitten einer weitläufigen Parkanlage, den Bau der "Wunderbrücke" und die Revitalisierung des Riedbachs. Das entsprechende Baugesuch wird in diesen Tagen bei der Stadt Winterthur eingereicht. Mit dieser substantiellen Aufwertung des Parks ermöglicht das Technorama spektakuläre Erfahrungen mit Naturphänomenen in XXL-Dimensionen und erhöht damit seine Attraktivität auch als Schönwetterdestination.

Auf einer Gesamtfläche von 15'000 m2 werden Phänomene gezeigt, die Raum, Höhe oder den Bezug zur natürlichen Umwelt benötigen und darum in Innenräumen nicht möglich sind. Blickfang wird die "Wunderbrücke", ein ikonografisches Ingenieurbauwerk mit einer Gesamtlänge von 130 m und einer Höhe von fast 17 m. Dazu kommen zwei weitere Brücken, die den revitalisierten Riedbach überspannen. Das organisch angelegte Wegenetz ist flexibel anpassbar, das entsprechende Vegetationskonzept berücksichtigt ausschliesslich einheimische Bäume und Sträucher. Wasser prägt den Park sowohl als atmosphärische Wasserlandschaft mit naturnahen Teichflächen als auch thematisch mit komplexen Wasserexponaten mit eigenem Wasserkreislauf und Wasseraufbereitungsanlagen.

Das Swiss Science Center Technorama verfolgt mit der Neugestaltung des Parks verschiedene Ziele: Das spannungsvolle Zusammenspiel von Naturerlebnis und Experimentierstationen im Freien bietet neue Erfahrungen, verringert die Wetterabhängigkeit und erhöht die Attraktivität des Technorama als einzigartige Freizeitdestination und als einer der grössten ausserschulischen Lernorte der Schweiz. Darüber hinaus soll der Park dank moderner Infrastruktur vermehrt als Veranstaltungsort genutzt werden. Das Technorama sichert damit seine hohe Eigenwirtschaftlichkeit, um auch weiterhin einen wichtigen Beitrag zur Scientific Literacy der gesamten Bevölkerung der Schweiz leisten zu können.

Das Technorama und der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein SIA haben die Idee für die Wunderbrücke gemeinsam entwickelt. Planungspartner bei der Neugestaltung des Parks sind die Landschaftsarchitekten Rotzler Krebs Partner GmbH, die Bauingenieure Conzett Bronzini Partner AG, die Wasserbauingenieure Hunziker Betatech AG und ein Projektleiter der Hämmerle + Partner GmbH sowie als beratender Architekt Mike Guyer vom Architekturbüro Gigon/Guyer.

Der Park soll im April 2019 eröffnet werden; der Baubeginn ist für 2017 vorgesehen. Die Kosten betragen 15.5 Millionen Schweizer Franken und werden mit Zuwendungen Dritter und aus eigenen Mitteln finanziert.
Visualisierungen des Projektes finden Sie auf: www.technorama.ch/parkprojekt

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Im Dezember viel Neues im MiR!

, Kunst & Kultur, Musiktheater im Revier GmbH

Das Musiktheater im Revier präsentiert sich ab sofort mit einer NEUEN WEBSITE. Seit dem 1. Dezember ist die komplett überarbeitete Internet-Präsenz...

Tanzen und Springen beim Weihnachts-Bal-Folk

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Das Klinikum Christophsbad lädt am Freitag, dem 9. Dezember, ab 17.30 Uhr zum Weihnachts-Bal-Folk ein. Neben gesungenen und gespielten Adventsliedern...

GYMMOTION - Die Faszination des Turnens mit neuem Programm "Sky" in der Chemnitz Arena

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

Mit ihrem neuen Programm „SKY“ möchte die erfolgreiche Turngala „Gymmotion“ auch in diesem Jahr ihre Besucher in der Chemnitz Arena wieder begeistern....

Disclaimer