Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 63666

Intelligenter Umgang mit Energie

Wie Kunden zu „Strom-Managern“ werden

(lifePR) (Düsseldorf, ) Seit einigen Monaten beschäftigen sich rund 1.000 Düsseldorfer Haushalte intensiv mit ihrem Energieverbrauch: Die herkömmlichen Stromzähler wurden gegen elektronische fernauslesbare Stromzähler ausgetauscht. Per PC können die Kunden seitdem ihre Verbrauchsdaten rund um die Uhr abrufen und dabei aktuelle Angaben, Entwicklungen und Vergleiche mit Standardverbräuchen einsehen. Bei einem Treffen der Projektpartner Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, Umweltamt der Stadt Düsseldorf und Stadtwerke Düsseldorf erhielten die "Strom-Manager" am vergangenen Donnerstag in der Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf wertvolle Tipps zum Umgang mit der neuen Zählergeneration.

Wo steckt in meinem Haushalt Einsparpotenzial, wo liegen die durchschnittlichen Verbrauchswerte, lohnt es sich überhaupt, auf den Stand-by-Betrieb meines Fernsehers zu verzichten - alles Fragen, die von den Experten der Projektpartner mit den Düsseldorfer "Energiemanagern" diskutiert wurden. Deutlich wurde, dass bereits kleine Maßnahmen wie die Umstellung auf Energiesparlampen oder der Einsatz eines sogenannten Powersafers - dieser schaltet elektrische Geräte, z. B. Fernseher, Satellitenreceiver etc., bei Nichtnutzung automatisch vollständig ab - den Energieverbrauch deutlich senken. "Die Kunden sind aufgerufen, mitzuwirken, indem sie ihren Verbrauch analysieren und eigene Energiesparmaßnahmen entwickeln - die neben einer Reduzierung der Kosten auch zum Klimaschutz beitragen. "Wir sind sehr zufrieden mit der positiven Resonanz auf die Möglichkeiten zur Energieeinsparung, die die intelligenten Zähler bieten. Unsere Kunden unterstützen wir hierbei mit Vor-Ort-Energieberatungen und Expertentipps zur Analyse des eigenen Verbrauchs", fasst Gert Gruben, Leiter Kundenmanagement der Stadtwerke Düsseldorf, zusammen.

Die teilnehmenden Kunden wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Ihre detaillierten Verbrauchsdaten können sie in einem passwortgeschützten Bereich der Stadtwerke-Internetseite einsehen. Zusätzlich wird einmal im Monat per Post auch ein Ausdruck zur Verfügung gestellt. Ab Frühjahr 2009 bringen die Stadtwerke Düsseldorf ihren Kunden den Energieverbrauch noch näher: Dann werden Informationsdisplays in den Wohnräumen der Teilnehmer zur Verfügung gestellt, sodass der Zugriff auf die Daten deutlich sichtbar ist. Neben Verbrauchsprognosen und Informationen zu Kohlendioxid-Emissionen erhalten die Kunden auch einen Vergleich mit Durchschnittswerten. "Wir erhoffen uns durch die Beteiligung unserer Kunden am Projekt Rückschlüsse auf die Wirksamkeit der neuen Zählergeneration", so Gruben weiter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wolfsriss im Allgäu: BJV fordert Politik und Gesellschaft auf, Verantwortung zu übernehmen

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde süd-westlich von Memmingen ein Rotschmaltier in einem Gatter gerissen. Höchstwahrscheinlich handelt...

Energie- und Wassersperren im Land Bremen rückläufig

, Energie & Umwelt, ecolo - Ökologie und Kommunikation

Die Mitglieder des Runden Tisches „Energiesperren vermeiden“ freuen sich, dass ihre Arbeit erste Früchte trägt: Die Zahl der Strom-, Erdgas-...

Saubere Sonnenergie für Sachsen-Anhalt: 1-Megawatt-Solaranlage von 7C Solarparken und E.ON am Netz

, Energie & Umwelt, E.ON Energie Deutschland GmbH

Solarenergie für die Region: In Steinburg in Sachsen-Anhalt ist am 30. November eine Solaranlage mit einer Leistung von 1 Megawattpeak (MWp)...

Disclaimer