Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 66003

Gastronomen bleiben Kunden der Stadtwerke - Hotel- und Gaststättenverband OWL verlängerte Rahmenvereinbarung

(lifePR) (Bielefeld, ) Eine neue Rahmenvereinbarung über die Stromversorgung seiner Mitglieder bis Ende 2010 schloss jetzt der Hotel- und Gaststättenverband Ostwestfalen e.V. mit den Stadtwerken Bielefeld und Gütersloh. Bereits seit 1999 beliefern die beiden Stadtwerke rund 438 Gastronomiebetriebe in Bielefeld und Gütersloh auf der Grundlage früherer Rahmenvereinbarungen. Der jetzige Vertragsabschluss garantiert den Mitgliedsbetrieben des Hotel- und Gaststättenverbandes weiterhin günstige, wenn auch leicht erhöhte Strompreise. Kostensteigerungen müssen die Energieversorger jedoch im Rahmen des neuen Vertrages auch an diese Kundengruppe weitergeben.

"Der Hotel- und Gaststättenbereich ist energieintensiv. Angesichts des allgemein hohen Energiepreisniveaus sind die Energiekosten ein großer Kostenblock. Unser Ziel ist es, hier für unsere Mitglieder Kostensenkungs- und Rationalisierungspotenziale zu erschließen," so Christian Schulz, stellvertretender Kreisvorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes Ostwestfalen e.V. "Dazu gehören nicht nur wettbewerbsfähige Strompreise, sondern auch die intensive Beratung unserer Mitgliedsbetriebe in allen Fragen rund um den Energieverbrauch. Hier erwarten wir weitere Hilfestellung der Stadtwerke, die hier vor Ort mit diesen Problemen vertraut sind und in der Energiedienstleistung über die entsprechende Kompetenz verfügen, wie Projekte in anderen Bereichen zeigen."

"Die Gespräche, die wir geführt haben, waren nicht ganz einfach, letztlich aber fair", betont Thomas Keitel, Geschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes. "Denn es ist schon frustrierend, dass es für die Preise nur eine Richtung zu geben scheint, nämlich nach oben. Angesichts der weltweit stark steigenden Rohstoff- und Energiepreise wird es immer schwieriger, noch etwas herauszuverhandeln. Eine Besonderheit vieler unserer Mitglieder ist ein hoher Stromverbrauch in den Schwachlastzeiten am Abend, in der Nacht und am Wochenende. Dieses wurde in der jetzt abgeschlossenen Rahmenvereinbarung wieder berücksichtigt, so dass wir unseren Mitgliedern auch weiterhin gute Preise anbieten können. Jeder Gastwirt hat einen preislichen Vorteil. Wer nicht mitmacht, schneidet sich ins eigene Fleisch, denn die technische Abwicklung ist denkbar einfach."

"Der Abschluss der Rahmenvereinbarung bedeutet für das Hotel- und Gaststättengewerbe in der Region bares Geld", versprachen die Stadtwerke-Geschäftsführer Friedhelm Rieke und Wolfgang Brinkmann (Stadtwerke Bielefeld) und Lorenz Siepe (Stadtwerke Gütersloh). "Wir freuen uns, dass die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Hotel- und Gaststättenverband Ostwestfalen e.V. fortgesetzt werden kann. Durch den Abschluss der neuen Rahmenvereinbarung erhalten die Gastronomen für einen überschaubaren Zeitraum Planungssicherheit über ihre Energiekosten. Als verlässliche Energiedienstleister der Region mit einem breiten Serviceangebot können sowohl die Stadtwerke Bielefeld als auch die Stadtwerke Gütersloh der Gastronomie viele Lösungsmöglichkeiten für einen ökonomisch sowie ökologisch sinnvollen Energieeinsatz bieten. Das Angebot reicht von Contracting-Maßnahmen bei der Modernisierung von Heizung, Küche oder Beleuchtung bis hin zu einem modernen Energiemanagement, um den Energieverbrauch effizienter und damit kostengünstiger zu gestalten".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Forum Marketing der Metropolregion Nürnberg trifft sich bei hl-studios

, Medien & Kommunikation, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Eine Region – viele Geschichten: Mit der Mitmachkampagne „Platz für…“ erzählen Menschen aus der Metropolregion Nürnberg ihre Geschichte. Denn...

Quantensprung für Home Video Entertainment-Systeme: Tele Columbus stellt mit advanceTV das Fernsehen der Zukunft vor

, Medien & Kommunikation, Tele Columbus Gruppe

. Multiscreen-fähige LiveTV- und VoD-Plattform mit einheitlicher, intuitiver Benutzeroberfläche Premium-EPG mit Inhaltesuche über sämtliche...

Dringender Bedarf an zusätzlichen Hotelkapazitäten: Hotelgutachten für die Stadt Karlsruhe vorgestellt

, Medien & Kommunikation, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Bis zum Jahr 2030 werden in Karlsruhe rund 1.800 neue Hotelbetten benötigt. Dies ergibt das neue Hotelgutachten für die Stadt Karlsruhe, das...

Disclaimer