Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 65138

Segeln mit Pokerface: Ladies Match Cup am Bodensee

Beim vierten Ladies Match Cup treten die weltbesten Seglerinnen von 24. bis 28. September 2008 zu spannenden Duellen auf dem Bodensee an

(lifePR) (Friedrichshafen, ) Sie taktieren und warten, die Schirmmützen tief ins Gesicht gezogen, um der Gegnerin keine Regung zu offenbaren: Beim Ladies Match Cup geht es auch in diesem Jahr wieder um die richtige Strategie und den wahren Bluff. Denn beim Match Race wird im Duell Boot gegen Boot gesegelt und das ist reine Nervensache. Zehn Frauenteams aus sechs Nationen treffen sich anlässlich der 47. INTERBOOT (20. bis 28. September 2008) zum vierten Ladies Match Cup auf dem Bodensee. Bei der als Grade One (höchste Wertungskategorie) eingestuften Regatta wird Segelsport der Spitzenklasse geboten und um Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro gekämpft.

"Frauen Match Race wird als neue olympische Disziplin 2012 in Weymouth (England) erstmals dabei sein und wir wollen mit dem Ladies Match Cup auch in Deutschland auf diese spannende Art des Segel-Wettkampfs aufmerksam machen", erklärt Eberhard Magg, einer der Initiatoren der Veranstaltung. Er kennt die Spielregeln beim "Matchen" ganz genau. Magg ist selbst gegen die Besten der Welt gesegelt und war als Gründungsmitglied des Deutschen Americas Cup Projektes hauptberuflich mit dem Duellsport verbunden.

Zum Ladies Match Cup treten die weltbesten Frauen gegeneinander an. Als Favoritin gilt in diesem Jahr die Dritte der Weltrangliste, Silke Hahlbrock aus Hamburg mit ihrer Crew. "Der Ladies Match Cup ist die einzige Grade One Veranstaltung in Deutschland und es ist für uns schon etwas Besonderes, zuhause einen solchen Event zu segeln", so die Seglerin, die mit ihrer Crew für die Teilnahme an den olympischen Spielen 2012 trainiert. Nach ihren Gegnerinnen gefragt, meint die 24-Jährige, die 2007 auf dem Bodensee Platz drei ersegelte: "Ich glaube es wird schwer gegen Lucy McGregor, die ist einfach sehr gut und schon lange dabei". Die Britin, momentan 21. der Weltrangliste, ist früher im Team mit der zweifachen Olympiasiegerin Shirley Robertson gesegelt. Nun steuert sie ihr eigenes Projekt.

Mit einer Wild Card geht die Konstanzerin Madlen Frey ins Rennen. Die 164. der Weltrangliste ist zum zweiten Mal vor Friedrichshafen dabei und freut sich über die Chance auf dem heimischen Gewässer gegen die internationalen Top-Seglerinnen anzutreten.

Gesegelt wird auf Booten vom Typ Beneteau First 7.5 die vom Match Center Germany zur Verfügung gestellt und den Teams vor jeder Runde per Losverfahren zugeordnet werden. Bedingt durch die Bootsgröße segeln beim Ladies Match Cup daher jeweils vier Frauen in einem Team.

Weitere Infos zu den Segelsportveranstaltungen am INTERBOOT-Messehafen gibt es unter www.interboot.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

GreenLive Kalkar: Ein Stück Niederrhein

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Kaum ist die Fachmesse GreenLive 2016 vorüber, dürfen sich die Organisatoren des Messe- und Kongresszentrums Kalkar bereits über zahlreiche Buchungen...

Erlebnisberg Kappe in Winterberg relauncht Gutscheinshop

, Freizeit & Hobby, FIRMEDIA® - Webservices

Die Grundidee der Gutscheinwelt Erlebnisberg Kappe liegt darin Kunden die Möglichkeit zu bieten, Gutscheine über verschiedene Leistungen wie...

Weihnachtszeit in Bad Berneck

, Freizeit & Hobby, Stadt Bad Berneck

Kennen Sie und Ihre Kinder eigentlich die Weihnachtsgeschichte noch? Eine Antwort auf mögliche Lücken finden Sie in diesem Jahr bei der Weihnachtsstraße...

Disclaimer