Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 66502

RHI feiert 100 Jahre Magnesit in Radenthein

Umfassende Investitionen machten den Kärntner Rohstoff- und Produktionsstandort zum Feuerfest-Spezialitätenwerk im weltweiten RHI Netzwerk

(lifePR) (Wien, ) Nachdem auf der Millstätter Alpe Magnesit entdeckt worden war, gründete Emil Winter, ein Bankier aus dem damaligen Stahlzentrum Pittsburgh, USA, am 25. August 1908 gemeinsam mit europäischen Industriepionieren die "Austro-American Magnesite Company" mit Sitz in Radenthein.

Der heutige Festakt "100 Jahre Magnesit in Radenthein" am RHI Werksgelände bildet den offiziellen Höhepunkt der mehrtägigen Feierlichkeiten zum runden Jubiläum. Zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Industrie feiern gemeinsam mit aktiven und ehemaligen RHI Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Aufsichtsräten sowie dem RHI Management das erste Jahrhundert eines der traditionsreichsten und erfolgreichsten Industriebetriebe Kärntens.

Schon vor dem heutigen Festakt nützten fast 3000 Interessenten - darunter auch zahlreiche Schulklassen sowie ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - in den vergangenen Tagen die einmalige Gelegenheit, sich im Rahmen eines einstündigen, geführten Werksrundgangs selbst ein Bild über Feuerfestprodukte, Produktionstechniken und deren beständigen Wandel zu machen.

Der RHI Standort Radenthein: Der Feuerfestspezialist

Das Werk Radenthein ist heute innerhalb des weltweiten RHI Produktionsnetzwerkes als Hersteller von Spezialprodukten und -formaten positioniert. Das Produktportfolio des Werkes umfasst mehr als 15.000 Einzelartikel und ist damit breiter als an allen anderen RHI Standorten.

Mit modernsten Fertigungstechnologien werden vorrangig Feuerfestprodukte für die Stahlindustrie hergestellt. Darüber hinaus ist Radenthein ein strategisch wichtiger Rohstofflieferant für den Konzern: die hier produzierten feuerfesten Rohstoffe werden auch in anderen RHI Produktionsstätten zu hochwertigen Endprodukten weiterverarbeitet. Die Exportquote des Werkes liegt bei über 95%. Am Standort sind aktuell 416 MitarbeiterInnen beschäftigt, sie erwirtschaften einen Umsatz von € 170 Mio.

1992 wurden die beiden traditionsreichen österreichischen Unternehmen Veitscher Magnesitwerke und Radex Austria AG verschmolzen, Radenthein wurde Werksstandort und es flossen Ende der 90er Jahre rund € 35 Mio. in den Ausbau und Restrukturierung. In den letzten drei Jahren folgten weitere Investitionen in Technologie und Umweltschutz in einer Gesamthöhe von € 13 Mio.

In der Lehrlingsausbildung hat sich der Produktionsstandort mit seiner Lehrwerkstätte über die Grenzen hinaus einen Namen gemacht. 39 Lehrlinge werden hier mittels innovativer Methoden ausgebildet. Die Gesellschaft wurde dafür mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Österreichischen Staatspreis 2007.

Das Werk war und ist sich seiner sensiblen Lage inmitten einer blühenden Gemeinde und eines Fremdenverkehrsgebiets bewusst. Gesellschaftliche Verantwortung zu tragen war über 100 Jahre hinweg selbstverständlich. Das gilt für einen sorgsamen Umgang mit den Ressourcen ebenso wie für umfassende Investitionen in modernste Umwelt- und Energietechnologien. Auch zahlreiche kommunalen Institutionen und öffentlichen Einrichtungen werden unterstützt.

Bis in die 1990er Jahre bildete der Magnesitbergbau Millstätter Alpe die wesentliche Rohstoffbasis des Werkes. Heute werden jährlich noch rund 90.000 Tonnen Rohmagnesit abgebaut, mit einer 7,2 km langen Seilbahn in das Werk transportiert und hier zu Kaustermagnesia gebrannt. Das Material wird als Bindemittel in der Baustoffindustrie (Knauf Insulating) sowie als Zuschlagstoff bei der Futtermittelproduktion eingesetzt.

Feuerfest - Basis aller Produkte des täglichen Lebens

Feuerfeste Produkte kommen bei allen Hochtemperaturprozessen der Grundstoffindustrie - der Stahl- Zement-, Kalk-, Glas- und Nichteisenmetallindustrie ebenso wie im Bereich Umwelt, Energie, Chemie - zum Einsatz und sind nicht ersetzbar. Sie bilden eine wesentliche Grundlage sämtlicher Produkte und Güter des täglichen Bedarfs.

RHI AG

RHI is the global world market and technology leader in high-grade ceramic refractory products and services and is based in Vienna, Austria. The Group employs 7,950 people worldwide and generated revenues amounting to € 807 million in the first half of 2008. In Austria, 1,900 people are employed at seven locations. The RHI share is listed on the ATX in the Prime Market of the Vienna Stock Exchange.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bayerisch-tschechische Zusammenarbeit: Ostbayerns Handwerk fordert von der Politik neue Impulse

, Medien & Kommunikation, NewsWork AG

Die Wirtschaft will auch in politisch unruhigen Zeiten im Gespräch bleiben: Rund 170 Experten aus Ostbayern, Tschechien, Österreich, Slowenien...

Lutz Hauenschild neuer Verlagsleiter Marketing für Dach- und Holzbau-Medien in der Rudolf Müller Mediengruppe

, Medien & Kommunikation, Rudolf Müller Mediengruppe

Lutz Hauenschild übernahm zum 1. November 2016 die neu geschaffene Position des Verlagsleiters Gesamt-Marketing des Dach-Fachverlages in der...

Achilles verstärkt das Creatura-Team

, Medien & Kommunikation, Fachverband Medienproduktioner e.V. (f:mp.)

Druckveredelung ist ein Erfolgsmodell. Das stellt die Brancheninitiative Creatura mit perfekten multisensorischen Inszenierungen immer wieder...

Disclaimer