Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 131712

RATIONAL AG: Umsatz erreicht im dritten Quartal wieder Vorjahresniveau

Hohe Ertragskraft weiter ausgebaut / Stabilisierung der Geschäftsentwicklung

(lifePR) (Landsberg am Lech, ) Nach 12 Prozent Umsatzrückgang im ersten Halbjahr 2009 erreichten die Umsatzerlöse im dritten Quartal mit 78,7 Millionen Euro nahezu den Wert des Vorjahres (81,2 Millionen Euro). "In Asien konnten wir ein deutlich zweistelliges Plus erreichen. Selbst Deutschland wuchs im dritten Quartal wieder um 6 Prozent, aber auch Amerika erholte sich spürbar. Unsere Internationalität erweist sich gerade auch in der Krise immer mehr als Vorteil", erläutert Dr. Günter Blaschke, Vorstandsvorsitzender der RATIONAL AG.

Die kumulierten Umsatzerlöse liegen nach neun Monaten bei 226,4 Millionen Euro und damit nur noch 9 Prozent unter Vorjahr (Vj. 249,7 Mio. Euro).

32 Prozent EBIT-Marge - deutlich über Vorjahr

Durch gezielte Senkung der operativen Kosten, kombiniert mit niedrigeren Rohstoffpreisen, ist es gelungen, die hohe Ertragskraft des Unternehmens noch weiter auszubauen. Im dritten Quartal 2009 wurde ein EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von 25,4 Millionen Euro und damit ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 28 Prozent oder 5,6 Millionen Euro erzielt. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 32,3 Prozent (Vj. 24,5 Prozent).

Nach neun Monaten beträgt die EBIT-Marge 26,8 Prozent und ist damit ebenfalls besser als im Vorjahr (25,0 Prozent). Das EBIT erreicht 60,7 Millionen Euro (Vj. 62,5 Mio. Euro).

Deutlich gestärkt aus der Krise

Aufgrund des konsequenten Ressourcenmanagements in allen Bereichen des Unternehmens konnte die Eigenkapitalquote von 62 Prozent im Vorjahr auf 68 Prozent deutlich weiter verbessert werden. RATIONAL verfügt über eine hohe frei Liquidität (112,0 Mio. Euro), die großen Handlungsspielraum, Flexibilität und Unabhängigkeit bei allen notwendigen unternehmerischen Entscheidungen eröffnet. "Auf dieser Basis wird es RATIONAL gelingen, die Krise deutlich gestärkt zu überwinden", so Dr. Blaschke.

Stabilisierung der Geschäftsentwicklung

Die Prognosen für die globale wirtschaftliche Entwicklung wurden in den vergangenen Monaten kontinuierlich optimistischer und geben Grund zur Hoffnung. Dennoch sind diese positiven Tendenzen noch immer von sehr vielen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten begleitet.

"Die Geschäftsentwicklung der RATIONAL Gruppe in den ersten neun Monaten stimmt uns zuversichtlich, dass wir das Gesamtjahr sowohl beim Umsatz, als auch beim Ergebnis erfolgreich abschließen werden", erläutert Dr. Blaschke.

RATIONAL AG

Die RATIONAL-Gruppe ist der weltweite Markt- und Technologieführer für die thermische Speisenzubereitung in Profiküchen. Das 1973 gegründete Unternehmen beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter, davon über 600 in Deutschland. Seit dem IPO im Jahr 2000 ist RATIONAL im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet und heute im MDAX vertreten. Der Kurs der RATIONAL Aktie hat sich seither vervielfacht.

Oberstes Ziel des Unternehmens ist es, seinen Kunden stets den höchstmöglichen Nutzen zu bieten. Nach innen fühlt sich RATIONAL dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet. Dies findet seinen Ausdruck in den Grundsätzen für Umweltschutz, Führung und soziale Verantwortung. Zahlreiche internationale Auszeichnungen belegen Jahr für Jahr das hohe Niveau der RATIONAL Unternehmensqualität.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Das Anlegerdilemma:

, Finanzen & Versicherungen, P.A.M. Prometheus Asset Management GmbH

Die Diskussion, dass private Anleger mit dem Aufbau ihrer Altersvorsorge sowie der Anlage ihrer Ersparnisse überfordert sind, ist nicht neu....

Weihnachtsfeier, aber sicher...

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Kommt es bei einer betrieblichen Weihnachtsfeier oder bei deren Vorbereitung zu einem Unfall, gilt der Versicherungsschutz aus der gesetzlichen...

10 Jahre Deutsche Sachwert Kontor AG

, Finanzen & Versicherungen, Deutsche Sachwert Kontor AG

„Vielen Dank an die aktiven Vertriebspartner und ihren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen“, bedankt sich DSK-Vorstand Curt-Rudolf Christof,...

Disclaimer