Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 64671

Berufsbegleitend zum "Master of Science (MSc) in Pharmaceutical Medicine" - eröffnen Sie sich exzellente berufliche Perspektiven

(lifePR) (Witten, ) DAS AUSWAHLVERFAHREN LÄUFT. Berufsbegleitend zum "Master of Science (MSc) in Pharmaceutical Medicine" - eröffnen Sie sich exzellente berufliche Perspektiven

Essen, Duisburg, Witten - "Es wurde hervorragende Arbeit geleistet und ein internationales Aushängeschild für die Fortbildung in Pharmaceutical Medicine geschaffen" - so Professor Dr. Gerfried Nell, Evaluator, Council for Education in Pharmaceutical Medicine (CEPM).

Das international ausgerichtete Studium zum "Master of Science (MSc) in Pharmaceutical Education" der Universität Duisburg-Essen ist der einzige staatlich anerkannte und international akkreditierte Master-Abschluss in Pharmazeutischer Medizin.

Zum berufsbegleitenden, englischsprachigen Studiengang werden alle zwei Jahre maximal 25 Teilnehmer zugelassen. Der nächste Studiengang startet im April 2009. Das Interesse ist groß. Bis zum 30. Dezember können sich Interessenten im PME Institute for Education in Pharmaceutical Medicine um einen der begehrten 25 Studienplätze bewerben.

Das Studium wird von namhaften Dozenten, die allesamt aus der pharmazeutischen Industrie und Institutionen das Gesundheitswesen stammen durchgeführt. Es vermittelt umfassende Kenntnisse über die Forschung, Entwicklung, Nutzen-Risiko-Bewertung, Zulassung, Vermarktung und kontinuierliche Überwachung von Arzneimitteln sowie biotechnologischen Produkten. Besonders für Mediziner, Pharmazeuten und Naturwissenschaftler, die bereits im Beruf stehen und durch eine Fortbildung ihre Karrierechancen sowohl national als auch international verbessern möchten, ist dieses Angebot interessant. Das Studium ist modular aufgebaut und bewusst so konzipiert, dass man es innerhalb von zwei Jahren berufsbegleitend absolvieren kann.

Die Absolventen qualifizieren sich für leitende Tätigkeiten in der pharmazeutischen Industrie, in Forschungsinstituten, bei Zulassungsbehörden, Clinical Research Organisationen und Institutionen des Gesundheitswesens. Darüber hinaus profitieren sie im Berufsalltag von ihrem erworbenen Wissen und den Kontakten die während des Studiengangs mit den Kommilitonen und den Dozenten geknüpft wurden.

Der Unterricht durch Experten aus der Praxis ist ein großer Vorteil dieses Studiengangs, da hier kein theoretisches Wissen vermittelt wird, sondern Fachleute aus ihrer täglichen Arbeit berichten", so Dr.rer. nat. Martin Zoche, Wissenschaftlicher Leiter Global Operations and Strategy PRT, F. Hoffmann - La Roche AG und Absolvent des Studiengangs "Pharmaceutical Medicine" im Jahr 2007.

PME Institute for Education in Pharmaceutical Medicine GmbH

In 2005 wurde PME als erstes für Pharmaceutical Medicine Education akkreditiertes Institut in Europa gegründet. PME ist zuständig für die Organisation und Durchführung der Lehrveranstaltungen des Studiengangs. Es ist als zentrale Schnittstelle und Bindeglied für alle Beteiligten tätig. Als Institute for Education in Pharmacetuical Medicine hat PME die Aufgabe, praxisorientierte Weiterbildung mit universitärer Expertise zu verknüpfen und innovative, berufsbegleitende Weiterbildungsangebote für engagierte Fach- und Führungskräfte durchzuführen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kreativ als Kulturmanager – welche Fähigkeiten sind gefragt?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Kulturmanager müssen Sponsoren finden, den Spagat zwischen Kunstförderung, Verwaltung und Etatvorgaben beherrschen. Denn Kunst muss keineswegs...

Qualifizierte Eventmanager für einen spannenden Arbeitsmarkt

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Jede Veranstaltung bedarf einer sorgfältigen Planung, benötigt einen organisatorischen Vorlauf und muss nicht nur vor-, sondern auch nachbereitet...

Campusweiter Gesundheitstag am 6. Dezember 2016 zeigt, wie man Muskelverspannungen vorbeugen kann

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Den Jahresabschluss 2016 des gemeinsamen Pilotprojektes „Hochschule in Hochform“ der Technische Hochschule und der Techniker Krankenkasse (TK)...

Disclaimer