Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 65192

F&E-Fördermittel für PLATH zur Analyse von Kommunikationsstrukturen

(lifePR) (Hamburg, ) PLATH ein international anerkannter Anbieter von Aufklärungssystemen erhält von der Innovationsstiftung der Stadt Hamburg Fördermittel zur Entwicklung neuer Methoden zur mehrdimensionalen Analyse von Massendaten. Ziel dieses Forschungsprojektes ist die Evaluierung von Verfahren, um in quellenübergreifenden Massendaten automatisch Kommunikationsstrukturen zu erkennen. Das Projekt wird zusammen mit dem HiTec e.V., einem Spin Off der Universität Hamburg durchgeführt.

Die PLATH Group beschäftigt rund 250 Mitarbeiter an 5 Standorten im In- und Ausland. In der Zentrale in Hamburg sind 180 Mitarbeiter beschäftigt, davon 13 Auszubildende und Studenten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer