Montag, 23. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 67378

Pilzausstellung im Müritzeum

(lifePR) (Waren, ) Wer kennt sie nicht, Pfifferlinge, Butterpilze und Maronen? Jetzt ist sie wieder da, die Herbstzeit mit einem reichen Angebot an schmackhaften Pilzen. Überall in den Wäldern rund um Waren sind sie bei geeignetem Wetter in reicher Auswahl zu finden.

Doch halt, essbar oder nicht? - das ist hier die Frage. Wer Pilze sammelt, sollte das mit Verstand tun und nur solche mitnehmen, die er gut kennt.

Nicht jeder Giftpilz ist so gut bekannt, wie der Fliegenpilz. Doppelgänger, die in den Pilzkorb gelangten haben schon häufig zu Vergiftungen oder zumindest für ein verdorbenes Mittagessen gesorgt.

Vielleicht hilft es, vor der ersten Pilzsafari erst seine Kenntnisse etwas aufzufrischen?

Wer sich noch einmal die wichtigsten Merkmale der essbaren, giftigen und ungenießbaren Pilze erklären lassen will, der sollte am 4. und 5.Oktober ins Müritzeum kommen. Unter der Kastanie im Museumsgarten wird am Sonnabend und Sonntag ab 13 Uhr eine interessante Pilzausstellung zu sehen sein. Der Pilzsachverständige Manfred Böttcher aus Stavenhagen wird an beiden Tagen für Erklärungen, Auskünfte und Pilzbestimmungen zur Verfügung stehen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Meilenstein zur Reduzierung von Antibiotikaresistenzen"

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die G20-Agrarminister haben gestern den Reigen der Ministerkonferenzen unter deutscher G20-Präsidentschaft eröffnet. Sie haben vorrangig drei...

Auszeichnung für außergewöhnliche Biobetriebe

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Für ihren Mut, ihre Innovationskraft verbunden mit einem besonderen Unternehmergeist wurden auch in diesem Jahr wieder drei Sieger für den Bundeswettbewerb...

10. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Bundesminister Christian Schmidt lädt Sie herzlich zum 10. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in...

Disclaimer