Montag, 16. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64934

Tagessieg für „Wie deutsch bist du wirklich?“

Einbürgerungstest bestanden

(lifePR) (Baden-Baden, ) Passend zum kürzlich eingeführten Einbürgerungstest, fragte die ARD am Donnerstagabend in einer eigenen Live-Show "Wie deutsch bist du wirklich?". Ab 20.15 Uhr verfolgten durchschnittlich 5,16 Millionen Zuschauer ab drei Jahren das Frage-und-Antwort-Spiel. Moderator Reinhold Beckmann, kurzfristig für den erkrankten Showmaster Jörg Pilawa eingesprungen, sicherte dem Sender den Tagessieg. Der Marktanteil betrug 18,5 Prozent. Gute Quoten erzielte die Sendung mit 1,30 Millionen Zusehern und 11,1 Prozent Marktanteil beim werberelevanten Publikum.

Den höchsten Zuspruch gab es bei den Erwachsenen ab 65 Jahren. 2,69 Millionen Senioren sorgten für 30,6 Prozent Marktanteil in dieser Zielgruppe. Mit Abstand folgten die 50- bis 64-Jährigen. Durchschnittlich 1,12 Millionen Zuschauer dieser Altersgruppe schalteten ein, was 16,8 Prozent Marktanteil entsprach. Mit 0,18 Millionen Zusehern und 7,7 Prozent Marktanteil zeigte das junge Publikum zwischen 20 und 29 Jahren das geringste Interesse am Quiz.

Nach Bildungsschichten getrennt, erzielte der "Deutsch-Test" mit 26,2 Prozent die größten Marktanteile bei den Zuschauern mit Studium. Die Zuschauerschaft mit Abitur kam auf 20,4 Prozent Marktanteil. Auf ähnlich hohem Niveau lagen die Werte in der Gruppe "Volks- und Hauptschule". Dort erreichte das ARD-Format 19,6 Prozent Marktanteil.

Bei der Betrachtung "BRD-West" gegenüber "BRD-Ost" kam "Wie deutsch bist du wirklich?" in den alten Bundesländern auf 20,0 Prozent und in den neuen Bundesländern auf 13,0 Prozent Marktanteil.

Innerhalb der einzelnen Bundesländer fiel ein deutliches West-Ost-Gefälle ins Auge. Während die Sendung in Bremen 25,2 Prozent Marktanteil erreichte, kam sie in Mecklenburg-Vorpommern lediglich auf 8,8 Prozent.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Ergänzendes Hilfesystem: Opfer sexueller Gewalt können weiter Hilfe beantragen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Wer als Kind oder Jugendlicher im institutionellen Bereich sexuell missbraucht wurde, kann weiterhin Leistungen aus dem Ergänzenden Hilfesystem...

Disclaimer