Freitag, 20. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 134821

Ein eklektischer Mix - ungewöhnlich, aber tragbar!

Herbst/Winter 2010/11

(lifePR) (Bergisch Gladbach, ) MARGITTES überrascht mit einem eklektischen Mix an ungewöhnlichen Styles. Was alle auszeichnet, ist die lässige Tragbarkeit. Jedes Teil steht für Einzelteiligkeit - prädestiniert für den Layering-Look.

'All seasons' lautet die moderne Devise von Margitte Schweden, die als kreativer Kopf hinter der Kollektion steht. Raffinierte Schnittdetails, lässig oversized geschnitten oder mit Passepartout-Geschmeidigkeit offeriert die Kollektion die Freiheit der Kombination verschiedenster Stile. Eine gewisse Luxus-Affinität zieht sich durch die Kollektion - zu überraschend moderaten Preisen.

Die neue Kollektion - ab Januar 2010 in allen Showrooms - konzentriert sich auf die Auslieferungstermine Mai (als Flashprogramm) sowie Juni und Juli. Kernkompetenz sind Shirts, ergänzt durch ein abwechslungsreiches Spektrum an Leggings, kurzen Röckchen, Kleidern, Tuniken, Longshirts, Jacken - alles easy und vor allem - made with love by MARGITTES.

Kolorits

Alle Taupe- und Grauabstufungen bis zum tiefen Schwarz prägen die Kollektion. Die Nuancierungen in Grey bis Vine markieren den ersten Auslieferungstermin. Sanft und stimmungsvoll sind die Töne von Rosenholz, Pink Heather, Brombeere über Ochsenblut bis zu Denim Blue. Bekannt für die typischen MARGITTES-Neutrals setzt die dritte Farbgruppe mit Mauve, Taupe bis zu Taupegrau das Markenzeichen.

Styles

Sportswear trifft Couture! Fast 150 verschiedene Modelle umfasst die neue Kollektion. Margitte Schweden betont: 'Smarte Schmücker stehen im Fokus. Die Dekoration ist zurückgenommen. Präferiert werden liebevolle Details, die das Besondere und Unverwechselbare ausmachen. So finden sich kleine Liebesbriefe als Hangtag oder Spielereien mit Nützlichem in den Teilen.'

In der Vielfalt der Proportionen spielt Kürze eine nicht unwichtige Rolle. Beine stehen im Mittelpunkt - ob in Leggings oder kleinen Kleidchen. Ruderhemden, Tanktops, schmale Tops stehen im Kontrast zu Tuniken. Köpernahe klare Schnitte kennzeichnen einen sehr femininen Look für neue Kleider. Lässige Attitude vermitteln eingearbeitete Taschen. Raffungen und Drapierungen schaffen immer wieder neue Looks und Figurbetonungen. Schwingungen zeigen lässige Shirts in Trapezform. Neue Techniken wie ein Hauch von Spitzenbändern, diagonal über ein Shirt gedruckt, unterstreichen die besondere Kreativität der Designerin Margitte Schweden. 'Coco lässt grüßen' und so avancieren kleine Sweatjäckchen zum unkomplizierten Blazerersatz mit edler Bordürenverzierung. Neu tritt gummierte Spitze als Überdruck auf, besonders markant Schwarz auf Schwarz. Steinchen, Pailletten, Nieten - vor allem im Matt/Glanz-Kontrast - werden gekonnt platziert. Mit Strahlkraft kokettieren Ketten, die fest oder lose zu den Teilen angeboten werden. Kleine glitzernde römische Epauletten adeln schlichte Kleider- oder Tunikaformen.

Neue Streifenkombinationen treten auf und verleihen Twinsets eyecatching Visuals. Margitte Schweden kombiniert mutig Schwarz mit Nougat oder ein Grau-Melange mit Marine oder Taupe. Im Kontrast zu Streifen stehen abstrakte Floraldessins in Neutralfarben.

Extravaganz, die Bodenhaftung zeigt, und vor allem die nötige Portion Passion. Made with Love!

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Auffälliges GERMENS Hemd in der ARD-Quizsendung „gefragt-gejagt“

, Fashion & Style, GERMAGZ-Verlag, Inhaber René König

Zur besten Sendezeit präsentiert Rolf Gottschalk als Spielteilnehmer in der ARD Quizsendung "gefragt-gejagt" am 19. Januar 2017 das außergewöhnliche...

Saubere Sache: Erste Hilfe bei dreckigen Kinderschuhen

, Fashion & Style, Berg GmbH & Co. KG

Was steht in der Tür, hat verschwitzte Haare, leuchtend rote Wangen, eine laufende Nase, ist flächendeckend mit Matsch- und Schneeflecken bedeckt...

Markenqualität und innovative Technologie

, Fashion & Style, Gütermann AG

Nähen ist der Hype, gerade bei den jungen Kreativen. Aber eine Nähmaschine und ein schöner Stoff alleine genügen nicht, der richtige Faden ist...

Disclaimer