Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 153867

Hans Weigand. VORTEX

Künstler im Fokus #8

(lifePR) (Wien, ) Die Ausstellung "VORTEX" im Rahmen der Reihe "Künstler im Fokus", die im Kontext der Sammlung Gegenwartskunst stattfindet, ist dem Werk von Hans Weigand gewidmet. Als Grenzgänger zwischen bildender und angewandter Kunst reagiert er in utopisch anmutenden Szenarien und Performances auf Gesellschaftsphänomene. Sein experimenteller Umgang mit modernen Mythen besticht durch außergewöhnliche Bildmotive und die Darstellung eines kulturell vernetzten Weltbildes.

Weigands Exkurse zu westlich geprägten Fragmenten des Alltags zeigen sich in skulpturalen Arbeiten der 1980er Jahre, die das Spannungsverhältnis von Design und Display thematisieren. Eine besondere Qualität seiner Arbeiten liegt im innovativen Einsatz von spezifischen Materialen, wobei der Künstler gleichsam im Testverfahren unmittelbar auf technologische Entwicklungen reagiert und so Momentaufnahmen der Zeit formuliert.

In der Ausstellung "VORTEX" - der Titel bezieht sich auf ein vermeintlich paradiesisches Idyll aus dem post-apokalyptischen Science-Fiction-Film "Zardoz" (1974) von John Boorman - präsentiert das MAK eines jener progressiven, prozessorientierten Werke, mit denen Weigand immer wieder die Kunstwelt auf sich aufmerksam macht. Während eines Aufenthalts 1999 in Los Angeles initiierte er im MAK Center Los Angeles das Gemeinschaftsprojekt und die gleichnamige Ausstellung "LIFE/BOAT" mit Jason Rhoades (1965-2006) und Raymond Pettibon (* 1957). Dieses Modell einer temporären Kommune, einer Synthese aus Werkstatt und Ideenlabor, wird in die MAK-Schausammlung Gegenwartskunst transferiert. Zu sehen ist ein Prototyp für eine aktuelle Form der Bildproduktion, der einen realen mit dem virtuellen Raum verknüpft.

Weigand verfilmt einen Groschenroman, macht ein B-Movie zum Fotoroman, verwertet ein Versatzstück aus einem Psychedelic-Klassiker als Raumarchitektur. Die in der Ausstellung gezeigte ältere und neueste Kunstproduktion bildet die Basis und reflektiert die Bedeutung des Bildträgers als Massenmedium. Sein "Pop-Geschmack" zeigt sich als Vorliebe für alles, was populär ist, sich medial verbreiten lässt und Massenwirkung erzeugt; dabei greift er mit der Collage von Sujets aus der Popkultur, der musikalischen Subkultur und der Kunstgeschichte auf Strategien zurück, die wesentliche Impulse für die Entwicklung neuer Bildfindungen geliefert hat. Dazu zählen auch Szenen aus der Medienproduktion und der Vernetzung von digitaler Fotomontage sowie malerische Mittel. Innerhalb der Ordnung von Weigands formelhaft geprägter Wahrnehmung bewirkt die Beziehung von Bild und Schrift ein eigenes Bedeutungsschema. Das Bild wird zu Schrift und wird, wie die Schrift, zur Pointe.

Hans Weigand, geboren 1954 in Hall in Tirol, lebt und arbeitet in Wien. Er zeigte 1997 in der MAK-Galerie die Ausstellung "SAT", die in Folge auch in der Villa Arson, Nizza, und im Städtischen Museum Abteiberg, Mönchengladbach, präsentiert wurde. In der MAK-Sammlung Gegenwartskunst befinden sich die zusammengehörigen Objekte "Block" und "Ohne Titel" (1987) sowie die Skulptur "Ohne Titel" (1987). Zahlreiche internationale Ausstellungen im europäischen Raum und in den USA, z.B. Generali Foundation, Wien (1990); Get Together, Kunsthalle Wien, Wien (1999); Cotton 2001, Secession, Wien (2001); Jerry Cotton 2002, Museum Ludwig, Köln (2002); Hans Weigand - Von hier nach dort, Neue Galerie Graz am Landesmuseum Joanneum, Graz (2005); Panorama, Galerie im Taxispalais, Innsbruck, und Kunsthaus Zug, Zug (2009). 2004 erhielt er den Kunstpreis des Landes Tirol für zeitgenössische Kunst. "Hans Weigand. VORTEX" findet im Rahmen der Reihe "Künstler im Fokus" statt, die ein richtungsweisendes Konzept zur Neupositionierung der MAKSchausammlung Gegenwartskunst verfolgt. Gezeigt werden essentielle Werkgruppen maßgeblicher zeitgenössischer Künstler in konzentrierten Einzelpräsentationen. Nach "Liam Gillick. Executive Two Litre GXL" ist es mittlerweile die achte Ausstellung, die sich mit einem Appell an die Öffentlichkeit wendet: Für jeweils circa fünf Monate wird der Saal der Schausammlung Gegenwartskunst einem Künstler gewidmet, dessen Werk schwerpunktmäßig in die bestehende Sammlung integriert werden soll. "Künstler im Fokus" gibt einen wichtigen Impuls für notwendige Neuankäufe bzw. Donationen durch potenzielle Sponsoren. Damit werden neue Perspektiven zur Erweiterung und Ergänzung der Sammlung geschaffen, die aufgrund der prekären finanziellen Situation des MAK seit der Umwandlung des Museums in eine Wissenschaftliche Anstalt Öffentlichen Rechts unmöglich geworden sind. Nach "Rainer, sonst keiner! Überschriftungen", "Alfons Schilling. Sehmaschinen 007", "Padhi Frieberger. Ohne Künstler keine Kunst!", "Franz West "Sit On My Chair, Lay On My Bed. Angewandte Kunst", "Heimo Zobernig. Total Design", "Franz Graf. Final Song First", "Liam Gillick. Executive Two Litre GXL" und "Hans Weigand. VORTEX" wird "Künstler im Fokus" 2010 mit der Einzelpräsentation "Plamen Dejanoff. Heads & Tails" fortgesetzt.

- Pressefrühstück: Dienstag, 13. April 2010, 10.30 Uhr
- Ausstellungsort: MAK-Schausammlung Gegenwartskunst
MAK, Stubenring 5, Wien 1
- Ausstellungsdauer: 13. April - 5. September 2010
- Ausstellung: Hans Weigand, Peter Noever
- Kuratorin: Bärbel Vischer
- Öffnungszeiten: Di MAK NITE© 10.00-24.00 Uhr
Mi-So 10.00-18.00 Uhr, Mo geschlossen
- MAK-Eintritt: € 9,90 mit MAK-Guide / € 7,90 / ermäßigt € 5,50
Jeden Samstag© Eintritt frei.
- Künstlerführung: Dienstag, 13. April 2010, 18.00 Uhr,
um Anmeldung wird gebeten unter
Tel. +43 (1) 71136-298 oder education@MAK.at
- MAK-Expertenführung:Donnerstag, 29. April 2010, 17.00 Uhr,
mit Bärbel Vischer

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Vortrag: Renata Stih und Frieder Schnock (Berlin)

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Kunst und Erinnerung: Die Künstler Renata Stih und Frieder Schnock wurden in die Stadtgalerie Kiel eingeladen um von ihren zahlreichen Projekten...

Besondere Nikolaus-Vorstellung im MiR!

, Kunst & Kultur, Musiktheater im Revier GmbH

Am Nachmittag des 6. Dezember spielt das Musiktheater im Revier eine Vorstellung seiner Erfolgsproduktion "Schaf" extra für Menschen aus Gelsenkirchen,...

Die Galerie Kristine Hamann zeigt zwölf beachtenswerte Künstler im diesjährigen Wintersalon

, Kunst & Kultur, GALERIE KRISTINE HAMANN

Auch in diesem Jahr eröffnet die Galerie Kristine Hamann an der Schweinsbrücke, Wismar, den beliebten Wintersalon. Auf dem Programm stehen zwölf...

Disclaimer