Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 543753

Sauser gewinnt dritte Etappe der Four Peaks

Ragnoli kontrolliert Feld / Van Paassen zu stark für Konkurrenz

(lifePR) (Tröpolach, ) Titelverteidiger Christoph Sauser (SUI) hat auf der Königsetappe der Protective BIKE Four Peaks seinen ersten Tagessieg gefeiert. Der Specialized Racing-Fahrer bewältigte die 59,25 km und 2.421 Höhenmeter von Hermagor nach Nassfeld/Tröpolach in 2:49.38,2 Stunden und verwies im Sprintduell den Gesamtführenden vom Team Scott, Juri Ragnoli (ITA, +0,4 sec), auf den zweiten Platz. Dritter wurde wie bereits an den beiden Tagen zuvor Uwe Hochenwarter (AUT, 2:52.34,3) vom Team Bikearena Obertraun.

Bester Deutscher war einmal mehr Matthias Leisling vom Team Texpa- Simplon als Vierter (2:54.07,3). Rang fünf ging an Team Bulls-Profi Karl Platt (GER, 2:55.35,9). Der gestrige Etappensieger und bis dato auf Platz vier im Klassement liegende Schwede Calle Friberg (Scott Skoda) stürzte in der ersten Abfahrt von Madritschen und musste aufgrund eines tiefen Cuts am rechten Knie verletzungsbedingt aussteigen.

Zum Zeitpunkt des Unfalls hatten sich aber bereits die beiden dominierenden Fahrer des Tages absetzen können. Mit 400 Watt waren Sauser und Ragnoli den längsten Anstieg des Rennens (1.300 Hm über knapp 15 km) hochgerast und hatten so früh die Weichen auf einen Zweikampf gestellt.

Auch in der Folge arbeiteten die beiden Athleten weiter zusammen, wechselten sich in der Führungsarbeit ab und nahmen auch den finalen Downhill über die Carnia-Abfahrt Kopf an Kopf liegend in Angriff.

Am Schluss setzte sich der gestern noch knapp geschlagene Schweizer durch. "Ich hatte heute das erste Mal ein gutes Gefühl und konnte erstmals richtig beschleunigen. Juri [Ragnoli] und ich sind heute auf einem sehr hohen Niveau gefahren. Ich bin jetzt zuversichtlich für die WM. Die Four Peaks kamen genau im richtigen Moment für mich", freute sich Sauser, der nächstes Wochenende in Gröden das letzte Rennen seiner Karriere bestreiten wird.

Während der Abschied des Olympiadritten von 2000 langsam aber sicher näher rückt und morgen die letzte Etappe eines Mehrtagesevents auf den 39-jährigen Sauser wartet, hat Ragnoli die Zukunft noch vor sich.

Der 26-jährige Italiener, der mit 4.42,3 Minuten Vorsprung auf Sauser kurz vor dem größten Erfolg seiner Karriere steht, war nach der Zieleinfahrt dann auch hochzufrieden mit seiner Performance und dem Ergebnis:

"Sauser hat das Tempo extrem hochgehalten. Ich bin froh, dass ich die ganze Zeit über mithalten und das gelbe Trikot verteidigen konnte. Jetzt ist es nur noch ein Tag", so Ragnoli.

Niederländerin dominiert Damenwertung

Bei den Damen hat Sanne van Paassen ebenfalls die Tür zum Four Peaks- Titel weit aufgemacht. Nach 3:38.22,5 Stunden stand der dritte Etappenerfolg in Folge für die Niederländerin von Specialized zu Buche.

Platz zwei ging an Cornelia Hug (SUI, 3:42.21,3) von Crazy Velo Shop Scott. Erika Speck (SUI) vom Team Vesto/RMC Appenzell gelang mit Rang drei erstmals der Sprung auf das Podium (3:43.55,9), nachdem die Gesamtzweite Angelia Tazreiter (AUT, SV Kürnberg) auf dem letzten Downhill aufgrund technischer Probleme viel Zeit verlor und als Vierte ins Ziel kam (3:46.47,5).

Bölts und Zörweg marschieren voran

In den Seniorenklassen der Männer setzten sich wie in der Damenkategorie die Wertungsführenden durch.

Zwar sprach Udo Bölts (GER) von Craft-Rocky Mountain nach der Zieleinfahrt von einer sehr harten Etappe, "auf der ich mich bergauf richtig quälen musste", doch am Ende durfte sich der zwölfmalige Tour de France- Finisher über den zweiten Tageserfolg in der Masters-Kategorie (Ü40) freuen (3:04.30,0).

Bei den Grand Masters (Ü50) setzte sich einmal mehr Heinz Zörweg (AUT) von KTM Rad.Sport.Szene Ausseerland in 3:20.56,4 Stunden durch.

Die morgige letzte und vierte Etappe der Protective BIKE Four Peaks führt von Nassfeld/Tröpolach über 71,15 km und 2.122 Hm bis nach Weissensee.

Ergebnisse
Eine vorläufige Ergebnisliste steht online bereit.

Über die Protective BIKE Four Peaks

Die Four Peaks ist auch 2015 wieder ein Muss in jedem Mountainbike- Kalender. Vier Tage geballte Mountainbike-Action auf einer komplett neuen Route bieten vom 17. bis 20. Juni Alles, was das Herz begehrt.

Nach dem Auftakt rund um Bad Kleinkirchheim führt die Route über Hermagor und Tröpolach bis an den Weissensee. Insgesamt müssen die Teilnehmer 270,83 Kilometer und 8.861 Höhenmeter in Kärnten bewältigen.

Alle Einzelstarter haben zudem die Möglichkeit, sich mit mindestens drei weiteren Teilnehmern zu einem Team zusammenzuschließen.

Links
BIKE Four Peaks
Connect with us on Facebook
Follow us on Twitter
Follow us on Instagram

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BMW Motorsport absolviert viertägigen DTM Young Driver Test in Jerez de la Frontera

, Sport, BMW AG

Jerez de la Frontera (ES), 2. Dezember 2016. Im Rahmen des DTM Young Driver Tests in Jerez de la Frontera (ES) bot BMW Motorsport in dieser Woche...

"Ein Hocker für Golfer"

, Sport, ADVINOVA GmbH

Golf gilt als besonders gesunder Sport, aber für den Bewegungsapparat birgt er auch Gefahren. Besonders die Wirbelsäule ist beim Golfschwung...

Weltpremiere des BMW Art Car von John Baldessari auf der Art Basel in Miami Beach 2016

, Sport, BMW AG

Das BMW Art Car von John Baldessari feierte am 30. November, dem VIP Preview-Tag der diesjährigen Art Basel in Miami Beach, seine Weltpremiere....

Disclaimer