Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 66895

DOK Leipzig 2008 – Wettbewerbe und Programm

(lifePR) (Leipzig, ) DOK Leipzig, das größte deutsche und zweitgrößte europäische Dokumentarfilmfestival, geht 2008 mit einem attraktiven Programm und umfangreichen Branchenangeboten in seine 51. Ausgabe. Getreu seiner Tradition als "Fenster zur Welt" präsentiert das Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm seinem Publikum vom 27.10. bis 02.11.2008 die besten neuen Animations- und Dokumentarfilme aus rund 50 Ländern.

Die Zuschauer erwarten außergewöhnliche, spannende und künstlerisch herausragende Filme aus allen Teilen der Welt, die sie auf der großen Leinwand entdecken können. Nationale und internationale Wettbewerbe und Programme, spannende Sonderreihen, ausgewählte Retrospektiven, Diskussionen, Workshops, Parties und ein breites Spektrum an Fachangeboten machen DOK Leipzig zum wichtigsten deutschen Dokumentarfilm-Branchentreffpunkt und zu einem internationalen Fest der Filmfreunde. Die Kombination von Dokumentar- und Animationsfilm garantiert ein vielseitiges und qualitativ hochwertiges Programm, in dem die aktuellen Tendenzen zeitgenössischen Filmemachens zu entdecken sind.

Im Rahmen von vier Wettbewerbssektionen - Internationaler Wettbewerb Dokumentarfilm, Internationaler Wettbewerb Animationsfilm, Deutscher Wettbewerb Dokumentarfilm, Internationaler Nachwuchswettbewerb Dokumentarfilm Generation DOK - werden rund 55.000,- Euro Preisgelder verliehen.

DOK Leipzig – Höhepunkte 2008 (Auswahl)

Die diesjährige Retrospektive des Bundesarchiv-Filmarchiv zum Thema Migration: Fremde Heimat - Migration von und nach Deutschland erlaubt einen filmischen Blick in die Geschichte und Bedeutung eines Lebens in der Fremde. Unter den deutschen Filmen aus den Jahren 1946 bis 1994 befinden sich einige aufregende Wiederentdeckungen. Die Retrospektive zeichnet sowohl die Erfahrungen von Zuwanderern in Deutschland, als auch jene emigrierter Deutscher in der Welt nach.

Das "Fenster zur Welt" öffnet sich insbesondere mit der Sonderreihe "Afghanistan - Innenansichten". Das Festival zeigt aktuelle Produktionen aus einem Land, das bisher auf der Weltkarte des Dokumentarfilms gar nicht verzeichnet zu sein schien. Es eröffnet einmalige Einblicke in den Alltag und die Entwicklung des Landes mit den Augen afghanischer Filmemacher - unmittelbar, undramatisch, humorvoll, leidenschaftlich. Ein Großteil dieser Filme wird erstmals in Deutschland gezeigt und kann mit den Filmemachern diskutiert werden.

Ein weiterer Höhepunkt, der ganz in der Tradition von DOK Leipzig steht, ist ein umfangreiches Sonderprogramm mit den besten Animadok-Filmen der letzten 30 Jahre: Animadok - Mehr als nur die Wirklichkeit? Filme dieses Genremixes sind seit mehreren Jahren fester Bestandteil und integrative Brücke des Zwei-Genre-Festivals. Nachdem es ein animierter Dokumentarfilm bis in den Wettbewerb des Filmfestivals in Cannes geschafft hat, eröffnet DOK Leipzig einen fundierten Blick auf die Geschichte des "Animadokfilms" und präsentiert die besten Produktionen aus der ganzen Welt.

Hochaktuell ist auch das Sonderprogramm zum Thema Rauchen: Smoking(No)Smoking. In der Tradition von Publikumsmagneten wie "Humor im Dokumentarfilm", "Fake - Trick me if you can" oder "Herzflimmern" nimmt dieses Programm das Rauchverbot und seine gesellschaftlichen wie kulturellen Auswirkungen augenzwinkernd unter die Lupe. Vom DDR-Aufklärungsfilm über experimentelle Werbung aus den 1920er Jahren bis hin zum verzweifelten Selbstversuch, das Rauchen aufzugeben, werden alle Facetten des Rauchens aufgezeigt.

Mit einer Hommage werden Barbara und Winfried Junge geehrt, die mit ihrer Langzeitbeobachtung über die "Kinder von Golzow" Filmgeschichte geschrieben haben. Neben den Anfängen der Filmstudie, die nur selten zu sehen sind, werden nahezu unbekannte Kurzfilme von Winfried Junge das Publikum begeistern.

Mit seinem reichhaltigen Programm von über 300 Filmen bietet DOK Leipzig seinen Zuschauern Raum und Zeit, sich selbst ein Urteil über aktuelle Themen und Konflikte zu bilden, in fremde Welten einzutauchen, neue Spielarten der Fantasie zu erkunden und im Gespräch mit den Regisseuren aus erster Hand zu erfahren, was in der Welt vor sich geht.

DOK Industry – DOK Leipzigs Internationale Branchenangebote

In nur drei Jahren hat sich DOK Leipzig zum zentralen deutschen Dokumentarfilm-Branchentreffpunkt mit großer internationaler Ausstrahlung entwickelt. Zahlreiche Angebote für Filmemacher, Produzenten, Redakteure, Verleiher und andere Professionelle des Filmgeschäfts sollen die Entwicklung des Dokumentarfilms vorantreiben und seine Position national und international stärken. Herzstück ist der digitale DOK Markt: Fachbesucher können neue Dokumentarfilme in angenehmer Atmosphäre an modernen Sichtungsplätzen sehen und bewerten - darunter alle aktuellen Festivalfilme und 170 weitere hochwertige internationale Einreichungen.

Mit dem Internationalen DOK Leipzig Koproduktionstreffen bietet das Festival Produzenten eine effektive Networking-Plattform, wo sie internationale Partner und Finanziers für ihre neuen Dokumentarfilmprojekte finden können. Im Jahr 2008 werden Produzenten aus ganz Europa, Israel und Deutschland erwartet. Das von Discovery Campus e.V. organisierte Pitching der Discovery Campus Masterschool, spezielle Screenings, Workshops und die DOK Summit-Podiumsdiskussionen runden das Branchenangebot ab.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Countdown für die Eisgala "Emotions on Ice" läuft

, Kunst & Kultur, C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

In wenigen Tagen präsentiert die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentre­n GmbH gemeinsam mit Spotlight Productions mit der zweiten Auflage von „Emotions...

ARD Kroatien Krimi Kommissar Lenn Kudrjawizki sorgt für nachhaltige Begeisterung

, Kunst & Kultur, Stefan Lohmann - Talent Buyer & Booking Agent

ARD / Degeto verlängert „Kroatien Krimi“ Reihe mit Lenn Kudrjawizki in einer der Hauptrollen. Nach der erfolgreichen Ausstrahlung stehen nun...

DER NUSSKNACKER in Darmstadt / ASCHENPUTTEL in St. Petersburg

, Kunst & Kultur, Staatstheater Darmstadt

In der laufenden Spielzeit findet erstmalig ein besonderer Austausch zwischen dem Hessischen Staatsballett und dem Leonid Yacobson Ballet aus...

Disclaimer