Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 152155

Kursana Residenz Warmbad-Villach: Gudula Aichinger neue Pflegedienstleitung

Die Absolventin des Universitätslehrgangs "Pflegemanagement" folgt Rosemarie Trannacher nach

(lifePR) (Warmbad-Villach, ) In der Kursana Residenz Warmbad-Villach fand im November 2009 ein Wechsel in der Pflegedienstleitung statt. Gudula Aichinger, BSc, MSc, folgte Rosemarie Trannacher nach, die in den Ruhestand trat. Gudula Aichinger schloss soeben den Universitätslehrgang "Pflegemanagement" ab. Bereits als Kind wusste die diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, dass sie in der Pflege arbeiten möchte. Ihre Leidenschaft für den Beruf zeigt sie in ihren zahlreichen Ideen für die Residenz, so möchte sie zum Beispiel gerne einen Weg finden, um die Lebenserfahrung und das Wissen der BewohnerInnen zu archivieren. Besonders wichtig ist es für sie auch, die Professionalität in der Pflege nicht nur weiter zu steigern, sondern auch selbstbewusst zu leben. Denn nur so würden diese Berufe die verdiente Wertschätzung erhalten.

Im November vergangenen Jahres war es in der Kursana Residenz Warmbad-Villach Zeit für den Abschied von einer langjährigen und liebgewonnenen Mitarbeiterin: Pflegedienstleiterin Rosemarie Trannacher ging in den wohlverdienten Ruhestand. Mit Gudula Aichinger, BSc, MSc, wurde eine würdige Nachfolgerin gefunden. Die diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester schloss 2009 den berufsbegleitenden Universitätslehrgang "Pflegemanagement" an der Donauuniversität Krems ab. Gudula Aichinger träumte schon als Kind davon, einen Pflegeberuf zu ergreifen - genauso wie andere Kinder zum Beispiel Lokführer werden möchten. Nach der Matura begann sie ein Medizinstudium, doch rasch wurde ihr klar, dass ihre Faszination der Krankenpflege gilt. Sie war dann als diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester und später als Pharmareferentin tätig bevor sie in der Volkshilfe auf der Laßnitzhöhe Pflegedienstleiterin wurde.

Viele Ideen für die Pflege. In der Kursana Residenz Warmbad-Villach wird nach dem "Integrativen Pflegekonzept" ® nach Maria Riedl gearbeitet. Es orientiert sich an der gesamten, ganzheitlichen Persönlichkeit der BewohnerInnen und an ihren individuellen Lebensgeschichten. Eine Basis stellt die Biografiearbeit dar. Sie ermöglicht es, den einzelnen Menschen gut kennenzulernen und das, was ihm im Leben wichtig war, auch im Pflegealltag fortzusetzen. Damit soll ihr Selbsthilfepotential aktiviert werden. Gudula Aichinger beabsichtigt, dieses Pflegekonzept zusätzlich durch Aspekte anderer Konzepte zu ergänzen und sie fügt hinzu: "Ich möchte die BewohnerInnen - ein wenig provokant ausgedrückt - 'aus der Reserve locken' und so ihre Selbständigkeit noch mehr fördern. Außerdem ist es mir ein Anliegen, ihre Lebenserfahrung und ihr Wissen zu archivieren. Das wäre meiner Meinung nach nicht nur ein Gewinn für uns als nachfolgende Generationen, sondern auch ein schönes Zeichen der Wertschätzung den älteren Menschen gegenüber." Frau Aichinger ist voller Ideen, die sie im Laufe der Zeit mit ihrem Team ausarbeiten und verwirklichen möchte.

Professionalität und Wertschätzung. Gefragt nach der aus ihrer Sicht größten Herausforderung in der Pflege, antwortet Frau Aichinger nachdrücklich: "Aus dem Klischee der devoten und dienenden Haltung herauszuwachsen, die der Profession der Krankenpflege übergestülpt wurde. Ich möchte, dass wir Pflegenden unsere Professionalität - mit unserem Wissen über Krankheiten und Gebrechen, dem Umgang mit beeinträchtigten und betagten BewohnerInnen, unseren Kenntnisse über nonverbale und gewaltfreie Kommunikation und letztendlich unserer Erfahrung - selbstbewusst zur Schau tragen, denn nur dann werden wir wahrgenommen und erfahren die verdiente Wertschätzung." Die Hauptaufgaben der Pflegedienstleitung liegen im Management der Pflege: Medikamente, Visiten und Bewohneranliegen koordinieren, die notwendigen Dienste organisieren, Dienstpläne erstellen und kontrollieren, über Besonderheiten im Haus Bescheid wissen und darüber hinaus für alle, egal ob für MitarbeiterInnen, BewohnerInnen oder Angehörige, ein offenes Ohr zu haben.

Für die MitarbeiterInnen in der Pflege gibt es neben Supervision ab März auch Yoga - Angebote, die ihnen in ihrem fordernden Beruf Unterstützung bieten sollen. Gudula Aichinger verbringt ihre Freizeit großteils sportlich und an der frischen Luft - ob beim Langlaufen, Radfahren oder Berggehen.

Kursana Residenzen GmbH

Mit fast 53.000 Mitarbeitern in 26 Ländern bietet die Dussmann-Gruppe unter dem Markennamen Dussmann-Service alle Dienstleistungen aus einer Hand rund um das Gebäude an: Gebäudetechnik, Catering, Sicherheits- und Empfangsdienste, Gebäudereinigung, Kaufmännisches Management und Energiemanagement. Der zweitgrößte Geschäftsbereich Kursana sorgt in 108 Kursana Häusern in Österreich, Deutschland, Italien, der Schweiz, und Estland für die Betreuung und Pflege von 12.600 Senioren. In Österreich gibt es Residenzen in Linz-Donautor, Warmbad-Villach und Wien-Tivoli. Die Dussmann-Gruppe erzielte 2008 einen Gesamtumsatz von 1,406 Mrd. Euro. Damit ist sie weltweit einer der größten privaten Multidienstleister.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

IsoFree(R) - Befreit sanft und schonend Nase und Atemwege

, Familie & Kind, Pharma Stulln GmbH

Schnupfen bei Säuglingen, Klein- und Schulkindern kann zu einer großen Belastung werden. Gerade Babys sind durch eine verstopfte Nase in ihrem...

Weihnachten im Kreis einer Familie: Gastfamilien für geflüchtete Studierende gesucht

, Familie & Kind, Experiment e.V.

Die gemeinnützige Austauschorganisatio­n Experiment e.V. vermittelt seit über 50 Jahren in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt internationale...

Last-Minute-Geschenk für Weihnachten gesucht?

, Familie & Kind, GET Global Education Tumulka GmbH

Last-Minute-Geschenk für Weihnachten gesucht? Eine Sprachreise ist eine tolle Idee, die unter dem Weihnachtsbaum gut ankommt! Ein Geschenk,...

Disclaimer