Donnerstag, 08. Dezember 2016


Wechsel der Kfz-Versicherung nicht ohne Risiko

KS: Die Leistungen der Gesellschaften sind nicht immer gleich

(lifePR) (München, ) Wer eine billigere Kfz-Versicherung abschließen möchte, hat noch bis Ende November Zeit, seinen bestehenden Vertrag zu kündigen. Nur so kann er den Versicherer zum 1. Januar 2010 wechseln. Allerdings ist das nicht immer unproblematisch, meint der Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS). Denn nicht alle Versicherungsgesellschaften bieten den gleichen Schutz an. So enthalten die meisten Policen eine Europadeckung, einzelne Gesellschaften beschränken sich aber auf EU-Europa, was Länder zum Beispiel im ehemaligen Jugoslawien teilweise ausschließt. Deshalb rät der KS, sich vor dem Versichererwechsel genau die Bedingungen anzusehen und vorab zu klären, ob man - gegebenenfalls im Urlaub - in Länder fährt, die nicht mitversichert sind.

Ist das nämlich der Fall, heißt das, beim Grenzübertritt eine neue Autoversicherung im Reiseland abzuschließen. Wer zum Beispiel nach oder durch Serbien fährt, braucht dann eine teure Monatspolice. In diesem Zusammenhang ist auch wichtig zu klären, ob der neue Versicherer seinen Kunden eine Grüne Karte anbietet. Dies ist nach wie vor ein nicht zu unterschätzendes Reisedokument. Bei verschiedenen Internetversicherern besteht nur die Möglichkeit, sich die Grüne Karte herunter zu laden und dann selbst auszudrucken, wobei dies in der Regel auf weißem Papier erfolgt, was von verschiedenen Grenzbeamten nicht akzeptiert wird.

Viele Autofahrer haben auch noch eine Voll- oder Teilkaskoversicherung. Dieser Tarif kann bei einem günstigen Haftpflichtversicherer durchaus teurer sein, als bei der bisherigen Gesellschaft.

Generell rät der KS, mit der derzeitigen Kfz-Versicherung über einen günstigeren Tarif zu verhandeln. Das ist in vielen Fällen möglich, vor allem wenn man den Wechsel zu einer billigeren Gesellschaft in Aussicht stellt.

KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V.

Der Kraftfahrer-Schutz e.V. (KS) ist mit 450.000 Mitgliedern einer der vier großen Automobilclubs in Deutschland. Mit seinen Töchtern Auxilia Rechtsschutz-Versicherungs-AG und KS Versicherungs-AG bietet er eine umfassende Palette an Club- und Versicherungsleistungen, von der Wildschadenbeihilfe über den KS-Notfall-Service bis hin zu preiswerten Rechtsschutz- und Schutzbriefversicherungen, die aufgrund von Leistung und Preis viele Rankings in den letzten Jahren gewonnen haben. In der Münchner Zentrale und in acht Bezirksdirektionen sind rund 170 Mitarbeiter beschäftigt. Der Jahresumsatz der KS-Gruppe liegt bei circa 100 Millionen Euro. Der Vertrieb erfolgt über 10.000 unabhängige Makler und Mehrfachagenten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Pneumobil auch 2016 Testsieger der Benchmarkstudie ServiceAtlas Reifen- und Kfz-Service

, Mobile & Verkehr, Pirelli Deutschland GmbH

Seit 2011 analysiert die Kölner ServiceValue GmbH einmal im Jahr die Kundenorientierung von überregionalen Anbietern des Reifen- und Kfz-Service....

Bridgestone auf der DeLuTa 2016

, Mobile & Verkehr, Bridgestone Deutschland GmbH

Bridgestone präsentiert als Fördermitglied im Verband der Lohnunternehmen vom 7. bis 8. Dezember 2016 auf der DeLuTa (Deutsche Lohnunternehmertagun­g)...

ARCD: Kein Alkohol am Steuer auch in der Vorweihnachtszeit

, Mobile & Verkehr, ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V.

Glühwein, Feuerzangenbowle, heißer Caipirinha – auf Weihnachtsfeiern und -märkten geht es zum Jahresende mitunter feuchtfröhlich zu. Der ARCD...

Disclaimer