Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 542602

1. Lörracher Krebstag

(lifePR) (Lörrach, ) Am 20. Juni veranstaltet der Onkologische Schwerpunkt Lörrach-Rheinfelden (OSP), eine Einrichtung der Kliniken des Landkreises Lörrach und des St.-Elisabethen-Krankenhauses, mit seinen Netzwerkpartnern der Region den ersten Lörracher Krebstag im Burghof. Betroffene, Angehörige und Interessierte können sich in hochkarätigen Vorträgen, Workshops und persönlichen Gesprächen rund um das Thema Krebs informieren.

Alle Einrichtungen, die an der onkologischen Versorgung im Landkreis Lörrach mitwirken, werden beim 1. Lörracher Krebstag zugegen sein: ambulante und stationäre Institutionen, einschließlich Selbsthilfegruppen und ambulante Hospizgruppen, das Hospiz am Buck sowie die Angebote des Onkologischen Schwerpunktes wie Psychoonkologie, Sozialarbeit und Onkologische Fachpflege. Dabei werden alle wichtigen Krebserkrankungen thematisiert - ob Darm, Brust und gynäkologische Tumoren, Lunge, Magen und Bauchspeicheldrüse, ob Prostata, Harnblase und Niere, Leukämien und andere Krankheiten des Blutes oder das Melanom, die teilnehmenden Ärzte und Fachleute sind an diesem Tag für die Fragen der Besucher da.

Geplant sind kurze Impulsvorträge zu den wichtigsten Krebserkrankungen. Die Betonung liegt auf kurz, denn es soll genügend Zeit für die Fragen der Zuhörer sein. Die Vortragsthemen bewegen sich von der Vorsorge über Therapien (z.B. auch die Herstellung von Chemotherapien) bis hin zu deren Nebenwirkungen. In drei Sälen werden 42 Ärzte und Mitarbeiter der onkologischen Versorgung aus der Region für die Fragen der Besucher zur Verfügung stehen.

Im 1.OG ist ein Saal ausschließlich für Workshops vorgesehen. Hier geht es um besonders sensible Themen wie Krebs und Sexualität oder zur Frage "Krebs in der Familie - wie sage ich es meinem Kind?" sowie rund um die Portimplantation, Traditionelle Chinesische Medizin und mehr. Die Zeiten sind dort so getaktet, dass die Teilnehmer sich intensiv mit den Themen beschäftigen können. Auch die Kunsttherapie ist im 1.OG mit Möglichkeiten zum Mitmachen angesiedelt.

Im Foyer präsentieren sich die Einrichtungen der onkologischen Versorgung mit Ständen. Für Abwechslung und informative Vielfalt ist mit den Angeboten des OSP, der Praxis Onkologie Dreiländereck oder des MVZ Strahlentherapie, der Selbsthilfe- oder Hospizgruppen, eines Friseurs und der Reha-Einrichtungen auf jeden Fall gesorgt.

Der Lörracher Krebstag wird vom Onkologischen Schwerpunkt organisiert und soll eine feste zweijährliche Veranstaltung werden. Damit entsprechen die Veranstalter dem Wunsch der Patienten, Angehörigen und Interessierten, die sich immer besser informieren und bei einer Behandlung selbst aktiv mitentscheiden, wobei sie direkten Austausch mit den Experten suchen.

Patiententage des Onkologischen Schwerpunktes mit ähnlichem, sehr gut angenommenem Konzept gab es in der Vergangenheit bereits in den Jahren 2004, 2006, 2008 im Burghof sowie 2010 im Bürgersaal Rheinfelden. Durch die enge Zusammenarbeit aller an der onkologischen Versorgung Beteiligten, insbesondere der Onkologie Dreiländereck und der Strahlentherapie im MVZ wird im Landkreis Lörrach eine onkologische Versorgung mit Vorbildcharakter angeboten - und das soll der Bevölkerung mit dieser Veranstaltung nahe gebracht werden.

Was ist der OSP?

Der Onkologische Schwerpunkt Lörrach-Rheinfelden wurde dem Landkreis Lörrach im Jahre 2002 durch das Sozialministerium Baden-Württemberg zuerkannt und besteht aus den Kreiskliniken Lörrach und dem St.-Elisabethen-Krankenhaus Lörrach.

Die beiden zertifizierten Zentren Darmkrebszentrum im Kreiskrankenhaus Lörrach und das Brustkrebszentrum im St.-Elisabethen-Krankenhaus sind in den OSP integriert.

Der OSP Lörrach-Rheinfelden steht für die Vernetzung von ambulanter und stationärer Versorgung onkologischer Patienten auf höchstem Niveau. In den regelmäßig wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenzen werden die Therapien zusammen mit den Spezialisten aus dem Unispital Basel und den verantwortlichen Ärzten des OSP nach neuesten internationalen Leitlinien beschlossen.

Mit den Angeboten der Psychoonkologie, der klinischen Sozialarbeit und der Brückenpflege bietet der OSP den Krebspatienten in einer schwierigen Lebensphase Halt und Unterstützung.

PD Dr. Markus Groß, MVZ Lörrach, Strahlentherapie
Dr. Alexander Kühnemund, Ärztlicher Sprecher des OSP
Armin Müller, Geschäftsführer Kliniken des Landkreises Lörrach, Vorstandsvorsitzender OSP
PD Dr. Christian Hamel, Chefarzt Klinik für Viszeralchirurgie, Darmkrebszentrum
Prof. Dr. Richard Fischer, Praxis Onkologie Dreiländereck, Wissenschaftlicher Koordinator Fortbildungen des OSP
Dr. Alexandra Sallmann, Leiterin des Brustzentrums St. Elisabeth Lörrach (entschuldigt)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Überarbeitung des Methodenpapiers: IQWiG stellt Entwurf für Version 5.0 zur Diskussion

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat den Entwurf für die nächste Version seiner Allgemeinen Methoden...

Wenn schwangere Ärztinnen zum Skalpell greifen…

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Die kleine Revolution in der Chirurgie vollzieht sich unbemerkt von Patienten und der breiten Öffentlichkeit: Immer mehr Ärzte am Operationstisch...

Steinheilkunde in der TCM

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Prof. Li Wu und seine beiden Co-Autorinnen Dr. Natalie Lauer und Caroline Baronin de Liser vermitteln in ihrem Ratgeber wertvolles Wissen über...

Disclaimer