Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 69611

Innerstädtische Einkaufsstraßen in Hannover können von Ernst-August-Galerie profitieren

Kemper's Jones Lang LaSalle sieht Eröffnung des Shopping Centers positiv

(lifePR) (Hannover, ) Das auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Beratungsunternehmen Kemper's Jones Lang LaSalle sieht die heutige Eröffnung der Ernst-August-Galerie in Hannover mit Blick auf die innerstädtischen Einkaufsstraßen der Landeshauptstadt positiv. Die hohe Flächennachfrage in den 1a-Lagen der City konnte in den letzten Jahren aufgrund des überaus stabilen Mieterbestandes und mangels geeigneter Ausweichflächen nicht befriedigt werden. Nicht zuletzt deshalb legten die Spitzenmieten im ersten Halbjahr 2008 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 12,5 Prozent auf bis zu 180 Euro/m² zu.

Flächenzuwachs durch Ernst-August-Galerie für Hannover gut verkraftbar

Boris Wachter, Geschäftsführer Kemper's Jones Lang LaSalle Hannover: "Die mit der Eröffnung der Ernst-August-Galerie verbundene Erweiterung um ca. 30.000 m²

Verkaufsfläche ist für Hannover gut verkraftbar. Wir erwarten in den Haupteinkaufsstraßen der nördlichen City zukünftig steigende Passantenfrequenzen. Darüber hinaus ist eine Lageaufwertung der Kurt-Schumacher- und Schillerstraße sowie der Bahnhofstraße absehbar."

Die Bahnhofstraße zählt mit einer Spitzenfrequenz von rund 8.000 Passanten pro Stunde zu den meistfrequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands. Die Mieten liegen in der Spitze bei etwa 135 Euro/m². Zukünftig sind hier für erstklassige Ladenlokale laut Kemper's Jones LaSalle Mietpreise um 150 Euro/m² zu erwarten. Gemeinsam mit der unterirdisch verlaufenden Niki-de-Saint-Phalle-Promenade mit Ladenmieten um 55 Euro/m² nimmt die Lage eine sehr gute Entwicklung.

In den Toplagen Große Packhofstraße und Georgstraße ist die Flächennachfrage ebenfalls unverändert hoch. Im Bereich Kröpcke bis Schillerstraße liegen die Mieten in der Spitze bei 180 Euro/m². Im hochwertigen Bereich der Georgstraße gegenüber der Oper in Richtung Georgsplatz kalkulieren Einzelhändler mit bis zu 70 Euro/m².

Weitere Projekte erhöhen Attraktivität des Handelsstandorts Hannover zusätzlich

Gegenüber der Ernst-August-Galerie entsteht mit dem Rosen-Quartier im Carrée Kurt- Schumacher-Straße/Rosenstraße/Schillerstraße/Andreaestraße eine weitere attraktive Handelsimmobilie. Bis 2009 werden dort 2.700 m² Einzelhandelsfläche, ein Parkhaus, Büros und ein Hotel realisiert. Kemper's Jones Lang LaSalle hat in dem Objekt bereits Vermietungen an einen Outdoor-Spezialisten, regionale Textilhändler und ein asiatisches Spezialitätenrestaurant vermittelt.

Weit fortgeschritten sind auch die Planungen für den Umbau und die Erweiterung des Kröpcke-Centers am Kröpcke. Die Verkaufsfläche soll nach dem Umbau rund 16.000 m² betragen. Auf Peek & Cloppenburg entfallen etwa 10.000 m². Weitere Filialmieter werden sich auf knapp 6.000 m² ansiedeln.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Edle Schmuckstücke für die Pfälzischen Weinhoheiten

, Medien & Kommunikation, Pfalzwein e.V.

Die Pfälzische Weinkönigin Anastasia Kronauer und ihre Weinprinzessinnen strahlten um die Wette, denn jede der Hoheiten konnte sich über einen...

Mehr als 20.000 Patenschaften für geflüchtete Menschen

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

„Ich freue mich sehr, dass seit Mai 2016 mehr als 20.000 Patenschaften über unser Programm „Menschen stärken Menschen" entstanden sind und danke...

Wenn die Millionärstochter den Liftboy liebt oder ist Schmidt wirklich ein Rabenvater? – Sechs E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wer liest, der lernt wahrscheinlich mehr Menschen und Lebensgeschichten kennen als er in Wirklichkeit je erleben könnte. Er kann Zeiten und Kontinente...

Disclaimer