Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 62985

Ehrenvorsitzender des Industrieverbandes Feuerverzinken verstorben

Feuerverzinkungsindustrie trauert um Dr. Klaus Seppeler

(lifePR) (Düsseldorf, ) Am 18. August 2008 verstarb Dr. Klaus Seppeler im Alter von 82 Jahren. Der westfälische Entrepreneur baute das in Rietberg ansässige Familienunternehmen, zuletzt als Vorsitzender des Aufsichtsrates, zu einer international tätigen und erfolgreichen Firmengruppe aus, die heute schwerpunktmäßig im Korrosionsschutz für Stahl tätig ist.

Neben seinen unternehmerischen Aktivitäten war Dr. Klaus Seppeler im Industrieverband Feuerverzinken ein Mann der ersten Stunde. Nach Stationen als Vorsitzender des Werbeausschusses und der Regionalgruppe Nord wurde er im Jahre 1974 erstmals Vorsitzender des Industrieverbandes Feuerverzinken und führte diesen 18 Jahre lang an. Von 1984 bis 1987 war er zudem Präsident der EGGA, dem europäischen Dachverband der Feuerverzinkungsindustrien. Im Jahr 1992 wurde Dr. Klaus Seppeler von den Mitgliedern des Industrieverbandes Feuerverzinken in Anerkennung seiner herausragenden Verdienste zum Ehrenvorsitzender auf Lebzeiten berufen. Neben dieser außergewöhnlichen und zahlreichen weiteren Ehrungen der deutschen und europäischen Feuerverzinkungsindustrie wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse ausgezeichnet.

Als roter Faden im Lebenswerk von Dr. Seppeler stand immer sein Engagement für den Menschen, den er im Mittelpunkt seines Handelns sah - ob im eigenen Unternehmen, in dem er bereits in den 70er Jahren Projekte zur Humanisierung der Arbeitswelt einführte oder als Förderer des Allgemeinwohls der Stadt Rietberg und der Kunst. Mit Dr. Klaus Seppeler verliert nicht nur die Feuerverzinkungsindustrie einen Menschen, der ein herausragendes Vorbild ist und Maßstäbe für persönliches, unternehmerisches und ehrenamtliches Engagement gesetzt hat.

Institut Feuerverzinken GmbH

Der Industrieverband Feuerverzinken e.V. und seine Serviceorganisation, das Institut Feuerverzinken GmbH, vertreten mit 108 Mitgliedern rund 75% des deutschen Feuerverzinkungsmarktes. Im Jahr 2006 wurden von der Branche in Deutschland ca. 1,4 Mio. t Stahl stückverzinkt. Wichtige Anwendungsbereiche des Korrosionsschutzes durch Feuerverzinken sind u.a. Architektur und Bauwesen sowie die Verkehrstechnik und der Fahrzeugbau. Weitere Informationen zum Feuerverzinken unter: www.feuerverzinken.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Memo Café" - Bilder aus 100 Jahren Unteruhldingen

, Kunst & Kultur, Pfahlbaumuseum Unteruhldingen Bodensee

Am Sonntag dem 11. Dezember (3. Advent) findet in der Schulstraße 13 in Unteruhldingen (Ortsmitte) das „Memo Café“ statt. Um 14 Uhr wird das...

Vortrag: Renata Stih und Frieder Schnock (Berlin)

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Kunst und Erinnerung: Die Künstler Renata Stih und Frieder Schnock wurden in die Stadtgalerie Kiel eingeladen um von ihren zahlreichen Projekten...

Besondere Nikolaus-Vorstellung im MiR!

, Kunst & Kultur, Musiktheater im Revier GmbH

Am Nachmittag des 6. Dezember spielt das Musiktheater im Revier eine Vorstellung seiner Erfolgsproduktion "Schaf" extra für Menschen aus Gelsenkirchen,...

Disclaimer