Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 65455

Mit einem Lächeln zur Tankstelle

Erdgasauto-Fahrer berichten von ihren Erfahrungen mit dem alternativen Kraftstoff

(lifePR) (München, ) Besitzer von Erdgasautos haben in der Regel wiederkehrende Argumente für den alternativen Antrieb. Der sei wesentlich günstiger und umweltschonender als das Fahren mit Benzin oder Diesel, heißt es unisono und ohne Überlegen. Das jedenfalls ist das Ergebnis einer kleinen Umfrage des Initiativkreises Erdgas als Kraftstoff in Bayern (IEK Bayern).

Seit drei Jahren nutzt Markus Hausmann aus Bad Alexandersbad einen Opel Astra CNG, ist also mit Erdgas im Tank unterwegs. "Ich fahre grundsätzlich mit einem Lächeln zur Tankstelle", erzählt der 36-Jährige und spielt damit auf den enormen Spareffekt beim Tanken an. Und Hausmann freut sich auf weitere Jahre kräftigen Sparens, "weil für den Kraftstoff Erdgas bis 2018 eine reduzierte Mineralölsteuer gilt".

Bis jetzt habe er bei ca. 40.000 gefahrenen Kilometern gegenüber seinem vorherigen Benziner bereits rund 1.200 Euro an Spritkosten gespart. Das Fahrzeug interessierte ihn auch von Berufs wegen, denn Hausmann ist unter anderem Sachkundiger für Erdgastankstellen. Von Letzteren gebe es mittlerweile so viele, "dass bisher immer eine Erdgaszapfsäule in der Nähe war, wenn ich tanken musste".

Die Reichweite des Opel Astras betrage mit Erdgas rund 350 Kilometer "und ist für meinen Bedarf absolut ausreichend". Außerdem hat das Fahrzeug einen 15-Liter-Benzin-Tank, was die Gesamtreichweite deutlich erhöht. Hausmanns Fazit: "Ich werde mir mit Sicherheit wieder ein Erdgasauto kaufen, zumal es die Umwelt schont." Zwar sei der Astra derzeit nicht mit Erdgasantrieb erhältlich, "aber es gibt ja mehr als genug Erdgasmodelle auf dem Markt".

Das Klima schützen mit Erdgas

Dank der großen Auswahl fündig wurde auch Familie Rehorz aus Mistelbach bei Bayreuth, die sich im Mai dieses Jahres für einen VW Touran EcoFuel entschieden hat. Der 38-jährigen Franziska Rehorz gefällt an ihrem Erdgas-Touran vor allem das kostengünstige Tanken. In ihrer Region sei es kein Problem, eine Erdgastankstelle zu finden.

Neben den geringeren Betriebskosten sprach für Familie Rehorz auch der Aspekt Umweltschutz für ein Erdgasauto. Insbesondere möchte sie das Klima möglichst wenig belasten und genau das ermöglicht der Erdgas-Touran, weil er im Vergleich zum Benziner wesentlich weniger Kohlendioxid produziert. Franziska Rehorz: "Entscheidend war für uns auch, ein serienmäßiges Fahrzeug zu bekommen, und das war bei Erdgas problemlos möglich."

Erdgasautos fürs Gewerbe

Nicht nur bei Privathaushalten, sondern auch bei Gewerbetreibenden werden Erdgasfahrzeuge immer beliebter. Ein Beispiel ist Thomas Herrmann, Geschäftsführer des Installations-Betriebs Herrmann GmbH in Bayreuth. Er hat derzeit mit einem Fiat Doblo Cargo Natural Power und einem VW Caddy EcoFuel zwei Erdgasautos in seinem Fuhrpark, was einem Anteil von 50 Prozent entspricht.

"Ich habe mit beiden Autos nur positive Erfahrungen gemacht", freut sich Herrmann. "Und das nächste Fahrzeug, das wir kaufen, wird wieder eines mit Erdgasantrieb sein." Aus dem mittlerweile breiten Angebot an Nutzfahrzeugen mit dem alternativen Antrieb habe er den Doblo und den Caddy gewählt, weil beide exakt seinen Anforderungen entsprechen.

Um durchschnittlich 40 Prozent niedriger seien die Tankkosten im Vergleich zu seinen bisherigen Diesel-Fahrzeugen, hat Herrmann berechnet. Das sorge für hohe Wirtschaftlichkeit und die Mehrkosten bei der Anschaffung amortisierten sich schnell. Der IEK Bayern beziffert den Spareffekt an der Zapfsäule etwas vorsichtiger auf zwischen rund 30 Prozent gegenüber Diesel und rund 50 Prozent gegenüber Benzin. Gegenüber Flüssiggas spare man rund 20 Prozent.

Immer mehr Erdgastankstellen

Die Begeisterung der Erdgasauto-Besitzer ist für Susanne Knye vom IEK Bayern gut nachvollziehbar. Das Fahren mit Erdgas sei eine sowohl ökonomisch als auch ökologisch intelligente Lösung und außerdem hundertprozentig praxistauglich. "Mittlerweile gibt es in Deutschland über 800 Erdgastankstellen und das Netz wird weiter - insbesondere entlang der Autobahnen - ausgebaut."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jetzt bestellbar: Neuer Opel KARL ROCKS startet bei 12.600 Euro

, Mobile & Verkehr, Adam Opel AG

Der Kleine passt in die Zeit: eigenständig, frech, praktisch, wirtschaftlich und Opel-typisch – bestens vernetzt. Der Opel KARL ROCKS ist ab...

Umweltschonend mit dem Elektroauto zum Skivergnügen!

, Mobile & Verkehr, bike-energy

Im snow space Flachau können Sie Ihr Elektroauto ab sofort ganz bequem an vielen Ladestationen aufladen!    Umwelts­chonend und ökologisch –...

VAG: Kein Fahrplanwechsel in diesem Jahr

, Mobile & Verkehr, Freiburger Verkehrs AG

Der Jahresfahrplan 2016 der Freiburger Verkehrs AG (VAG) hat bis einschließlich zum 5. März 2017 Gültigkeit. Der Grund, weshalb die VAG den Wechsel...

Disclaimer