Dienstag, 24. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 131290

Mitglieder sprechen volles Vertrauen aus

Der gesamte Vorstand der Ingenieurkammer Hessen wurde mit sehr großer Mehrheit für weitere drei Jahre im Amt bestätigt

(lifePR) (Wiesbaden, ) Bei der 26. Mitgliederversammlung am 06.11.2009 in der Handwerks­kammer Wiesbaden wurde Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Udo F. Meißner ohne Gegenstimme als Präsident der Ingenieurkammer Hessen (IngKH) wiedergewählt. Er tritt mit dieser Wahl seine dritte Amtszeit als Kammerpräsident an. Vizepräsident bleibt in zweiter Amtszeit der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieur Dipl.-Ing. Jürgen Wittig. Als Schatzmeister wurde ebenfalls zum zweiten Mal Dr.-Ing. Matthias Vogler im Amt bestätigt. Als Beisitzer wurden Dr.-Ing. Ulrich Deutsch, Dipl.-Ing. Ingolf Kluge sowie Prof. Dr.-Ing. Joaquin Diaz erneut in den Vorstand gewählt.

Der gesamte Vorstand bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und versicherte, sich auch in der kommenden dreijährigen Legislaturperiode für die Belange der Ingenieure in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft engagiert einzusetzen.

Kammerpräsident Meißner lobte in seinem Jahresbericht die sehr gute, intensive und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landes­entwicklung (HMWVL). "Wir werden den Dialog mit der Politik weiterhin intensiv führen. Dabei wird die von der Landesregierung angekündigte Novellierung der Hessischen Bauordnung (HBO) einen Schwerpunkt in der Kammerarbeit einnehmen. Die Ingenieurkammer steht mit ihren Mitgliedern dem Gesetzgeber als Partner zur Verfügung. Auch die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) wird in Zukunft ein zentrales Thema der Diskussionen bleiben. Wir werden uns für die weitere Novellierung der HOAI sehr stark einsetzen", betonte Meißner in seinem Bericht.

Bei der Umsetzung der Konjunkturprogramme im Bereich der Straßenplanung und -unterhaltung wird die Ingenieurkammer Hessen in Kooperation mit dem Kuratorium Hessischer Ingenieurver­einigungen das Hessische Wirtschaftsministerium beratend unterstützen. An einem runden Tisch werden die Vorschläge für kooperative Planungen und effiziente Ausschreibungen gemeinsam erörtert werden.

"Wir werden uns im Jahr 2010 mit Unterstützung unserer Fachgruppen und Arbeitskreise für die intensive Mitgliederwerbung und Nachwuchsförderung einsetzen und durch Messebeteiligungen und Fachveranstaltungen unsere Öffentlichkeitsarbeit weiter ausbauen."

Außerdem werde sich die Ingenieurkammer Hessen gemeinsam mit anderen Ingenieurkammern nachdrücklich für die Erhaltung des Qualitätssiegels "Dipl.-Ing." neben den im Bologna-Prozess eingeführten Studienabschlüssen Bachelor und Master einsetzen.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie unter www.ingkh.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Handelsfachwirt (IHK) – welche Vorteile hat die neue Prüfungsverordnung?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Seit 2014 gibt es eine neue Prüfungsverordnung der IHKs Wer im Handel arbeitet und den nächsten Karriereschritt machen möchte, entscheidet sich...

Fachwirt/ Fachwirtin für Büro- und Projektmanagement (IHK) – warum man diese Weiterbildung machen sollte

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Weiterbildung ist grundsätzlich für alle Menschen wertvoll, die sich beruflich und privat weiterentwickeln möchten. Auch viele Unternehmen haben...

Wedding Planner – Profis aus Liebe zum Detail

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Der Wedding Planner ist für viele von außen betrachtet ein Traumberuf, für diejenigen, die ihn ausüben ein Beruf mit hohem Anforderungsprofil. ­ Oft...

Disclaimer