Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 549392

Oberbürgermeisterwahl in Krefeld: IHK befragt Kandidaten zu ihren wirtschaftspolitischen Positionen

(lifePR) (Krefeld, ) In vier Wochen wird in Krefeld ein neuer Oberbürgermeister gewählt. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein hat die Kandidaten nach ihren wirtschaftspolitischen Positionen befragt. Unternehmer und Bürger können die Antworten der Kandidaten online nachlesen. "Mit unserem Onlineportal zur Wahl möchten wir es insbesondere den Unternehmern leichter machen, das wirtschaftspolitische Programm der Kandidaten zu bewerten", erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz, der mit der Resonanz der Aktion sehr zufrieden ist. Angeschrieben wurden alle Parteien mit Fraktionsstatus im Rat der Stadt.

Die Kandidaten wurden gebeten, zehn regionalwirtschaftlich relevante Fragen zu beantworten. So wurde unter anderem nach den Positionen zum Thema "Rheinblick", nach dem Programm zur Konsolidierung des kommunalen Haushalts sowie nach Ideen für die Weiterentwicklung des Krefelder Hafens gefragt.

"Die Oberbürgermeisterwahl ist wichtig für die Unternehmen in Krefeld", sagt Steinmetz. "Mit dem Wahlportal hat nun jeder die Möglichkeit, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, welche wirtschaftspolitischen Projekte die Krefelder Kandidaten auf der Prioritätenliste haben."

Das Wahlportal Niederrhein ist abrufbar unter: www.wahlportal-niederrhein.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer