Montag, 16. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 158172

Fundierte Informationen über moderne Zeitarbeit

iGZ-Bundesvorsitzende Ariane Durian nahm an Bundesfrauenkonferenz der Grünen teil

(lifePR) (Münster, ) Unter dem Titel "Grünes Wirtschaften - sozial und gerecht" stand im Rahmen der Bundesfrauenkonferenz der Partei Die Grünen eine Podiumsdiskussion im Fokus, an der auch die Bundesvorsitzende des iGZ, Ariane Durian, am Samstag in Bonn teilnahm. Gemeinsam mit unter anderem Renate Künast, Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, diskutierte die Unternehmerin über das Thema Zeitarbeit. Ariane Durian lieferte fundierte Informationen zu Struktur und Charakter der modernen Zeitarbeit. Die iGZ-Bundesvorsitzende berichtete außerdem über ihre Erfahrungen als Unternehmensgründerin. Von der Politik wünsche sie sich mehr Transparenz über Förderangebote und -möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, richtete Ariane Durian bei der Veranstaltung in Bonn das Wort an Renate Künast.

Zufriedenes Fazit

"Es war eine überaus interessante Veranstaltung rund um das Thema Frauen in der Wirtschaft und Gesellschaft", zog Ariane Durian am Ende ein zufriedenes Fazit. Auch von den Grünen kam ein positives Echo - "das Feedback der Teilnehmerinnen war durchweg positiv und wir sind auch sehr zufrieden mit dem Verlauf der Konferenz" bescheinigten die Veranstalterinnen und signalisierten der Bundesvorsitzenden des mitgliederstärksten Arbeitgeberverbandes der deutschen Zeitarbeitsbranche Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Ergänzendes Hilfesystem: Opfer sexueller Gewalt können weiter Hilfe beantragen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Wer als Kind oder Jugendlicher im institutionellen Bereich sexuell missbraucht wurde, kann weiterhin Leistungen aus dem Ergänzenden Hilfesystem...

Disclaimer