Mittwoch, 18. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 156790

Frühstudierendenprogramm der Hochschule Harz (FH) mit Förderpreis der Deutschen Telekom Stiftung ausgezeichnet

Innovative Schnittstelle - Schulbesuch plus Studium

(lifePR) (Wernigerode, ) Vor Kurzem zeichnete die Deutsche Telekom Stiftung das Modell des Frühstudierendenprogramms der Hochschule Harz (FH) mit einem ansehnlichen Förderbetrag aus. "Grund hierfür war vor allem die besondere Funktion des innovativen Begabtenfrühförderungsprogramms als Schnittstelle zwischen Schulbesuch und Studium. So können Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe, die eine überdurchschnittliche Qualifikation der Schulleistungen aufweisen, bereits vor dem Erlangen der Hochschulreife an regulären Lehrveranstaltungen der Hochschule Harz teilnehmen", freut sich Hochschul-Rektor Prof. Dr. Armin Willingmann. Mit Hilfe des nun vorhandenen Förderbetrages der Deutschen Telekom Stiftung wird es möglich, noch intensiver auf die individuellen Bedürfnisse der jungen Nachwuchsakademiker einzugehen.

Ziel des seit 2006 an der Hochschule Harz eingerichteten Frühstudierendenprogramms ist es, besonders begabte und interessierte Jugendliche bereits zum Ende der Schullaufbahn zu fördern und für ein späteres Studium zu sensibilisieren. Die Mädchen und Jungen können parallel zum regulären Schulbesuch als "echte" Studierende an Vorlesungen und Prüfungen teilnehmen. Neben der Einschreibung in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang stehen den Interessenten auch die Fachbereiche Automatisierung und Informatik sowie Verwaltungswissenschaften offen. Über alle angebotenen Studiengänge hinweg finden die Veranstaltungen, die von Frühstudierenden besucht werden können, immer am Nachmittag statt, so dass eine Teilnahme nach dem Schulunterricht möglich ist. "Wir wollen ein Signal setzen", kommentierte Willingmann. "Die Hochschule Harz kann so auf der einen Seite Interesse und Leistungsbereitschaft zukünftiger Studierender fördern und auf der anderen Seite insbesondere für den Harz ein attraktives Angebot unterbreiten, um junge Menschen hier in der Region zu halten." Die Beteiligung am Frühstudierendenprogramm erfolgt auf Basis eines zwischen der Hochschule Harz und der jeweiligen Schule unterzeichneten Kooperationsvertrages, in dem sich die Schulen verpflichten, geeigneten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeiten eines Frühstudiums aufzuzeigen.

Wer Näheres zum Frühstudierendenprogramm wissen möchte, sollte den Tag der offenen Tür der Hochschule Harz am Samstag, dem 8. Mai 2010, nutzen. Die Pforten zum Hochschulcampus öffnen sich an den beiden Standorten Wernigerode und Halberstadt. Alle Interessenten haben die Möglichkeit, sich einen umfassenden Überblick zum aktuellen Studienangebot zu verschaffen. Weitere Informationen sind bei Dipl.-Verwaltungswirtin (FH) Mandy Weidling (Tel.: 03943/659-108, E-Mail: studienberatung@hsharz.de) von der Studienberatung der Hochschule Harz oder online unter www.hs-harz.de/... verfügbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Ergänzendes Hilfesystem: Opfer sexueller Gewalt können weiter Hilfe beantragen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Wer als Kind oder Jugendlicher im institutionellen Bereich sexuell missbraucht wurde, kann weiterhin Leistungen aus dem Ergänzenden Hilfesystem...

Disclaimer