Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 136741

12.000 Schülerinnen und Schüler zur hobit 2010 vom 26. bis 28. Januar erwartet

(lifePR) (Darmstadt/RheinMain, ) Etwa 12.000 Schülerinnen und Schüler aus Darmstadt und den umliegenden Landkreisen werden vom 26. bis 28. Januar 2010 auf den Hochschul- und Berufsinformationstagen (hobit)im Darmstädter Wissenschafts- und Kongresszentrum 'Darmstadtium' erwartet. Unter dem Motto 'Zukunft anpacken' werden sie sich auf der 14. hobit zu Studien-, Ausbildungs- und Berufseinstiegsmöglichkeiten in Darmstadt und der Region informieren.

Prof. Bernhard Meyer, Leiter des hobit-Organisationsteams: "Die 14. hobit öffnet wieder ihre Tore mit mehr als 200 Vorträgen und fast 90 Info-Ständen. Sie ist die größte selbstorganisierte Messe, die nicht-kommerziell den Schülerinnen und Schülern aus der Region Entscheidungshilfe bietet. Sie haben die Möglichkeit, rechtzeitig ihre Zukunft anzupacken."

Das Programm der hobit 2010 wurde mit den Erfahrungen des vergangenen Jahres noch weiter auf die junge Zielgruppe ausgerichtet. So werden diesmal 20 Veranstaltungen, die vergangenes Jahr stark nachgefragt waren, doppelt oder sogar dreifach angeboten. Zudem wird mit dem Programmstart um acht Uhr die Messe früher als bisher öffnen. Bis 17 Uhr geht es dann täglich. Zwei weitere Räume und eine Aktionsbühne bei den Gastständen vergrößern die Vielfalt der Angebote. Zeitgleich finden neun Angebote statt. Weiterhin soll auch die Orientierung erleichtert werden: Die Stände sind diesmal so angeordnet, dass thematisch verwandte Studiengänge nebeneinander zu finden sind. Das Darmstädter Studentenwerk wird eine Bafög-Beratung anbieten, so dass sich Studieninteressierte bereits schon im Vorfeld mit den ökonomischen Fragen eines Studiums auseinandersetzen können.

Prof. Dr. Alexander Martin, Vizepräsident der Technischen Universität Darmstadt: "Die TU Darmstadt macht ihre Studierenden fit für Jobs auf dem globalen Arbeitsmarkt. Deshalb hat jeder Studierende die Möglichkeit, eine Zeit im Ausland zu verbringen. Zusätzlich setzen wir auf Ausbildungsformate, die von Anfang an interdisziplinäres Lernen und Arbeiten trainieren."

Prof. Dr. Katja Lenz, Leiterin des Ressorts Studium und Lehre der Hochschule Darmstadt (h_da): "Bundesweit wird die Ausgestaltung der Bachelor-Studiengänge diskutiert. Das mag auch Studieninteressierte auf der hobit verunsichern. Aus h_da-Sicht kann ich da vielleicht beruhigen. Wir nehmen sehr ernst, welche Erfahrungen unsere Studierenden machen. Daher führen wir beispielsweise gerade eine große angelegte Umfrage in allen Fachbereichen durch, die herausfinden soll, wie wir unsere Studierenden noch mehr dabei unterstützen können, die für den Berufsstart wichtigen Schlüsselkompetenzen zu erwerben und welche Angebote möglicherweise noch ergänzt werden sollten."

Prof. Dr. Alexa Köhler-Offierski, Präsidentin der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt: "Der Bedarf und die Anforderungen in Berufen des Sozial- und Gesundheitswesens wird steigen und eröffnet Absolventinnen und Absolventen entsprechender Studiengänge vielfältige berufliche Entwicklungsperspektiven."

Die Vereinigung hessischer Unternehmerverbände (VhU), bisher Kooperationspartner, tritt 2010 erstmals als Mitveranstalter der Messe auf. Gemeinsam mit 14 Firmen und weiteren Kooperationspartnern betreut die VhU Informationsstände, an denen sich die Besucher über Berufe, Duale Studiengänge und Karrierelinien informieren können. Reinhold Stämmler, Bereichsleiter für Bildung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der VhU in Darmstadt: "Seit Jahren fördert unser Verband die Zusammenarbeit zwischen Schulen, Hochschulen und Unternehmen. Es ist uns ein besonderes Anliegen, interessierte Bewerber mit Unternehmen und Hochschulen in Kontakt zu bringen. Alle Partner profitieren von der intensiven Lernortkooperation: Firmen finden Antworten auf den Fachkräftebedarf, Studierende ein attraktives Sprungbrett in die Berufswelt, und Hochschulen haben verlässlichere Studentenzahlen."

Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Darmstadt: "Die Beratungsfachkräfte der Agentur für Arbeit unterstützen das umfassende Informationsangebot auf der hobit nicht nur durch intensive Beratung, sondern bieten ergänzende Präsentationen über überregionale Studiengänge, die 'neu' bzw. weniger bekannt sind, an. Wer zum Beispiel noch nie etwas von Meteorologie, Kulturmanagement, Islamwissenschaften oder Kognitive Linguistik gehört hat, wird überrascht sein, wie interessant und vielfältig das Angebot sein kann. Darüber hinaus treten wir gleichzeitig als Arbeitgeber auf und präsentieren Interessierten unseren zukunftsfähigen Beruf 'Dipl. Verwaltungswirt bei der Bundesagentur für Arbeit'."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

IsoFree(R) - Befreit sanft und schonend Nase und Atemwege

, Familie & Kind, Pharma Stulln GmbH

Schnupfen bei Säuglingen, Klein- und Schulkindern kann zu einer großen Belastung werden. Gerade Babys sind durch eine verstopfte Nase in ihrem...

Weihnachten im Kreis einer Familie: Gastfamilien für geflüchtete Studierende gesucht

, Familie & Kind, Experiment e.V.

Die gemeinnützige Austauschorganisatio­n Experiment e.V. vermittelt seit über 50 Jahren in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt internationale...

Last-Minute-Geschenk für Weihnachten gesucht?

, Familie & Kind, GET Global Education Tumulka GmbH

Last-Minute-Geschenk für Weihnachten gesucht? Eine Sprachreise ist eine tolle Idee, die unter dem Weihnachtsbaum gut ankommt! Ein Geschenk,...

Disclaimer