Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 543172

Kunstpreisgewinner Dijan Kahrimanovic an der LISTE

(lifePR) (Basel, ) Dijan Kahrimanovic, Gewinner des Helvetia Kunstpreises 2015 (bisheriger Nationale Suisse Kunstpreis), zeigt im Rahmen eines Soloauftritts an der LISTE - Art Fair Basel ein Werk bestehend aus beinahe 300 fotografischen Selbstporträts. Zu sehen ist die Arbeit während der gesamten Dauer der internationalen Messe für junge Kunst vom 16. bis 21. Juni 2015.

Dijan Kahrimanovic (*1990), Absolvent der F+F Schule für Kunst und Mediendesign Zürich, ist einer der jungen Kunstschaffenden, deren Werke an der diesjährigen LISTE - Art Fair Basel zu sehen sind. Als Gewinner des Helvetia Kunstpreises 2015, dem bisherigen Nationale Suisse Kunstpreis, ist der Fotograf und Performance-Künstler mit einem Soloauftritt an der LISTE präsent. Dijan Kahrimanovic zeigt einerseits täglich die Performance, für die er den Kunstpreis erhalten hat. Bei dieser Performance verwebt er kollektive Erinnerung und persönliche Geschichte und skizziert das kulturelle Dazwischensein als Identität mittels Dia-Bildern, die wie in einem privaten Familienalbum Szenen aus dem Leben zeigen.

Andererseits stellt Dijan Kahrimanovic eine Arbeit aus, die aus beinahe 300 fotografischen Selbstporträts besteht. Es sind allerdings keine herkömmlichen Selbstporträts, vielmehr hat Dijan Kahrimanovic die Bildgestaltung fremden Personen überlassen. Diese hat er während drei Wochen nach dem Zufallsprinzip angerufen und sie gebeten, ihm Anleitungen für ein Selbstporträt zu geben, ohne ihn jemals gesehen zu haben. Mit seinem Projekt ruft er Vorstellungsbilder ab und gleicht diese mit Konventionen der Porträtfotografie ab.

Die Bilder dienen als dokumentarische Spur eines performativen Prozesses. Der Künstler ist gegenwärtig, ja allgegenwärtig in der überwältigenden Flut von Aufnahmen. Hinter jedem Bild steckt ein Gespräch, das manchmal anregend, vielleicht sogar amüsant, in den meisten Fällen aber emotional anstrengend war. Denn Dijan Kahrimanovic dringt mit seinem Anruf zwar in die Privatsphäre fremder Personen ein, setzt sich aber selbst - sofern sie sich auf das Experiment einlassen - ihrem Willen aus und stellt seinen Körper virtuell zur Verfügung. Wohin er blickt, welche Stellung er einnimmt, was er trägt, bestimmen seine Gesprächspartner, die ihren Gedanken und Assoziationen, Projektionen und Fetischen freien Lauf lassen können. Die Bilder fokussieren auf den Körper, auf dessen Repräsentation und physischer wie psychischer Formbarkeit. Der Künstler ist fotografierendes Subjekt und modellierbares Objekt zugleich.

Helvetia führt das Kunstengagement von Nationale Suisse fort

Die international tätige Versicherungsgesellschaft Helvetia ist zum ersten Mal an der LISTE präsent. Sie setzt damit die von Nationale Suisse begründete Tradition fort, nachdem sich die beiden Unternehmen im Herbst 2014 zusammengeschlossen haben. Der Soloauftritt von Dijan Kahrimanovic an der LISTE ist Teil des Förderpreises von Helvetia. Zusammen mit dem Preisgeld von 15 000 Franken soll der Auftritt beim Start in die berufliche Laufbahn helfen. Damit fördert der Helvetia Kunstpreis nicht einen bekannten, bereits etablierten Künstler, sondern ein junges Nachwuchstalent am Anfang seiner Berufskarriere. Gekürt wird der Kunstpreisträger von einer Jury aus Personen von bekannten Kunstinstitutionen. Sie besteht dieses Jahr aus Kathleen Bühler (Kuratorin Kunstmuseum Bern), Dorothee Messmer (Direktorin Kunstmuseum Olten) und Katrin Weilenmann (Kuratorin Kunsthaus Aarau).

Informationen zur LISTE - Art Fair Basel
Dijan Kahrimanovic, Gewinner Helvetia Kunstpreis 2015
Stand 2/1/4
Burgweg 15, Basel

Täglich um 16.00 Uhr zeigt Dijan Kahrimanovic die Performance, für die er den Helvetia Kunstpreis 2015 erhalten hat.

Preview
Montag, 15. Juni 2015, 12-17 Uhr, nur mit Einladung

Vernissage
Montag, 15. Juni 2015, 17-21 Uhr, freier Eintritt

Messe
Dienstag bis Samstag, 16. bis 20. Juni 2015, 13-21 Uhr
Sonntag, 21. Juni 2014, 13-18 Uhr

Haftungsausschluss

Dieses Dokument wurde von der Helvetia Gruppe erstellt und darf vom Empfänger ohne die Zustimmung der Helvetia Gruppe weder kopiert noch abgeändert, angeboten, verkauft oder sonstwie an Drittpersonen abgegeben werden. Es wurden alle zumutbaren Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die hier dargelegten Sachverhalte richtig und alle hier enthaltenen Meinungen fair und angemessen sind. Informationen und Zahlenangaben aus externen Quellen dürfen nicht als von der Helvetia Gruppe für richtig befunden oder bestätigt verstanden werden. Weder die Helvetia Gruppe als solche noch ihre Organe, leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Berater oder sonstige Personen haften für Verluste, die mittelbar oder unmittelbar aus der Nutzung dieser Informationen erwachsen. Die in diesem Dokument dargelegten Fakten und Informationen sind möglichst aktuell, können sich aber in der Zukunft ändern. Sowohl die Helvetia Gruppe als solche als auch ihre Organe, leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Berater oder sonstige Personen lehnen jede ausdrückliche oder implizite Haftung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Informationen ab.

Dieses Dokument kann Prognosen oder andere zukunftsgerichtete Aussagen im Zusammenhang mit der Helvetia Gruppe enthalten, die naturgemäss mit allgemeinen wie auch spezifischen Risiken und Unsicherheiten verbunden sind, und es besteht die Gefahr, dass sich die Prognosen, Voraussagen, Pläne und anderen expliziten oder impliziten Inhalte zukunftsgerichteter Aussagen als unzutreffend herausstellen. Wir machen darauf aufmerksam, dass eine Reihe wichtiger Faktoren dazu beitragen kann, dass die tatsächlichen Ergebnisse in hohem Masse von den Plänen, Zielsetzungen, Erwartungen, Schätzungen und Absichten, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen, abweichen. Zu diesen Faktoren gehören: (1) Änderungen der allgemeinen Wirtschaftslage namentlich auf den Märkten, auf denen wir tätig sind, (2) Entwicklung der Finanzmärkte, (3) Zinssatzänderungen, (4) Wechselkursfluktuationen, (5) Änderungen der Gesetze und Verordnungen einschliesslich der Rechnungslegungsgrundsätze und Bilanzierungspraktiken, (6) Risiken in Verbindung mit der Umsetzung unserer Geschäftsstrategien, (7) Häufigkeit, Umfang und allgemeine Entwicklung der Versicherungsfälle, (8) Sterblichkeits- und Morbiditätsrate,(9) Erneuerungs- und Verfallsraten von Policen sowie (10) Realisierung von Skalen- und Verbundeffekten. In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass die vorstehende Liste wichtiger Faktoren nicht vollständig ist. Bei der Bewertung zukunftsgerichteter Aussagen sollten Sie daher die genannten Faktoren und andere Ungewissheiten sorgfältig prüfen. Alle zukunftsgerichteten Aussagen gründen auf Informationen, die der Helvetia Gruppe am Tag ihrer Veröffentlichung zur Verfügung standen; die Helvetia Gruppe ist nur dann zur Aktualisierung dieser Aussagen verpflichtet, wenn die geltenden Gesetze dies verlangen.

Helvetia Versicherungen

Die Helvetia Gruppe ist in über 150 Jahren aus verschiedenen schweizerischen und ausländischen Versicherungsunternehmen zu einer erfolgreichen, europaweit präsenten Versicherungsgruppe gewachsen. Heute verfügt Helvetia über Niederlassungen in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, Spanien, Italien, Frankreich und Liechtenstein und organisiert Teile ihrer Investment- und Finanzierungsaktivitäten über Tochter- und Fondsgesellschaften in Luxemburg und Jersey. Seit Oktober 2014 ist die ehemalige Nationale Suisse Teil der Helvetia Gruppe. Seit dem 1. Mai 2015 werden die Geschäftstätigkeiten der ehemaligen Nationale Suisse durch die Helvetia Gruppe weitergeführt. Der Hauptsitz der Gruppe befindet sich im schweizerischen St. Gallen. Helvetia ist im Leben-, Schaden- und Rückversicherungsgeschäft aktiv und erbringt mit rund 7'000 Mitarbeitenden Dienstleistungen für mehr als 4.7 Millionen Kunden. Bei einem Geschäftsvolumen von CHF 7.76 Mia. erzielte Helvetia im Geschäftsjahr 2014 ein Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit von CHF 421.7 Mio. Die Namenaktien der Helvetia Holding werden an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange AG unter dem Kürzel HELN gehandelt.




Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Pflegereform kommt, die Lücke bleibt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Zum 1. Januar 2017 tritt das Pflegestärkungsgeset­z II in Kraft. Bei der bisher größten Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung werden ein...

Dank Gebäudesanierung hat das Heckenfest eine Zukunft

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Zahlreiche Sportvereine erfüllen neben dem Sport noch weitere wichtige Funktionen. Oft sind sie die wichtigen Treiber, die Traditionen aufrechterhalten...

Das Anlegerdilemma:

, Finanzen & Versicherungen, P.A.M. Prometheus Asset Management GmbH

Die Diskussion, dass private Anleger mit dem Aufbau ihrer Altersvorsorge sowie der Anlage ihrer Ersparnisse überfordert sind, ist nicht neu....

Disclaimer