Sonntag, 22. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 132209

Mit Gummibändern und Woody Allen spielt sich Adidas zur Fußball-WM

Weniger TV-Werbung, mehr Online und mehr WM-Teams unter Vertrag

(lifePR) (München, ) Knapp 1,4 Milliarden € Marketingbugdet, weniger Werbespots und trotzdem so viel TV-Präsenz wie noch nie: Mit diesen Perspektiven startet Adidas jetzt die Fußball-WM. Sieben Monate vorm ersten Anstoß am 11. Juni. Im exklusiven Interview berichtet Markenvorstand Erich Stamminger über die neuen Kommunikations-Strategien des Sportkonzerns.

Mit Diego Mardonas Argentinien, sowie Spanien und Deutschland hat Vorstand Erich Stamminger schon mal drei weltweite TV-Bestseller unter Vertrag. Insgesamt wird die 3-Streifen-Company so viele WM-Teams ausrüsten wie noch nie: Minimum neun, maximal 12. Damit steigen die Chancen, bei möglichst vielen der 64 WM-Spielen ein Team platziert zu haben.

Die Berichterstattung im Fernsehen spielt die Hauptrolle im Adidas-Marketingmix für 2010. Allein der PR-Wert der globalen Übertragungen wird der Sportmarke weltweit einen Gegenwert im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich erbringen. Unterstützt wird der Auftritt durch den Adidas-Ball (bei jedem Spiel), die Werbebanden (bei jedem Spiel) sowie allen Schiris und Balljungen im Adidas-Outfit.

Über 40 Millionen Euro haben die Herzogenauracher angeblich als WM-Hauptsponsor der Fifa überwiesen. Stamminger: "Wir sind seit Jahrzehnten zuverlässige Partner der Fifa. Das schätzen wir und das weiß man zu schätzen."

Auch im ersten Kampagnen-Flight zur WM (Agentur 180, Amsterdam) setzt man auf die neuen alten Werte wie Tradition, Freundschaft und Respekt. Titel: Teamgeist. Botschaft: Jedes Trikot, jede Mannschaft braucht Geschichte und Gesichter.

Der TV-Spot ist lustig, weil Michael Ballack & Co. aussehen wie die berühmten Spermien im Film "Was Sie schon immer über Sex wissen wollten" von Woody Allen. Der Werbefilm wird allerdings die Zielgruppe nur in niedriger Frequenz erreichen. Adidas hat, so Stamminger, die Spotschaltungen in den klassischen Werbeblöcken eingedampft. Dafür wird das Internet u.a. mit Online-Games, Social-Media und Handelsaktionen im Markenauftritt stärker gewichtet. Und: Natürlich das neue Trikot des deutschen Teams. Es hat integrierte Thermobänder (wie beim Biathlon), ist kombiniert mit Clima-Warm-Fasern und hält damit den Adidas-Spieler kuschelig warm. Aus gutem Grund. Denn die Südafrika-WM (11.6. - 11.7.) wird ein echtes "Schlotter-Event" werden. Im Juni ist dort Winter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Pinguine zurück am Bodensee

, Familie & Kind, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Während unsereins bei den derzeit frostigen Temperaturen lieber Urlaub in wärmeren Gefilden macht, fühlen sich die Eselspinguine bei antarktischen...

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Disclaimer