Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 548285

Hawesko: Positives Fazit des ersten Halbjahrs

(lifePR) (Hamburg, ) .
- Operatives Ergebnis (EBIT) im 2. Quartal kräftig gesteigert
- Umsatz im 2. Quartal über dem anspruchsvollen Vorjahresniveau
- Ganzjahres-Prognose bestätigt

Die Weinhandelsgruppe Hawesko Holding AG (HAW GR, HAWG.DE, DE0006042708) veröffentlichte heute ihren Bericht über die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2015 sowie die Zahlen für das zweite Quartal. Im Quartalszeitraum 1. April bis 30. Juni konnte der Konzernumsatz um 0,4 % gegenüber dem Vorjahresquartal (€ 111,0 Mio.) auf € 111,5 Mio. gesteigert werden, jeweils ohne Umsatzsteuer. Damit hat der Konzern trotz Poststreik und anspruchsvoller Vorjahresbasis im zweiten Quartal ein Plus erwirtschaftet und die Umsatzdelle aus den ersten drei Monaten teilweise ausgeglichen. Der Großhandel wuchs aufgrund der stabilen Inlandsnachfrage um 1,1 %, trotz der Beendigung unrentabel gewordener Großhandelsaktivitäten im Bordeaux. Die Umsätze der Endkundensegmente Facheinzelhandel (Jacques? Wein-Depot) und Distanzhandel lagen mit +0,2 % bzw. -0,2 % in etwa auf dem hohen Niveau des Vorjahresquartals. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) konnte von € 3,3 Mio. auf € 4,8 Mio. gesteigert werden. Damit erhöhte sich die EBIT-Marge von 2,9 % auf 4,3 % vom Umsatz. Das Finanzergebnis schlug mit einem Aufwand von € 0,2 Mio. zu Buche (Vorjahr: Finanzertrag von € 0,2 Mio.). Der Konzernüberschuss nach Steuern und Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter betrug für das Quartal € 3,1 Mio. bzw. € 0,34 pro Aktie (Vorjahresquartal: € 2,5 Mio. bzw. € 0,27 pro Aktie).

Im ersten Halbjahr (1. Januar bis 30. Juni) des Geschäftsjahrs 2015 lag der Umsatz mit € 217,3 Mio. um 0,8 % unter dem Vorjahreshalbjahr (€ 219,0 Mio.). Neben dem hohen Basiseffekt durch die Firmenjubiläen im Vorjahr ist hierfür in erster Linie der Wegfall der Großhandelsaktivitäten im Bordeaux ursächlich. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug € 2,2 Mio. Es enthält im Berichtszeitraum Einmalbelastungen infolge einer Personalrückstellung in Zusammenhang mit dem Ausscheiden des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden sowie nachlaufende Kosten aus dem Kontrollwechsel. Im Vorjahres-EBIT von € 7,1 Mio. waren Einmalaufwendungen für Beraterleistungen enthalten. Das ausgewiesene EBIT betrug 1,0 % (Vorjahr: 3,2 %) vom Umsatz. Bereinigt um die außerordentlichen Positionen machte das EBIT 4,1 % vom Umsatz aus (Vorjahr bereinigt: 3,7 %). Der Konzernüberschuss nach Steuern und Anteilen nicht beherrschender Gesellschafter belief sich auf € 1,1 Mio. bzw. € 0,13 pro Aktie, nachdem im Vorjahreszeitraum € 5,0 Mio. bzw. € 0,55 pro Aktie erreicht worden waren.

Der Hawesko-Vorstand bestätigt die Prognose für das Geschäftsjahr 2015 und geht von einer Umsatzsteigerung um ca. 1 % gegenüber dem Vorjahresumsatz von € 473 Mio. aus. Beim EBIT wird für 2015 weiterhin ein Ergebnis auf bereinigter Basis von ca. € 26-27 Mio. erwartet (2014 auf bereinigter Basis: € 24,6 Mio.), nicht bereinigt - das heißt, nach Einmalbelastungen infolge des Übernahmeprozesses - von ca. € 19-20 Mio. (2014, nicht bereinigt: € 20,1 Mio.). Das Finanzergebnis wird voraussichtlich niedriger als im Vorjahr ausfallen, der Konzernjahresüberschuss wird in einer Bandbreite von € 12-13 Mio. erwartet. Für 2015 rechnet der Vorstand mit einem Free-Cashflow in der Größenordnung von € 17-20 Mio.

Finanzvorstand Ulrich Zimmermann zum heutigen Bericht: "Wir können wirklich zufrieden sein, denn das operative Ergebnis ist im zweiten Quartal stark gewachsen. Das ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil unsere Marketingaktivitäten durch den Poststreik behindert wurden. Wir befinden uns nach den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres auf einem guten Weg und sind daher zuversichtlich für die weitere Zukunft des Hawesko-Konzerns!"

Internet:
http://www.hawesko-holding.com (Konzerninformationen)
http://www.hawesko.de (Online-Shop)
http://www.jacques.de (Standorte und Online-Angebot von Jacques' Wein-Depot)
http://www.vinos.de (Angebot von spanischen Weinen durch Wein & Vinos)

Hawesko Holding AG

Die Hawesko Holding AG ist führender Anbieter von qualitativ hochwertigen Weinen und Champagnern. Im Geschäftsjahr 2014 erzielte sie - über ihre drei Vertriebskanäle Weinfacheinzelhandel (Jacques' Wein-Depot), Großhandel (Wein Wolf und CWD Champagner- und Wein-Distributionsgesellschaft) und Distanzhandel (insbesondere Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor und Wein & Vinos) - einen Umsatz von € 473 Mio. und beschäftigte rund 925 Mitarbeiter. Die Aktien der Hawesko Holding AG werden außer an der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg im Prime Standard Segment der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Pflegereform kommt, die Lücke bleibt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Zum 1. Januar 2017 tritt das Pflegestärkungsgeset­z II in Kraft. Bei der bisher größten Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung werden ein...

Dank Gebäudesanierung hat das Heckenfest eine Zukunft

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Zahlreiche Sportvereine erfüllen neben dem Sport noch weitere wichtige Funktionen. Oft sind sie die wichtigen Treiber, die Traditionen aufrechterhalten...

Das Anlegerdilemma:

, Finanzen & Versicherungen, P.A.M. Prometheus Asset Management GmbH

Die Diskussion, dass private Anleger mit dem Aufbau ihrer Altersvorsorge sowie der Anlage ihrer Ersparnisse überfordert sind, ist nicht neu....

Disclaimer