Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 137168

Auszeichnung für Kampagne "Haus sanieren - profitieren"

Deutsche Energie-Agentur (dena) verleiht das neue Label "Good Practice Energieeffizienz"

(lifePR) (Bayreuth, ) Eine ausgezeichnete Klimakampagne: Das bundesweite Info- und Beratungsprogramm "Haus sanieren - profitieren" der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer für Oberfranken erhielt jetzt als erstes Projekt das neue Label "Good Practice Energieeffizienz". Die Deutsche Energie-Agentur (dena) zeichnet damit ab sofort erfolgreiche Projekte aus, die beispielhaft Energie einsparen. "Die Kampagne gibt den Hausbesitzern kostenfrei eine grobe Orientierung über das Einsparpotenzial ihres Hauses und ist somit ein wichtiger erster Schritt zur Erhöhung der Energieeffizienz im Gebäudebestand", begründet dena-Bereichsleiterin Annegret Agricola die Auszeichnung. Über 9.600 Handwerker beteiligen sich bundesweit bereits an "Haus sanieren - profitieren", um Eigentümern den unverbindlichen Energie-Check anzubieten. Im Regierungsbezirk Oberfranken sind es 133 Betriebe. "Die Auszeichnung zeigt uns, dass wir mit unserem Engagement auf dem richtigen Weg sind", freut sich Wolfgang Lautner, Umweltberater der Handwerkskammer.

In nur einer halben Stunde erhält der Hausbesitzer einen kostenlosen Überblick über den energetischen Zustand seines Gebäudes. Die geschulten Handwerker bewerten mit dem Energie-Check-Bogen alle wesentlichen Bauteile vom Dach bis zur Heizung nach einem einfachen Farbschema von rot bis grün. "Im Anschluss erhalten Eigentümer eine Broschüre, in der weitere mögliche Schritte hin zum sanierten Haus erläutert werden", erläutert Lautner. So empfehle er im Anschluss an den kostenlosen Service eine ausführliche Energieberatung bei einem Experten.

Das neue Label "Good Practice Energieeffizienz" der dena ist Teil der nationalen Umsetzung der Energiedienstleistungsrichtlinie der Europäischen Union (EU) und soll dazu beitragen, aktuelle Marktentwicklungen transparent zu machen und Akteure zu unterstützen. Das Label wird für Projekte in verschiedenen Bereichen vergeben, zum Beispiel für das energetische Sanieren von Gebäuden, das Verringern des Energieverbrauchs von Maschinen und Prozessen, im Verkehr oder Energieeffizienzmaßnahmen in öffentlichen Einrichtungen sowie für Aktivitäten, die auf eine Änderung des Verbraucherverhaltens abzielen. Weitere Informationen zum Label und zum Bewerbungsverfahren sind unter www.good-practice-label.de aufgeführt.

Die DBU fördert "Haus sanieren - profitieren" bis Ende 2011 mit insgesamt fünf Millionen Euro. Wer einen kostenlosen Energie-Check im Rahmen der Kampagne durchführen lassen möchte, findet geschulte Handwerker in seiner Nähe unter www.sanieren-profitieren.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Edle Schmuckstücke für die Pfälzischen Weinhoheiten

, Medien & Kommunikation, Pfalzwein e.V.

Die Pfälzische Weinkönigin Anastasia Kronauer und ihre Weinprinzessinnen strahlten um die Wette, denn jede der Hoheiten konnte sich über einen...

Mehr als 20.000 Patenschaften für geflüchtete Menschen

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

„Ich freue mich sehr, dass seit Mai 2016 mehr als 20.000 Patenschaften über unser Programm „Menschen stärken Menschen" entstanden sind und danke...

Wenn die Millionärstochter den Liftboy liebt oder ist Schmidt wirklich ein Rabenvater? – Sechs E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wer liest, der lernt wahrscheinlich mehr Menschen und Lebensgeschichten kennen als er in Wirklichkeit je erleben könnte. Er kann Zeiten und Kontinente...

Disclaimer