Montag, 16. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 138787

Rauschgoldengel erfüllen Weihnachtswünsche

GfK spendet 18.000 Euro für soziale Zwecke

(lifePR) (Nürnberg, ) Im Rahmen einer kleinen Weihnachtsfeier hat Pamela Knapp, Finanz- und Personalvorstand der GfK (CFO), dem Förderverein des städtischen Kinder- und Jugendheims Reutersbrunnenstraße einen Spendenscheck in Höhe von 8.000 Euro überreicht. Außerdem nahmen Vertreter des Straßenkreuzer e.V. und des Tierheims Feucht jeweils einen Scheck über 5.000 Euro entgegen. Insgesamt erbrachte die Weihnachtsaktion der GfK damit 18.000 Euro für soziale Zwecke.

Die GfK Gruppe engagiert sich seit 1999 für das städtische Kinder- und Ju-gendheim Reutersbrunnenstraße. Bereits zum neunten Mal fand die alljähr-liche Weihnachts-Malaktion statt. Dafür hatten junge Heimbewohner im Alter von 5 bis 13 Jahren Rauschgoldengel gezeichnet, ein traditioneller Schmuck für den Weihnachtsbaum. Die bunten Figuren schmücken Lebkuchendosen und Weihnachtskarten der GfK, die von den GfK-Tochterunternehmen gekauft und weltweit an Kunden, Lieferanten und Kooperationspartner verschenkt werden. In diesem Jahr wurden rund 7.000 Lebkuchendosen und 10.000 Weihnachtskarten mit den prächtigen Engeln rund um den Globus verschickt.

Städtisches Kinder- und Jugendheim Reutersbrunnenstraße

Den Spendenscheck für das städtische Kinder- und Jugendheim Reutersbrunnenstraße in Höhe von 8.000 Euro überreichte GfK-Vorstandsmitglied Pamela Knapp an Bernd Zoephel, Vorsitzender des För-dervereins "Freunde des Kinder- und Jugendheims Reutersbrunnenstraße e.V." und Heimleiterin Gabriele Schmilinsky. Das Geld soll helfen, die Wün-sche der einzelnen Wohngruppen wahr werden zu lassen. Unter anderem sollen damit altersgerechte Spielsachen, Klettergerüste sowie Nachhilfe-stunden finanziert werden.

"Die GfK ist einer unserer größten und mit Abstand treuesten Förderer. Ihre Art der Unterstützung ist persönlich, greifbar und kreativ. Daher sind auch die Weihnachtsmotive, die unsere Kinder für die GfK zeichnen, mit besonders viel Liebe gemacht", betonte Heimleiterin Gabriele Schmilinsky. Im vergangenen Jahr konnte beispielsweise die Finanzierung des neuen Kinderwohnhauses an der Willstraße, dessen Bau die GfK maßgeblich unterstützte, abgeschlossen werden.

Straßenkreuzer e.V. und Tierheim Feucht - Tierhilfe Nürnberg e.V.

Norbert Kays, Vorsitzender des Straßenkreuzer e.V. und Chefredakteurin Ilse Weiß nahmen von Pamela Knapp einen weiteren Spendenscheck über 5.000 Euro entgegen. Mit der Summe will der Verein zwei neue feste Stellen schaffen, die für obdachlose Menschen die Rückkehr in ein geregeltes Leben ermöglichen. Zum einen wird ein weiterer Verkäufer der Zeitschrift Straßenkreuzer fest angestellt und zum anderen soll ein zusätzlicher "alter-nativer Stadtführer" beschäftigt werden, der Gästen und Einheimischen in Führungen Nürnbergs soziale Einrichtungen näherbringt.

Ebenfalls einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro erhielt Herbert Sauerer, Vorsitzender des Tierheim Feucht - Tierhilfe Nürnberg e.V., der zusammen mit seiner Vorstandskollegin Ulrike Lang und einem seiner vierbeinigen Schützlinge, zur feierlichen Spendenübergabe gekommen war. Die Summe soll in verschiedene Renovierungsarbeiten fließen, unter anderem planen die Tierfreunde undichte Dächer zu reparieren, Innenräume zu streichen und eine Außenvoliere zu bauen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Ergänzendes Hilfesystem: Opfer sexueller Gewalt können weiter Hilfe beantragen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Wer als Kind oder Jugendlicher im institutionellen Bereich sexuell missbraucht wurde, kann weiterhin Leistungen aus dem Ergänzenden Hilfesystem...

Disclaimer