Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 543754

Güster: "Dieser Erfolg stärkt die Tarifautonomie"

(lifePR) (Hamburg, ) Heute hat das Arbeitsgericht Hamburg die Tarifunfähigkeit der "DHV - Die Berufsgewerkschaft e.V." festgestellt. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), die IG Metall und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hatten gemeinsam mit dem Berliner Senat und dem Land Nordrhein-Westfalen das Verfahren eingeleitet.

"Die Gewerkschaft NGG begrüßt diese Entscheidung als großen Erfolg, der die Tarifautonomie stärkt", hat der stellvertretende NGG-Vorsitzende Claus-Harald Güster bekräftigt.

"Wir sehen uns in unserer Rechtsauffassung bestätigt, dass Pseudo-Gewerkschaften ohne Mitgliederbasis und damit ohne die Kraft, die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durchzusetzen, der Boden entzogen werden muss", so Güster.

Die DHV hatte in den vergangenen Jahren u.a. in der Fleischwarenindustrie Tarifverträge mit Arbeitszeiten von 42 Stunden zu Lasten der Beschäftigten abgeschlossen.

Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Matheo Ochocki ist Lehrling des Monats Dezember

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Reutlingen

Die Handwerkskammer Reutlingen hat Matheo Ochocki aus Sigmaringen-Laiz als „Lehrling des Monats“ Dezember 2016 ausgezeichnet. Der 21-Jährige...

Auszeichnung der besten Azubis im Handwerk

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Reutlingen

Die Sieger des diesjährigen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks wurden am 7. Dezember 2016 von Harald Herrmann, dem Präsidenten der...

Passgenaue Weiterbildung für Event-Projektmanager

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Sicherlich war jeder schon einmal auf einer Veranstaltung, auf der alles schief lief. Die reservierten Plätze waren doppelt vergeben, der Service...

Disclaimer