Mittwoch, 18. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 135741

GdW kritisiert Wachstumsbeschleunigungsgesetz - mittelständische Immobilienwirtschaft geht leer aus

(lifePR) (Berlin, ) "Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz beschränkt die im ursprünglichen Gesetzentwurf geplante Grunderwerbsteuerbefreiung nur auf Konzerne - und auch hier nur auf wenige Ausnahmefälle", kritisierte Lutz Freitag, Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, den heutigen Beschluss des Gesetzes im Deutschen Bundestag.

"Dies ist ein falsches Signal an die mittelständische Immobilienwirtschaft. Sie geht damit völlig leer aus, obwohl das Gesetz ausdrücklich als Ziel die Beseitigung von Wachstumshemmnissen im Mittelstand vorsieht", erläutert der GdW-Präsident. Mit diesem Gesetz werde die Chance vertan, sowohl nicht-konzernverbundene Unternehmen von der Hürde der Grunderwerbsteuer zu befreien als auch Konzernen eine Umstrukturierung ohne Grunderwerbsteuerbelastung zu ermöglichen. Die Voraussetzungen für die Steuerbefreiung seien so eng gefasst, dass sie auch an der Praxis von Immobilienkonzernen vorbeigehen und die Vorschrift damit nicht die erhoffte Wirkung entfalten werde.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Einladung ins Christophsbad: Aus vollem Herzen singen

, Freizeit & Hobby, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Das Klinikum Christophsbad lädt zum Mitsingkonzert „Come Together Songs“ ein. Mit Liedern des Herzens aus aller Welt werden Hagara Feinbier,...

Jetzt geht die Party richtig los ...

, Freizeit & Hobby, van der Valk Resort Linstow GmbH

Vielfältige Gelegenheiten für Tanz- und Feierfreudige bietet das Resort Linstow auch in diesem Jahr. Denn hoch her und heiter geht es hier bei...

Walpurgis-Wanderung am 30. April

, Freizeit & Hobby, Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg GmbH

Die Walpurgisnacht hat eine lange Tradition im Harz. Teufelstreiben und Hexentanz begeistern Groß und Klein. An verschiedenen Orten im Harz wird...

Disclaimer