Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 544056

Neue Energie für Nepal

Das forum anders reisen beschließt langfristiges Nepal-Gemeinschaftsprojekt mit Fokus auf verbesserte Lebensbedingungen und Klimaschutz

(lifePR) (Freiburg, ) Ein Beschluss aus aktuellem Anlass: Nach den starken Erdbeben in Nepal im April entschieden die Mitglieder des forum anders reisen bei ihrer diesjährigen Jahresversammlung auf Schloss Buchenau, gemeinschaftlich eine langfristig angelegte Initiative in dem Land im Himalaya aufzubauen und zu fördern. Alle Kompensationszahlungen der Veranstalter und ihrer Reisegäste an die Klimaschutzorganisation atmosfair fließen ab sofort in ein neues Projekt zur Unterstützung des Wiederaufbaus in Nepal. Das Besondere daran: gezielt und langfristig wird beim Wiederaufbau von Privathäusern, Schulen, Krankenstationen und Lodges der Ausbau mit CO2- und verbrauchsarmen Technologien energieseitig unterstützt. Von Kleinbiogasanlagen über Solarkocher bis hin zu Photovoltaik und Wasseraufbereitung wird dieses Gesamtkonzept kostengünstige und ressourcensparende Versorgung mit Strom, Licht, Warmwasser und Kochmöglichkeiten zur Verbesserung der Lebensbedingungen in der Bergregion bereitstellen. "Neue Energie für Nepal" soll zum Hoffnungsträger für die Menschen Nepals werden, um Energie für den Wiederaufbau zu schöpfen.

"Wir wollen mit dem Projekt "Neue Energie für Nepal" der Region dauerhaft etwas zurückgeben. Der Tourismus spielt in Nepal eine große Rolle als Arbeitgeber. Er dient als Lebensgrundlage für zahlreiche Menschen - gerade für die Landbevölkerung in den Gebirgsregionen," erläutert die Verbandsgeschäftsführerin Petra Thomas die Entscheidung der Mitglieder. "Ich freue mich über die Einigkeit und Solidarität unter unseren Mitgliedern. Auch Veranstalter, die nicht selbst als Reiseanbieter in der Region tätig sind, sondern auf Europa, Afrika oder Lateinamerika spezialisiert sind, fördern das Projekt aktiv."

Unterstützung in einer besonders schwer betroffenen Region

Die bei Trekkingreisenden beliebten Täler Langtang und Helambu gehören zu den am stärksten durch das Erdbeben betroffenen Gegenden. Einige der Veranstalter des forum anders reisen bieten Wander- und Kulturreisen in diesen Gebieten an und haben langjährige Partnerschaften mit lokalen Agenturen, Reiseleitern und Dorfgemeinschaften. Die Planung des Projektes läuft bereits: Anfang Juli starten die Geschäftsführer Manfred Häupl von Hauser-Exkursionen und Markus Hegemann von Neue Wege Reisen gemeinsam mit Dietrich Brockhagen von dem umsetzenden Klimaschutzpartner atmosfair zu einer Erkundungsreise nach Nepal. Stellvertretend für die Mitglieder entwickeln sie vor Ort eine Route durch die am stärksten betroffenen Gegenden und identifizieren lokale Partner für das Projekt. Nach ihrer Rückkehr kann die Umsetzung beginnen. Wichtig ist bei der Auswahl, dass nicht nur touristische Infrastruktur unterstützt wird, sondern die gesamte Dorfgemeinschaft einbezogen wird.

Jeder Reisenden kann mit einer freiwilligen Kompensationszahlung für seine Flugreise zum Gelingen des Projektes beitragen. So werden nicht nur die verursachten Flugemissionen des eigenen Urlaubsfluges ausgeglichen, sondern zugleich Neue Energie für eine vom Erdbeben erschütterte Region bereitgestellt. Auch zusätzliche Spenden werden natürlich gern angenommen. Weitere Informationen dazu finden sich auf der Webseite des Verbandes unter www.forumandersreisen.de.

Klimaschutz im forum anders reisen:

Das forum anders reisen hat 2003 zusammen mit German Watch und mit Förderung durch das Bundesumweltamt die Klimaschutzorganisation atmosfair initiiert. Gemeinsam unterstützen die Mitglieder seitdem die Initiative durch freiwillige Kompensationszahlungen der Gäste. Die Gelder werden zum Beispiel in Biomasse-, Solar- oder Energieeffizienzprojekte investiert, um Treibhausgase an anderer Stelle einzusparen - und zwar in der Menge, wie sie der Urlaubsflug verursacht hat. Finanziert werden Projekte in Entwicklungsländern, die Klimagase durch erneuerbare Energien oder einen sparsameren Einsatz von Brennstoffen reduzieren. Dabei wird auf höchste Standards geachtet: Alle geförderten Projekte sind sowohl nach CDM als auch nach Goldstandard zertifiziert. Seit 2014 inkludieren erste Pilotunternehmen die Klimaschutzspende zu 100% in den Reisepreis. Ab sofort fließen alle Klimaschutzspenden in der Projekt "Neue Energie für Nepal".

forum anders reisen e.V.

Das forum anders reisen e.V. ist ein Unternehmens- und Wirtschaftsverband kleiner und mittelständischer Reiseveranstalter mit Sitz in Freiburg. Der Verband und seine Mitglieder streben einen Tourismus an, der langfristig ökologisch tragbar, wirtschaftlich machbar sowie ethisch und sozial gerecht ist. Dazu haben sich die Mitglieder in einem umfangreichen Kriterienkatalog verpflichtet, dessen Einhaltung durch einen CSR-Prozess überprüft wird. Der Verband unterstützt seine Mitglieder dabei durch Grundlagenarbeit, die Koordination und Bündelung der Kommunikation sowie die Vermarktung der Reiseprodukte. In der Öffentlichkeit schafft das forum anders reisen ein stärkeres Bewusstsein für die ökologischen, ökonomischen und kulturellen Auswirkungen des Reisens und setzt durch konkrete Angebote und Programme Impulse für einen verträglichen und sanften Tourismus.

Der als eingetragener Verein (e.V.) organisierte Dachverband wurde 1998 von zwölf Reiseveranstaltern gegründet und hat heute 141 Mitglieder (Stand: Mai 2015). Sie erwirtschafteten im Jahr 2014 mit rund 108.606 Kunden einen Umsatz von insgesamt ca. 207 Millionen Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sieben Jahre 7x7energie

, Energie & Umwelt, 7×7 Unternehmensgruppe c/o 7x7sachwerte GmbH & Co. KG

Heute vor sieben Jahren wurde die 7x7energie GmbH gegründet: am 9.12.2009 wurde die Firma mit Sitz in Bonn und Dillenburg beim Amtsgericht Bonn...

Klima- und Ressourcenschutz fördern, Luftqualität verbessern

, Energie & Umwelt, Allianz Freie Wärme

Mit dem Entwurf einer Verordnung über Betriebsbeschränkung­en für kleine Feuerungsanlagen (Luftqualitätsverord­nung-Kleinfeuerungsanlage­n) reagiert...

Schwarzwildsymposium in der Rhön - Effektive Fortführung der Schwarzwildbejagung in Bayern als gemeinsame Intention

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Kernforderungen des BJV-Präsidenten Praktisc­he Themen und angeregte Diskussionen BJV-Maßnahmenpaket „Schwarzwild“ Bayeri­sche Jägerinnen und...

Disclaimer