Mittwoch, 18. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 132783

Unwiderruflich: Die letzten 400 Ford Focus RS sind absofort bestellbar

(lifePR) (Köln, ) "Sputen" heißt es für alle Fans des Ford Focus RS.Der Supersportler, mit einer Leistung von 224 kW/305 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 263 km/h das zurzeit stärkste europäische Ford-Serienfahrzeug, ist noch bestellbar. Aufgrund der überaus großen Nachfrage nach diesem im Ford- Werk Saarlouis produzierten bärenstarken Fronttrieblers wurde das für Deutschland zur Verfügung stehende Kontingent nun um 400 Einheiten aufgestockt. Diese unwiderruflich letzten von dann insgesamt 1.600 Ford Focus RS, die für Deutschland vorgesehen sind, können ab sofort bestellt werden - nur solange der Vorrat reicht. Sie werden im Laufe des Jahres 2010 über die Ford-Händler ausgeliefert. Eine nochmalige Erhöhung des Ford Focus RS-Kontingents ist nicht geplant.

Die definitiv letzten 400 Exemplare des Ford Focus RS sind nach wie vor in den drei Lackierungen "Frost-Weiß", "Indianapolis-Blau-Metallic" sowie in der Aufsehen erregenden RS-Exklusiv-Farbe "Ultimate-Green-Metallic" verfügbar. Der 2,5- Liter-Duratec-5-Zylinder-Turbomotor wartet mit einem bulligen Drehmoment von maximal 440 Nm auf. Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt das Spitzenmodell der Ford Focus-Baureihe in 5,9 Sekunden.

Ein besonders präzises Handling ohne störende Antriebseinflüsse in der Lenkung, sichere Traktion und optimalen Grip garantieren die um 40 Millimeter verbreiterte Spur sowie die im Ford Forschungszentrum Aachen neu entwickelte "Revo"- Vorderachskonstruktion in Verbindung mit einem Quaife-Sperrdifferenzial.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

T-L-I 2017 - Messe Kalkar transportiert Know-How

, Mobile & Verkehr, Wunderland Kalkar

Mit der Trans-Log-Intermodal (T-L-I 2017) veranstaltet das Messe- und Kongresszentrum Kalkar eine grenzüberschreitende Messe für die Dienstleistungen...

Rettungsgasse klar geregelt

, Mobile & Verkehr, KRAFTFAHRER-SCHUTZ e.V.

Bei einem Stau auf der Autobahn oder einer mehrspurigen Schnellstraße, ist meist irgendetwas passiert. Dann müssen Polizei und Rettungsdienste...

Kooperation mit CNIS

, Mobile & Verkehr, Bundesanstalt für Straßenwesen

Am 18. Dezember 2016 unterzeichnete Andre Seeck, Leiter der Abteilung Fahrzeugtechnik der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), eine Kooperationsvereinba­rung...

Disclaimer