Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 155513

Europcar gibt Jahresabschluss für das 4. Quartal und das Gesamtjahr 2009 bekannt

(lifePR) (Hamburg, ) .
- Gute Umsatzentwicklung trotz schwieriger Marktbedingungen in 2009:
- 1,9 Mrd. € für das Gesamtjahr und 422 Mio. € für das 4. Quartal
- Revenue per Day (RPD) im sechsten Quartal in Folge gestiegen, RPD im Gesamtjahr 2009 um 3,4% bei konstanten Währungskursen gesteigert

- 11,5% bereinigte operative Marge im Gesamtjahr mit starkem 4. Quartal, in dem sich die Marge von 13,2% gegenüber dem 4. Quartal 2008 mehr als verdoppelt hat
- 603 Mio. € Free Cash Flow im Gesamtjahr 2009, verbessert um 50% gegenüber 2008
- 2009 sinkt durchschnittliche operative Nettoverschuldung um 16,5% gegenüber 2008

Europcar, die marktführende Autovermietung für Pkw und Nutzfahrzeuge in Europa, gab heute die Ergebnisse für das 4. Quartal und das Gesamtjahr 2009 bekannt.

4. Quartal 2009: Verbesserung des operativen und finanziellen Ergebnisses erlebt weiteren Aufschwung

Europcars bereinigte Umsatzerlöse erreichten im 4. Quartal 2009 422 Mio. € und sanken dabei um 7,4% im Vergleich zum 4. Quartal 2008 bei konstanten Währungskursen. Das stellt eine Verbesserung im Vergleich zum Umsatzrückgang von 11,7% in den ersten neun Monaten des Jahres 2009 dar, was vor allem auf eine günstigere Vergleichsbasis durch den bereits im 4. Quartal 2008 einsetzenden Konjunktureinbruch zurückzuführen ist. Im 4. Quartal 2009 sank das Vermietvolumen um 9,6% im Vorjahresvergleich.

Eine starke Revenue Per Day (RPD) Entwicklung konnte den nachfragebedingten Umsatzrückgang abschwächen. Nach RPD Zuwächsen in den ersten drei Quartalen von jeweils 1,4%, 3,4% und 5,3% konnte Europcar seinen RPD im 4. Quartal bei konstanten Währungskursen um 3,2% verbessern. Diese Steigerung des RPD im sechsten Quartal in Folge ist eine bedeutende Leistung angesichts des angespannten Wirtschaftsklimas und Marktumfeldes und reflektiert die disziplinierte Preispolitik des Unternehmens und die Bemühungen der letzten 18 Monate, die Flottengröße der Nachfrage anzupassen, das Geschäftsportfolio aufzuwerten und den Fokus auf die margenträchtigsten Segmente zu legen. Europcar verbuchte im Gesamtjahr 2009 eine Verbesserung des RPD um 3,4% bei konstanten Währungskursen.

Während des 4. Quartals schloss das Unternehmen die Entwicklung eines umfangreichen Programms ab, das Ende 2008 initiiert wurde, um die Flottenkosten und flottenunabhängigen Kosten der schwächeren Nachfrage anzupassen. Die Kostenentwicklung und das Ergebnis der operativen Marge des letzten Quartals in 2009 reflektieren die volle Wirkung dieser Maßnahmen.

Dank der oben genannten Maßnahmen konnte Europcar seine Flottenkosten im 4. Quartal 2009 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 20% senken und seine nicht flottenbezogenen operativen Kosten um 12,8% reduzieren. Insgesamt konnten die Kosteneinsparungen den Umsatzrückgang im 4. Quartal bei weitem übertreffen. Zusammen mit einer starken Preisentwicklung schlägt sich dies mit einer bereinigten Umsatzrendite von 13,2% in den Büchern nieder. Das ist eine herausragende Leistung für ein 4. Quartal und stellt die bereinigte Umsatzrendite von 5,6% des 4. Quartals 2008 in den Schatten.

Europcars Flottenauslastung des 4. Quartals 2009 erreichte ihren Höhepunkt in einer Rate von 76,2%, was eine Steigerung von vier Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet.

Gesamtjahresergebnis 2009

Im gesamten Geschäftsjahr 2009 erwirtschaftete Europcar einen Umsatz von 1.851 Mio. €. Der Umsatzrückgang um 10,8% im Vergleich zum Geschäftsjahr 2008 ist hauptsächlich auf die geringere Zahl an Vermiettagen (13,1% weniger als 2008) in allen Ländergesellschaften und Segmenten der Europcar Gruppe zurückzuführen. Verantwortlich für diese Entwicklung ist die geringe Nachfrage nach Mietwagenservices aufgrund des globalen wirtschaftlichen Abschwungs. Aufgefangen wurde die rückläufige Nachfrage durch eine Steigerung des RPD um 3,4% bei konstanten Währungskursen.

Infolgedessen beträgt die bereinigte Umsatzrendite für das Geschäftsjahr 2009 11,5%, ein Rückgang um lediglich 0,5 Prozentpunkte im Vergleich zu 2008. In der zweiten Hälfte 2009 erreichte die bereinigte Umsatzrendite den Rekordwert des Jahres 2007 von 17,1%, der vor dem dann folgenden wirtschaftlichen Abschwung erzielt wurde. Diese starke Leistung konnte jedoch nicht vollständig die Verluste aus der ersten Jahreshälfte 2009 ausgleichen, als die Umsatzrendite die geringere Nachfrage widerspiegelte und kostenreduzierende Maßnahmen eingeleitet wurden.

Europcar hat seine durchschnittliche Flottengröße gegenüber dem Vorjahr um 15,3% reduziert. Die Flottenreduzierung konnte die gesunkene Nachfrage sogar mehr als ausgleichen. Bereits im ersten Quartal 2009 konnte Europcar seine Flotte der vorhandenen Nachfrage anpassen,und im gesamten Jahr wurde die Auslastung der Fahrzeuge immer weiter optimiert. Die Rate der Flottenauslastung lag für 2009 somit bei 73,7%, was eine Zunahme von 2,1 Prozentpunkten gegenüber 2008 bedeutet.

Weiterhin starker Cashflow und Schuldenabbau, Fokus auf Liquidität

Europcar generierte einen positiven Free Cash Flow von 603 Mio. € in 2009, was eine Zunahme von 50% gegenüber 2008 bedeutet. Die Entwicklung des Free Cash Flow geht zurück auf geringere Flottenzukäufe, eine verbesserte Auslastung der Flotte als Reaktion auf die gesunkene Nachfrage sowie auf den zunehmenden Einsatz von Operate Lease als Instrument der Flottenfinanzierung neben fortgesetzten Aktivitäten zur Reduzierung der nicht flottenbezogenen Ausgaben.

Dank des starken Free Cash Flow und einer kleineren Flotte konnte Europcar in 2009 seine durchschnittliche Verschuldung (inklusive Verschuldungsäquivalent aus dem Operate Lease und ohne High Yield Bonds) um 16,5% gegenüber 2008 reduzieren. Europcar zeigt Ende Dezember 2009 eine Nettoververschuldung von 2,3 Mrd. € (IFRS - inklusive Verschuldungsäquivalent aus dem Operate Lease und ohne High Yield Bonds). Sie war damit um 455 Mio. € oder 18,2% geringer als Ende Dezember 2008 bei konstanten Währungskursen.

Der Corporate Free Cash Flow erlaubte es dem Unternehmen, über das gesamte Jahr einen konstanten und angemessenen Liquiditätsspielraum zu bewahren.

Reorganisation abgeschlossen, Einsparungseffekte bereits zu verzeichnen

Im gesamten Jahr hat Europcar fortlaufend weit reichende Reorganisationsmaßnahmen umgesetzt, um die Kostenstruktur zu verbessern und die operative Effizienz weiter zu steigern. Die Maßnahmen wurden im 4. Quartal weitgehend abgeschlossen und generierten geschätzte 35 Mio. € an Kosteneinsparungen in 2009. Für 2010 werden Einsparungen im Vorsteuerergebnis in Höhe von 80 Mio. € gegenüber der Kostenbasis aus 2008 erwartet.

Jüngste Entwicklungen

Am 18. März 2010 hat die Europcar Gruppe Philippe Guillemot zum Mitglied des Vorstandes und Chief Executive Officer der Europcar Gruppe ernannt. Er tritt seine Position zum 1. April 2009 an. Zuletzt war Philippe Guillemot Vorsitzender und CEO von Areva T&D (Transmission and Distribution). Er folgt auf Salvatore Catania, der seine operative Rolle bei Europcar nach 35 Jahren im Unternehmen, davon die letzten sieben Jahre als CEO, verlässt. Catania wird dem neuen CEO als Berater zur Verfügung stehen, um einen möglichst reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Auch weiterhin wird Catania eng mit Europcar in Verbindung bleiben und zum Erfolg des Unternehmens beitragen.

Während einer Telefonkonferenz für Investoren am 25. März 2010 gab das Unternehmen bekannt, Optionen für die Refinanzierung seiner Flottenfinanzierung zu prüfen. Die aktuelle Finanzierung läuft Ende Mai 2011 aus. Europcar ist zuversichtlich, die Refinanzierung vor Ablauf der Frist abzuschließen und wettbewerbsfähige Bedingungen bei Kosten und Flexibilität zu erhalten. Die starke operative und finanzielle Leistung von Europcar seit Beginn des wirtschaftlichen Abschwungs sowie ein sich erholender Kreditmarkt schaffen die wünschenswerten Rahmenbedingungen hierzu.

Ausblick

Gilbert Saada, Vorsitzender des Vorstandes der Europcar Gruppe und Vorstandsmitglied bei Eurazeo sagt:

"Die Verbesserung von Europcars Leistungskennzahlen im vergangenen Jahr und die gute finanzielle Verfassung zeigen, dass das Unternehmen die richtigen Schritte unternommen hat, um in der Wirtschaftskrise zu bestehen. Das Management erwartet keine bedeutende Erholung der Nachfrage vor der zweiten Hälfte 2010. Das heißt, dass zurzeit keine der Anstrengungen, die das Unternehmen in den vergangenen 18 Monaten vor allem hinsichtlich Flottenmanagement und Kosteneffizienz unternommen hat, gelockert werden können.

Das Unternehmen hat Potenzial und Reserven für weiteres organisches Wachstum und verfolgt seine Strategie der Umsatzsteigerung, besonders durch Preisdisziplin, einen optimierten Businessmix und ein verbessertes Ertragsmanagement der Flotte. In diesen Bereichen hat Europcar in den letzten 18 Monaten bereits wertvolle Erfahrungen gesammelt. Es gibt immer noch Potenzial für eine Verbesserung der operativen Effizienz sowie der Flottenproduktivität und -profitabilität.

Europcars Rolle als europäischer Marktführer macht das Unternehmen zum bevorzugten Partner großer Automobilhersteller. Die Vereinbarungen hinsichtlich Elektrofahrzeugen mit Renault und Nissan sind nur die aktuellsten Beispiele dafür. Europcar erwartet in diesem Jahr noch weitere Vereinbarungen mit vergleichbaren Partnern zu schließen, vor allem für die Entwicklung innovativer Services für urbane Mobilität.

Zusammengefasst, Salvatore Catania übergibt Philippe Guillemot die Schlüssel einer gestärkten Europcar Gruppe, deren Position als europäischer Marktführer selbst in dem wirtschaftlich schwierigen Jahr 2009 weiter ausgebaut werden konnte. Nach dem Durchhalten dieser wirtschaftlich harten Zeiten, ist Europcar bereit die Chancen zu nutzen, die sich durch die Rückkehr des wirtschaftlichen Wachstums ergeben."

EUROPCAR Autovermietung GmbH

Europcar ist der europäische Marktführer bei Personen- und Nutzfahrzeugmieten. Das Unternehmen bietet seine Services Geschäfts- und Privatkunden in ganz Europa, Afrika, dem Mittleren Osten, Südamerika und Asien an. Franchise-Kooperationen ausgenommen hat Europcar 2009 mit 7.000 Mitarbeitern und einer Flotte von über 190.000 Fahrzeugen über 9,5 Millionen Kunden bedient. Im September 2008 schloss Europcar eine strategische Allianz mit dem U.S. Marktführer Enterprise Holdings, um das weltgrößte Autovermietungsnetzwerk zu bilden, mit mehr als 1,2 Millionen Fahrzeugen und 13.000 Stationen weltweit. Europcar ist eine hundertprozentige Tochter des französischen Finanzinvestors Eurazeo.

Europcar ist Marktführer und Branchenvorreiter in Sachen Umweltschutz. Europcar eröffnete seine erste umweltfreundliche Station 1999 in Paris und war mit der Verabschiedung seiner Umweltcharta 2008 Europas erstes Unternehmen, das seine Umweltschutzbemühungen in dieser Weise formalisierte und die vom renommierten Bureau Veritas, einem unabhängigen Prüfinstitut, zertifiziert wurden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer