Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 340425

"GOZ Kompakt 2012. Das zahnärztliche Gebührenrecht" Chr. Baumeister-Henning/J.-M. Sobek

Rezension des Buches / W. Boisserée

(lifePR) (Herne, Westf, ) Es ist ein Glücksfall, dass unmittelbar nach Novellierung der GOZ ein so umfassendes Werk zum privatzahnärztlichen Gebührenrecht in Neuauflage erschienen ist. Auf über 500 Seiten wird in sorgfältig strukturierten und übersichtlichen Kapiteln das gesamte Spektrum des Abrechnungsrelevanten behandelt.

Der Schwerpunkt liegt in der rechtssicheren Anwendung der GOZ, der für die Zahnarztpraxis zugänglichen GOÄ sowie jener Positionen, die nicht in den Gebührenordnungen enthalten sind. Dabei ist in jedem Kapitel die Intention der Autoren erkennbar, dem Anwender die individuelle Kalkulation der Leistung zu erleichtern, um dem beabsichtigten Behandlungsergebnis ein angemessenes Honorar gegenüberstellen zu können. Hierbei hebt sich das vorliegende Buch von vergleichbarer Literatur im besonderen Maße ab, weil ein direkter Bezug zu den betriebswirtschaftlichen Erfordernissen der individuellen Zahnarztpraxis hergestellt wird. In einem gesonderten Kapitel wird präzise vermittelt, wie eine betriebswirtschaftlich fundierte Preiskalkulation erfolgen sollte. Abgerundet wird das Werk durch zwei Kapitel, die den praxisnahen Umgang mit privaten Kostenerstattern unterstützen, um schnell und ohne die oft notwendige fremde Hilfe den Großteil des häufig lästigen Schriftverkehrs selbst erledigen zu können.

Insgesamt wendet sich das Werk nicht nur an Privatbehandler, sondern ausdrücklich auch an die sogenannte "Kassenpraxis", denn die eingeschränkten Gebührenkataloge der gesetzlichen Versicherungen machen heute, im Sinne des medizinischen Fortschritts, zunehmend die privatzahnärztliche GOZ auch bei gesetzlich versicherten Patienten erforderlich.

Das Buch ist in neun Kapitel unterteilt und für die praxisgerechte Anwendung als Nachschlagewerk aufgebaut. Alle Kapitel beginnen mit einem separaten Inhaltsverzeichnis.

Kapitel 1: Gebührenordnung für Zahnärzte

Der Verordnungstext ist minuziös ausgearbeitet und Neuerungen sind deutlich herausgestellt. In den "Hinweise der Autoren" werden diese verständlich mit klaren Überschriften erläutert. "Tipps", Tabellen zur Übersicht, Formulare sowie "Aktuelle Rechtsprechungen" runden diesen Paragrafenteil ab. Leicht zu übernehmende Vordrucke und Formblätter ergänzen die Anwendung in der Praxis.

Kapitel 2: Gebühren für zahnärztliche Leistungen

Zur schnellen Auffindung sind am Seitenrand die Leistungsnummern in großen Lettern quergeschrieben. Gegliedert in Unterkapitel entsprechend der Leistungsgruppen werden die einzelnen Gebührenpositionen ausführlich und übersichtlich beschrieben. In Tabellenform erscheint jeweils die Leistungsnummer mit Beschreibung, Punktzahl und Steigerung zum 1,0-fachen, 2,3-fachen und 3,5-fachen Gebührensatz. Zur kalkulatorischen Orientierung folgen in ähnlich gestalteten Tabellen die entsprechenden BEMA-Nummern, soweit vorhanden, mit der Ersatzkassenvergütung, der Vergütung zum 2,3-fachen GOZ-Satz 1988 sowie der vom Bundesministerium für Gesundheit vorgegebene Zeitfaktor in Minuten. Zusätzlich berechenbare Leistungen und Materialien sind in farblich abgesetzten Tabellen übersichtlich aufgeführt. Abrechnungsbestimmungen, stichwortartige Beschreibungen der Leistungsinhalte, amtliche Begründungen und die Kommentare der Autoren runden die einzelnen Darstellungen ab. In allen Gebührenbeschreibungen beweisen die Autoren ihren hohen praxisorientierten Erfahrungsschatz.

Kapitel 3: Gebührenordnung für Ärzte, Kapitel 4: Gebühren für ärztliche Leistungen

Entsprechend der Vorkapitel sind der Verordnungstext und die einzelnen, für die Zahnarztpraxis zugänglichen ärztlichen Leistungen sorgfältig, übersichtlich, klar und leicht verständlich herausgearbeitet.

Kapitel 5: Berechnung von neuen Leistungen, und Leistungen, die nicht in GOZ und GOÄ enthalten sind

Die Novellierung der GOZ bringt entscheidende Veränderungen in diesem Gebührensegment, da selbstständige zahnärztliche Leistungen, die nicht in die GOZ oder GOÄ aufgenommen worden sind, berechnet werden können. Die rechtlichen Voraussetzungen und jeweiligen Berechnungsmöglichkeiten werden allgemein, aber auch im Detail bei einer Fülle von alphabetisch aufgeführten Leistungen aus dem gesamten Spektrum der Zahnheilkunde behandelt.

Kapitel 6: Private Kostenerstatter

Dieses Kapitel ist als Unterstützung bei den Auseinandersetzungen mit privaten Krankenversicherungen und Beihilfestellen konzipiert. Hier werden kompakt die rechtlichen Grundlagen bei der Behandlung von Privatpatienten dargelegt. Aus der Fülle von Gesetzestexten sind die für die Praxis wesentlichen Passagen zur privaten Krankenversicherung, zum Versicherungsschutz, Leistungsumfang und Beihilferecht herausgearbeitet. Tipps für den Umgang mit Beihilfestellen runden das Kapitel ab.

Kapitel 7: Unternehmen Zahnarztpraxis

Nach dem Motto "Erfolg ist kein Zufall" werden die betriebswirtschaftlichen- und Controlling- Aspekte, denen jedes Unternehmen Zahnarztpraxis unterliegen sollte, wiederum kompakt und überzeugend herausgearbeitet und praxisgerecht vermittelt. Im Bezug zu den individuellen Gebührenkalkulationen wird dem Leser eine realistische und konkrete Kurzanleitung zur betriebswirtschaftlich angemessenen Berechnung von Kosten und Zeitaufwand dargelegt, um diese mit den erbrachten Leistungen in Deckung zu bringen. Ebenso konkret sind die präzise beschriebenen, am wirtschaftlichen Erfolg orientierten Kontrollmöglichkeiten, die leicht in die eigene Praxis übernommen werden können.

Kapitel 8: Formulare und Muster

Eine besondere Kostbarkeit für jede Zahnarztpraxis ist die an nichts mangelnde Auflistung von Formularen und Mustern zu allen erdenklichen Situationen, die individuell auf die jeweilige Patientensituation abgestimmt werden können. Zusätzlich stehen diese Schriftstücke über Download beim Zahnärztlichen Fach-Verlag zur Verfügung.

Kapitel 9: Eine Schnellübersicht zur GOZ 2012 und GOÄ 1996 runden das Werk ab.

Fazit:

Das vorliegende Werk zeichnet sich in jedem Detail, wie der Titel bereits verrät, durch Kompaktheit aus. Es dient dem Insider und langjährig Abrechnungserfahrenen genauso wie dem Einsteiger und Praxisgründer und im Besonderen auch der Verwaltungskraft. Es glänzt durch die dargebotene Fülle und die Schärfte im Detail. Es eignet es sich als Nachschlagewerk, aber auch als Ratgeber in der betriebswirtschaftlichen Kalkulation, im direkten Bezug zu den Gebührenziffern.

Lobenswert ist die klare, schnörkellose und kritische Auseinandersetzung mit der aktuellen Gebührenordnung in der Nachfolge zur GOZ 1988. Das Buch ist eine Bereicherung und wesentliche Unterstützung zur rechtssicheren Abrechnung, zum Wohle der Patienten und zur Sicherung des Unternehmens Zahnarztpraxis.

Dr. med. dent. Wolfgang Boisserée
Heidelweg 4
50999 Köln-Sürth

GOZ Kompakt 2012
Herausgeber: zfv Zahnärztlicher Fach-Verlag GmbH, Herne
ISBN Nummer: 978-3-941169-38-8
Bestell-Nr. 62158
520 Seiten, 70,09 € zuzügl. MwSt

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wissen über Multiple Sklerose - sehen und verstehen: DMSG geht mit Erklärfilmen online

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Gemeinsam mit der AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg, hat der DMSG-Bundesverband ein weiteres...

Erkältungszeit = Antibiotikazeit? NEIN!

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

Die zunehmenden Antibiotikaresistenz­en bei Bakterien sind ein ernstes Problem für die Gesundheit und das Gesundheitssystem, neue Antibiotika-Entwicklungen...

Das Krankenhausstrukturgesetz - eine Jahrhundertreform?

, Gesundheit & Medizin, Hessische Krankenhausgesellschaft e. V

Es geht ein Ruck durch die deutsche Krankenhauslandschaf­t. Dies wurde auf dem diesjährigen Hessischen Krankenhaustag deutlich. In Hanau waren...

Disclaimer