Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 136338

Deutschen Rentenversicherung Rheinland: Kein Verständnis für Ärztestreik des Marburger Bundes bei der Deutschen Rentenversicherung

(lifePR) (Düsseldorf, ) Der Marburger Bund hat die Ärztinnen und Ärzte bei der Deutschen Rentenversicherung für heute zur Fortsetzung ihres bundesweiten Streiks aufgerufen. Dieser Schritt ist aus Sicht der Deutschen Rentenversicherung in keiner Weise nachzuvollziehen.

In den bisherigen Tarifverhandlungen und Sondierungsgesprächen hat es bei den wesentlichen Punkten eine weitgehende Annäherung und Übereinstimmung zwischen Marburger Bund und den Arbeitgebern der Deutschen Rentenversicherung gegeben.

In der letzten Sondierungsrunde am 16. November 2009 hat der Marburger Bund allerdings das Angebot der Arbeitgeberseite zu den Entgelten der Ärztinnen und Ärzte in Reha-Kliniken ohne weitere Gespräche zurückgewiesen. Die Ärzte in den Reha-Kliniken der Deutschen Rentenversicherung werden nach den mit den Gewerkschaften abgeschlossenen Tarifverträgen bezahlt. Dadurch wurden die Einkommensbedingungen für die Ärztinnen und Ärzte erheblich verbessert.

Ohne Rücksicht auf die wirtschaftliche Situation der Reha-Kliniken der Deutschen Rentenversicherung zu nehmen und gegen die Interessen der übrigen Beschäftigten und der meisten Ärztinnen und Ärzte in den Reha-Kliniken will der Marburger Bund für seine Mitglieder überhöhte Entgeltsteigerungen durchsetzen.

Mit dem Angebot, für die Ärztinnen und Ärzte in den Reha-Kliniken einen ärztespezifischen Tarifvertrag abzuschließen, sind die Arbeitgeber einem großen Anliegen des Marburger Bundes entgegen gekommen. Deshalb halten die Arbeitgeber den erneuten Streikaufruf des Marburger Bundes für absolut unangemessen. Aus Sicht der Arbeitgeber besteht weiterhin Verhandlungsbereitschaft, sie fordern den Marburger Bund auf, wieder an den Verhandlungstisch zurückzukommen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wohnungsüberlassung an Tochter steuerlich nicht anerkannt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wird eine Wohnung einem unterhaltsberechtigt­en Kind nicht gegen Geld überlassen, sondern im Rahmen der elterlichen Unterhaltspflichten zum Bewohnen...

Vorweihnachtliche Überraschungen statt aufwändiger Weihnachtsgeschenke

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse verzichtet auch in diesem Jahr auf aufwändige Geschenke für Kunden und Geschäftspartner. Stattdessen spendet sie insgesamt...

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Disclaimer