Mittwoch, 18. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 65717

"Komasaufen" bei Jugendlichen: DEUTSCHE BKK fordert Beteiligung der Alkoholindustrie an Krankenhauskosten

Zahl der Krankenhausbehandlungen wegen Alkoholmissbrauchs stieg um 28 Prozent seit 2004

(lifePR) (Berlin, ) Die Zahl der Jugendlichen, die zu einer Behandlung wegen Alkoholmissbrauchs in Kliniken eingeliefert werden mussten, stieg seit 2004 um 28 Prozent. Dies ergab eine Analyse der DEUTSCHEN BKK. Die durchschnittlichen Kosten für den Krankenhausaufenthalt liegen bei 500 Euro pro Fall.

In der Gruppe der 13- bis 17-jährigen stieg die Zahl der alkoholbedingten Krankenhausaufenthalte seit 2004 kontinuierlich an. Für 2008 erwartet die DEUTSCHE BKK eine Rekordzahl von 210 Einlieferungen. Dies würde Mehrausgaben in Höhe von 105.000 Euro bedeuten.

Die Alkoholindustrie spricht mit ihrer Werbung gezielt junge Konsumenten an und verdient an den Verkäufen, ohne an den Folgekosten von übermäßigem Alkoholkonsum beteiligt zu werden. Der aktuelle Bericht der Drogenbeauftragten zeigt: Je mehr Alkoholwerbung Kinder und Jugendliche sehen, desto früher beginnen sie mit dem Trinken und desto mehr trinken sie.

Achim Kolanoski, Vorstandsvorsitzender der DEUTSCHEN BKK: "Jeder Fall eines Jugendlichen, der volltrunken in der Notaufnahme landet, ist tragisch und jeder Fall ist einer zuviel. Die Alkoholindustrie sollte endlich zur Verantwortung gezogen werden und einen Teil der Krankenhauskosten übernehmen." Vorstellbar wäre eine prozentuale Beteiligung der Alkoholindustrie pro verkauftem Liter Alkohol, die für Suchtprävention und Krankenhauskosten verwendet wird.

Deutsche BKK

Die DEUTSCHE BKK ist Deutschlands größte Betriebskrankenkasse mit über einer Million Versicherten. Sie ist hervorgegangen aus den Betriebskrankenkassen der Unternehmen Volkswagen, Post und Telekom. Die DEUTSCHE BKK bietet ihren Kunden ein breites Produktangebot mit attraktiven Bonusprogrammen, Preisvorteile bei Medikamenten, vielfältige Präventionsangebote sowie kostengünstige Zusatzleistungen rund um das Thema Gesundheit. Als erste Krankenkasse hat die DEUTSCHE BKK einen Homöopathie-Vertrag für ihre Versicherten geschlossen. Bezahlt werden Behandlungen beim homöopathischen Arzt. Die Kasse ist bundesweit für jedermann geöffnet und verfügt über 47 Filialen. Ihr Sitz ist Wolfsburg

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Ergänzendes Hilfesystem: Opfer sexueller Gewalt können weiter Hilfe beantragen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Wer als Kind oder Jugendlicher im institutionellen Bereich sexuell missbraucht wurde, kann weiterhin Leistungen aus dem Ergänzenden Hilfesystem...

Disclaimer