Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 549148

Auf den Zahn gefühlt: Deutsche putzen zweimal täglich - vor allem aus Angst vor dem Zahnarzt

(lifePR) (Berlin, ) .
- Jeder Zweite findet schöne Zähne wichtig für den ersten Eindruck - aber nur jeder Achte zeigt seine gerne, jeder Vierte ist mit seinen Zähnen unzufrieden
- Nur jeder Zweite geht regelmäßig vorsorglich zum Zahnarzt
- Deutsche geben knapp 10 Euro im Monat für Zahnpflege aus
- Jede dritte Frau küsst nicht ohne geputzte Zähne

Zähne machen Leute: Jeder zweite Deutsche findet schöne Zähne wichtig für den ersten Eindruck. Die meisten Deutschen (88 Prozent) offenbaren die eigenen Beißer jedoch nur zähneknirschend und halten sie beim Lächeln lieber verborgen - jeder Vierte ist unzufrieden mit seinen Zähnen, wie eine Umfrage von deals.com (http://www.deals.com), der Suchmaschine für digitales Sparen, ergab.

An der mangelnden Hygiene liegt es nicht: Die Deutschen putzen im Schnitt zwei Mal am Tag die Zähne - jede fünfte Frau (19 Prozent) sogar drei Mal pro Tag und öfter. Fast sieben Minuten widmet das schöne Geschlecht täglich der dentalen Pflege - Männer rund fünf Minuten. Der intensive Grad der Vorsorge hat vor allem einen Grund: Die Angst vor dem Zahnarzt. Jede vierte Frau (28 Prozent) fürchtet sich vor ihm und jeder fünfte Mann (21 Prozent) geht nur bei akuten Schmerzen hin. Nur rund die Hälfte der Deutschen besucht Zahnärzte regelmäßig, um etwaigen Beschwerden vorzubeugen.

Bis an die Zähne bewaffnet: Knapp 10 Euro für Zahnpflegeprodukte pro Monat

Laut Eigenaussage kümmern sich Frauen insgesamt mehr um ihre Mundhygiene und nutzen hierfür ein ganzes Arsenal an Zahnpflegeprodukten: 55 Prozent nutzen Mundwasser (47 Prozent der Männer) und doppelt so viele Frauen wie Männer greifen zur Zahnseide (43 Prozent gegenüber 24 Prozent der Männer). Auch Interdentalbürsten, Bleaching-Produkte und Mundduschen werden eher von Frauen genutzt. Nur bei den Ausgaben trumpfen die Herren auf und versuchen vielleicht so die mangelnde Pflege durch teure Produkte auszugleichen: 9,62 Euro geben sie laut eigenen Angaben pro Monat für Zahnpflegeprodukte aus - rund einen Euro mehr als die Frauen (Gesamtschnitt: 9,14 Euro).

Die am häufigsten genutzten Zahnpflegeprodukte (neben Handzahnbürste und Zahnpasta):

1. Mundwasser 51%
2. Elektrische Zahnbürste 41%
3. Zahnseide 33%
4. Zungenreiniger 15%
5. Interdentalbürsten 8%
6. Bleaching-Produkte 4%
7. Munddusche 3%

Die intensive Zahnpflege der Damenwelt hat darüber hinaus noch einen weiteren Grund: Jede dritte Frau (32 Prozent) küsst nämlich nicht, ohne sich vorher die Zähne zu putzen. Männer sehen das lockerer - nur 19 Prozent haben ein Problem mit ungeputztem Mundraum beim Küssen.

Zur Umfrage:

Die Umfrage wurde von deals.com unter 526 Teilnehmern aus Deutschland durchgeführt. Alle Ergebnisse der Umfrage sind unter folgendem Link einzusehen: http://www.deals.com/umfragen/zahnhygiene-ergebnisse.

RetailMeNot Germany

deals.com ist eine Suchmaschine für digitales Sparen, die ihren Nutzern tagesaktuell und kostenlos Gutscheine und Angebote für über 1.600 Online-Händler übersichtlich zusammenstellt. So können Online-Shopper Markenartikel aus zahlreichen Branchen wie Mode, Elektronik, Sport und Reise mit Hilfe von monatlich über 25.000 Gutscheincodes, Rabattangeboten oder anderen Aktionen sofort günstiger erwerben. 2014 konnten rund 15 Millionen Euro in Einzelhandelsumsätzen auf den Besucherverkehr von deals.com zurückgeführt werden. deals.com ging im Mai 2012 an den Start und gehört zu RetailMeNot, Inc., dem weltweit größten Marktplatz für digitale Angebote. RetailMeNot, Inc. wurde 2009 in Austin, Texas (USA), gegründet und betreibt neben deals.com führende Gutscheinportale in den USA und Kanada (RetailMeNot), UK (VoucherCodes), den Niederlanden (ActiePagina) und Frankreich (Bons-de-Reduction, ma-reduc und Poulpeo). RetailMeNot, Inc. ging im Juli 2013 an die Börse und ist an der NASDAQ unter dem Kürzel "SALE" gelistet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Überarbeitung des Methodenpapiers: IQWiG stellt Entwurf für Version 5.0 zur Diskussion

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat den Entwurf für die nächste Version seiner Allgemeinen Methoden...

Wenn schwangere Ärztinnen zum Skalpell greifen…

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Die kleine Revolution in der Chirurgie vollzieht sich unbemerkt von Patienten und der breiten Öffentlichkeit: Immer mehr Ärzte am Operationstisch...

Steinheilkunde in der TCM

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Prof. Li Wu und seine beiden Co-Autorinnen Dr. Natalie Lauer und Caroline Baronin de Liser vermitteln in ihrem Ratgeber wertvolles Wissen über...

Disclaimer