Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 138916

Jahresvorschau 2009: Deutschlands große kulturhistorische Ausstellungen

Alexander der Große, die Gotik und der Reformator Luther

(lifePR) (Magdeburg/Mannheim/Nürnberg, ) Während die meisten Branchen noch verhalten aufs neue Jahr blicken, erwarten Deutschlands Kulturinstitutionen für 2009 kräftige Zuwächse. Wenn negative Wirtschaftsprognosen und kriselnde Finanzmärkte für Unsicherheit bei den Konsumenten sorgen, stellen Kultur-und Städtereisen im eigenen Land anlässlich großer historischer Ausstellungen für viele Urlauber eine Alternative zur teuren Fernreise dar.

Die deutschen Kulturstädte und Ausstellungshäuser reagieren auf diesen Trend mit hochkarätigen Angeboten. Selten zuvor war das Spektrum kulturhistorischer Großausstellungen in Deutschland ähnlich breit wie im Jahr 2009. Ob historische Jubiläen, große Kunstepochen - und gattungen oder bedeutende Einzelpersönlichkeiten der Geschichte von Alexander dem Großen bis Martin Luther: die Stoffe gehen Deutschlands Ausstellungsmachern noch lange nicht aus und sie versprechen gerade für 2009 spannende Kulturerlebnisse. Wer 2009 zu den großen Geschichtsschauen in Deutschland fährt, begibt sich zugleich auf eine Zeitreise von der Antike bis ins 20. Jahrhundert.

Eine Orientierung im Kulturjahr 2009 bietet nachfolgende Übersicht:

Wie farbenprächtig die griechische und römische Antike war, stellt das Museum Schloss Wilhelmshöhe mit der Ausstellung "Bunte Götter. Die Farbigkeit der antiken Skulptur" in Kassel dar. Vom 5. März bis 1. Juni 2009 werden die Ergebnisse neuester Forschungsarbeiten mit spektakulären, bunten Rekonstruktionen gezeigt.

Den langen Beziehungen zwischen China und Bayern widmet das Münchner Bayerische Nationalmuseum die Ausstellung "Die Wittelsbacher und das Reich der Mitte", die vom 27. März bis 26. Juli 2009 gezeigt wird. 300 Exponate aus Peking, Florenz, Kopenhagen und Wien versinnbildlichen die unterschiedlichen Wahrnehmungen Chinas in Bayern vom 16. bis ins 19. Jahrhundert.

Gleich drei Häuser, das Römermuseum in Haltern am See, Museum und Park Kalkriese sowie das Lippische Landesmuseum Detmold, erinnern vom 15. Mai bis 25. Oktober 2009 an den Originalschauplätzen gemeinsam unter dem Titel "Imperium - Konflikt - Mythos. 2000 Jahre Varusschlacht" an die Schlacht im Teutoburger Wald, einem Ereignis von welthistorischer Bedeutung.

Einem Thema des 20. Jahrhunderts nimmt sich das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg mit der Sonderausstellung "Kunst und Kalter Krieg. Deutsche Positionen 1945-1989" vom 28. Mai bis 05. September 2009 an. Im Mittelpunkt dieser Schau steht die deutsche Kunst aus Ost- und Westdeutschland im Kontext des Kalten Krieges.

In Mannheim präsentieren die Reiss-Engelhorn-Museen vom 30. Mai bis 15. November 2009 die große Sonderausstellung "Fundsache Luther - Archäologen auf den Spuren des Reformators". Archäologische Ausgrabungen am Geburtshaus Martin Luthers in Eisleben, dem Elternhaus in Mansfeld und seinem eigenen Haus in Wittenberg brachten einmalige Funde zu Tage, die die besonderen Lebensumstände des großen Reformators nachvollziehbar machen.

Dem britischen Seefahrer und Entdecker James Cook (1728-1779) ist eine Sonderschau gewidmet, die die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn vom 28. August 2009 bis 28. Februar 2010 zeigt. Die Ausstellung erzählt mit rund 500 Exponaten von den Expeditionsreisen in die Weiten des Pazifischen Ozeans.

Die Dom- und Kaiserstadt Magdeburg lädt vom 31. August bis 6. Dezember 2009 zur Landesausstellung Sachsen-Anhalt "Aufbruch in die Gotik" ein. Aus Anlass des 800. Jubiläums der Grundsteinlegung des Magdeburger Doms wird eine epochale Schau rund um den ersten gotischen Kathedralbau im Heiligen Römischen Reich ausgerichtet. Mit 200 originalen Exponaten sollen Besucher Einblicke in diese Epoche erhalten, in der neben der Architektur auch die Kunst, Kultur und die Lebenswelt der Menschen einen Umbruch erfuhr.

Für einen weiteren großen Höhepunkt im Ausstellungskalender des Jahres 2009 sorgen die Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim, die vom 3. Oktober 2009 bis 21. Februar 2010 die Sonderausstellung "Alexander der Große und die Öffnung der Welt. Asiens Kulturen im Wandel" präsentieren. Die Geschichtsschau widmet sich dem Zug des makedonischen Königs und Feldherren Alexander bis nach Zentralasien und führt dem Besucher die damit einhergehenden kulturellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umbrüche anhand nie zuvor in Europa ausgestellter Kunstobjekte vor Augen.

Weiterführende Links:
www.gotik2009.de
www.alexander-der-grosse-2009.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Konzert: Musik trifft Text in der Reihe "Wir in Kiel"

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Am Dienstag, 13. Dezember sind Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) in der Reihe "Wir in Kiel" zu Gast in der Muthesius Kunsthochschule....

"Memo Café" - Bilder aus 100 Jahren Unteruhldingen

, Kunst & Kultur, Pfahlbaumuseum Unteruhldingen Bodensee

Am Sonntag dem 11. Dezember (3. Advent) findet in der Schulstraße 13 in Unteruhldingen (Ortsmitte) das „Memo Café“ statt. Um 14 Uhr wird das...

Vortrag: Renata Stih und Frieder Schnock (Berlin)

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Kunst und Erinnerung: Die Künstler Renata Stih und Frieder Schnock wurden in die Stadtgalerie Kiel eingeladen um von ihren zahlreichen Projekten...

Disclaimer