Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151959

Shopping Mall in der Aachener Innenstadt kurz vor Baubeginn: "Kaiserplatz-Galerie wird 2013 eröffnet"

Mit einem Investitionsvolumen von über 240 Millionen Euro entstehen ca. 25.000 m² Verkaufsfläche und rund 520 neue Arbeitsplätze

(lifePR) (Aachen, ) Mit der Einreichung des Bauantrags für die Kaiserplatz- Galerie am vergangenen Freitag ist die Planungs- und Entwicklungsphase für die Shopping Mall weitestgehend abgeschlossen. Mit einem Investitionsvolumen von über 240 Millionen Euro entstehen ca. 25.000 Quadratmeter hochwertige Verkaufsflächen. Bereits 2013 werden rund 520 Beschäftigte in den Geschäften der Kaiserplatz- Galerie arbeiten.

"Unmittelbar nach Erteilung der Baugenehmigung durch die Verwaltung voraussichtlich im Mai werden wir mit dem Abriss der Bestandsgebäude und den Arbeiten für die Baugrube beginnen." Das teilte der Vertreter der Deutsch-Niederländischen Investorengemeinschaft, Prof. Dr. Hans Kahlen, heute anlässlich einer Pressekonferenz im Aachener Rathaus mit. Von Seiten der Investorengemeinschaft seien alle Voraussetzungen für den angestrebten Baustart im Herbst dieses Jahres geschaffen worden. "Dies gilt auch für die Finanzierung, obwohl nach wie vor die globale Finanzkrise eine erschwerte Bedingung für Immobiliengroßprojekte darstellt. Wir haben die letzten Monate für intensive und sehr konstruktive Gespräche genutzt, unsere Planungen eng mit den Verantwortlichen der Stadt Aachen und den Banken abzustimmen", sagte Kahlen. Unter anderem habe man zusammen mit dem Partner ECE ein neues Flächen- und Vermarktungskonzept vorgelegt. "Wir haben die Anforderungen der Stadt in unserem Antrag umgesetzt und sind deswegen sehr optimistisch, die Kaiserplatz- Galerie 2013 eröffnen zu können."

Der Geschäftsführer der ECE Development GmbH, Gerd Wilhelmus, sagte: "Das große Interesse vieler internationaler und nationaler Filialisten und Labels an der Kaiserplatz-Galerie zeigt, welche enorme Anziehungskraft und welches Nachholpotential die Stadt Aachen besitzt. Die Kaiserplatz-Galerie wird die Aufbruchstimmung in der Stadt nachhaltig stärken." Die ECE, der europäische Marktführer für die Konzeption und das Management von Shopping Malls, die im Auftrag der Investorengemeinschaft ein neues Flächenkonzept erstellt hat, ist zuständig für die Vermietung der Handelsflächen und übernimmt nach der Eröffnung der Kaiserplatz-Galerie auch das Center Management.

Marktforscher BulwienGesa AG: Shoppingmöglichkeiten als Tourismusmagnet und Voraussetzung für weiteres Bevölkerungswachstum

Bereits beim Immobilienkongreß des "Heuer-Dialogs" am 19. Februar bescheinigten fast 90 Immobilienexperten aus ganz Deutschland der Stadt Aachen viel Wachstumspotenzial. Nach Freiburg sei Aachen inzwischen der "zweitdynamisch wachsende C-Standort" in Deutschland mit viel Potenzial, bald in die Liga der B-Standorte aufzusteigen, so der Vorstand des renommierten Marktforschungsunternehmens BulwienGesa AG, Andreas Schulten. Aachen zeichne sich gegenüber 128 vergleichbaren Städten vor allem durch seine guten wirtschaftlichen Rahmendaten sowie durch seine "europäische Gateway-Funktion im Dreiländereck" aus. Schlusslicht sei Aachen allerdings beim innerstädtischen Angebot von Einzelhandelsflächen. Gerade große und attraktive Handelsketten, sogenannte "Filialisten", finden kaum adäquate Flächen in der Aachener City: "Ein Kultur- und Einzelhandelsangebot muss aber möglichst vielfältig sein, um neue Unternehmen anzusiedeln und nicht zuletzt Touristen in die Stadt zu locken", so Schulten. Insofern sei die kurz vor Baureife stehende Kaiserplatz-Galerie neben dem Campus-Projekt ein wichtiger Meilenstein für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Stadt Aachen.

Das Shopping Mall Projekt Kaiserplatz-Galerie - Daten und Fakten

Die Kaiserplatz-Galerie bietet eine moderne Mischung aus Einkaufen, Erlebnis und Eventangeboten, die die traditionell gewachsene Einzelhandelslandschaft der Aachener Innenstadt gezielt ergänzen. Auf ca. 25.000 Quadratmetern Verkaufsfläche im Bereich der Kleinen Adalbertstrasse entsteht ein attraktiver und vielfältiger Mietermix. Die Galerie umfasst 3 Verkaufsgeschosse (davon ein unterirdisches), weitere Verkaufsflächen im 2. Obergeschoss sowie 2 Parketagen im 2. und 3. Obergeschoss Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt ca. 240 Millionen Euro. In der Kaiserplatz- Galerie werden alle innenstadtrelevanten Branchen des mittleren bis gehobenen Bereichs sowie vielfältige gastronomische Angebote vertreten sein. Zur Reduzierung der energiebedingten Luftschadstoffemissionen erfolgt die Beheizung und Kühlung des Gebäudes über Fernwärme. Darüber hinaus wird die Bauausführung des Gebäudes in Anlehnung an die KfW60-Bestimmungen für Wohngebäude geplant. Das Parkhaus wird ca. 600 Stellplätze bieten. Bauherr der Kaiserplatz-Galerie ist die P.E.A. Projektentwicklungsgesellschaft Adalbertstraße mbH & Co. KG. Bei den Investoren der Kaiserplatz-Galerie handelt es sich um eine niederländisch-deutsche Investorengemeinschaft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Edle Schmuckstücke für die Pfälzischen Weinhoheiten

, Medien & Kommunikation, Pfalzwein e.V.

Die Pfälzische Weinkönigin Anastasia Kronauer und ihre Weinprinzessinnen strahlten um die Wette, denn jede der Hoheiten konnte sich über einen...

Mehr als 20.000 Patenschaften für geflüchtete Menschen

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

„Ich freue mich sehr, dass seit Mai 2016 mehr als 20.000 Patenschaften über unser Programm „Menschen stärken Menschen" entstanden sind und danke...

Wenn die Millionärstochter den Liftboy liebt oder ist Schmidt wirklich ein Rabenvater? – Sechs E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wer liest, der lernt wahrscheinlich mehr Menschen und Lebensgeschichten kennen als er in Wirklichkeit je erleben könnte. Er kann Zeiten und Kontinente...

Disclaimer