Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 64331

Frauenarzt & Manny Marc präsentieren Atzen Musik

(lifePR) (Berlin, ) ARZT und MANNY sind echte Kumpels, besser gesagt "Atzen", wie man frei Berliner Schnauze so schön sagt. Ihr Musikstil? ATZEN MUSIK - ist doch klar, oder? Und in ihrer eigens betitelten "Atzenwelt" sind die beiden echte Stars, so was wie Marianne und Michael in der Schlagerwelt. ARZT und MANNY leben natürlich in der Atzen-Stadt Berlin. Und für jeden Nicht-Berliner zur Erklärung: das Wort "Atzen" umschreibt "Einen bestimmten Typus von Menschen". Dazu zählen ARZT und MANNY ohne jeden Zweifel. Aber fangen wir mal von vorne an:

1998 fingen FRAUENARZT & MANNY MARC alias ATZEN MUSIK an, die Berliner Rap Szene komplett zu verdrehen. Knallharte Texte und unverwechselbar eigene Electro-Beats, aufgenommen mittels 4-Spur Rekorder, und in kleinen Auflagen veröffentlicht. So dröhnten die FRAUENARZT & MANNY MARC - Werke durch die Boxen der Subwoofer in den Strassen Berlins.

Diese rauschenden Untergrund - Tapes wurden zur Stimme der Berliner Jugend. Schnell galten FRAUENARZT & MANNY MARC neben "Taktlo$$" und "Die Sekte" als einflussreichste Pioniere der deutschen Untergrund Rap Bewegung. Als man das legendäre BASSBOXXX Tape Label gründete, öffneten sie damit die Türen für viele wichtige Künstler wie MC Bogy, King Orgasmus One, Basstard und andere. Im Jahr 2000 veröffentlichte FRAUENARZT den Strassenkulthit "Brennt den Club ab", der auch heute noch als Hymne fungiert und als uneingeschränktes Motto für die "ATZEN MUSIK" Live-Shows gilt. Energetisch und unterhaltsam hauen sie ihren Fans die Beats um die Ohren.

Der durchschlagende Erfolg und Status als Untergrundpioniere verhalfen FRAUENARZT & MANNY MARC, als Jungunternehmer im Musikgeschäft Fuß zu fassen. Viele Album-Veröffentlichungen folgten, aber durch die knallharten Texte der Südberliner Jungs, fielen die CDs allzu oft dem Index zum Opfer. Nach Jahren der Ächtung haben sie darum etwas völlig Neues entworfen. FRAUENARZT & MANNY MARC sind die Gründer des Techno-Raps. Mit harten Dance-Beats und knallenden Rap-Shouts brennen die Berliner heute die Clubs ab.

Es sind vor allem ultra clubbige und äußerst technoide Synthie-Noise und Vorschlaghammer-Beat Collagen, die sich eben nicht nur an "klassischen" Technostilen, sondern auch an Rock-, Hip Hop- und Breakbeat Dramaturgien orientieren. Sicher, im Club kommt es besonders fett, aber auch zuhause oder unterwegs machen die Elektro Atzen durchaus Spaß. Nomenklatur und Zielgruppe hin oder her, reinhören sollte man auch als New Rave Kiddy, Nicht-DJ, Kritiker, Schnösel, Student und auch als Atzin.

Im September veröffentlichen FRAUENARZT & MANNY MARC in Zusammenarbeit mit Kontor Records das verheißungsvolle Album mit dem bestechenden Titel "ATZEN MUSIK Vol. 1". Doch damit nicht genug. Im Vorfeld erscheint in einer der skurilsten Ko-Labs des neuen Jahrtausends die ARZT & MANNY Single "FLORIDA LADY", für die Electrolore King ALEXANDER MARCUS die Voice liefert und Sunny Crockett-like im Video mimt. Techno Rap meets Electrolore.

Ab Dezember sind die ATZEN dann mit ihrer Album Release Tour in ganz Deutschland unterwegs und versprechen brennende Bühnen!

FRAUENARZT & MANNY MARC ATZEN MUSIK (Album-CD)
Kontor Records VÖ: 19. September 2008

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Spiel und Spaß in "Kernie's Winter-Wunderland"

, Familie & Kind, Wunderland Kalkar

Während der Feiertage gibt es wieder eine Menge im Wunderland Kalkar zu erleben! Besonders die Kleinen dürfen sich freuen, denn vom 25. bis einschließlich...

Magie mit einer Prise Glitter und Glamour - elfenhafte Weihnachts- und knallbonbongute Silvesterarrangements

, Familie & Kind, Wunderland Kalkar

Das Wunderland Kalkar ist ein Ort, der Träume Wirklichkeit werden lässt. Wer einmal hier war, weiß um den Zauber, der den beliebten Hotel-, Business-...

Oktopus Adventskalender : „ Nacharmen“ unmöglich !

, Familie & Kind, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Kennt nicht jeder Jemanden, der zu ungeduldig ist, in der Adventszeit täglich nur ein Türchen seines Kalenders zu öffnen, und stattdessen immer...

Disclaimer