Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 343888

Innovative Medizinforschung in Berlin

Indischer Pharmakonzern Piramal investiert in molekulare Bildgebung in Deutschland

(lifePR) (Berlin, ) Im April 2012 hatte der indische Großkonzern Piramal die Molecular-Imaging-Pipeline von Bayer Healthcare übernommen; seither werden die erworbenen PET-Radiopharmaka in den Berliner Labors von Piramal Imaging weiter erforscht und entwickelt. Bei einem Pressegespräch in Berlin betonte der Vorstandsvorsitzende der Piramal-Gruppe Ajay Piramal die Bedeutung dieser Akquisition für sein Unternehmen: "Die molekulare Bildgebung gehört zu den Schlüsseltechnologien auf dem Weg zu einer individualisierten Medizin und die Akquisition einer leistungsfähigen Pipeline in diesem Bereich ist für uns ein wichtiger Meilenstein beim Aufbau eines innovativen Pharmaportfolios."

Florbetaben, die am weitesten entwickelte PET-Substanz aus der Piramal-Pipeline, ermöglicht den Nachweis von beta-amyloiden Ablagerungen im Gehirn und könnte daher die Tür zu einer frühzeitigen Diagnose der Alzheimer-Erkrankung öffnen. "Eine Phase-III-Studie zur Überprüfung der Verlässlichkeit von Florbetaben beim histopathologischen Nachweis von beta-Amyloid wurde bereits erfolgreich abgeschlossen. Noch in diesem Jahr soll der Antrag auf Zulassung von Florbetaben bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) und bei der europäischen European Medicines Agency (EMA) eingereicht werden Darüber hinaus arbeitet Piramal Imaging an weiteren PET-Tracern für die in-vivo Diagnostik", sagte Dr. Swati Piramal, Vice-Chairperson bei Piramal Enterprises Ltd.

Das Engagement von Piramal Imaging sei ein Gewinn für den Wirtschaftsstandort Berlin, so Christoph von Knobelsdorff, Staatssekretär in der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung. "Es unterstreicht Berlins Ruf als Metropole der wissensbasierten Wirtschaft. Piramal hat mit Berlin eine gute Wahl getroffen. Die Gesundheitswirtschaft der Hauptstadtregion steht für hohe Innovationskraft und überdurchschnittliche Wachstumspotenziale. Die Region verfügt über eine europaweit einmalige Dichte an Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen. Unsere Politik setzt darauf, Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft intensiv miteinander zu verknüpfen."

"In Berlin profitiert die molekulare Bildgebung vor allem von der hervorragenden gerätetechnischen Ausrüstung der Region und der Nähe zu renommierten akademischen Arbeitsgruppen an der Charite und dem Max-Delbrück-Zentrum für Molekulare Medizin. Es herrscht ein gutes Klima für den interdisziplinären Austausch mit der Industrie", bestätigte auch Professor Günter Stock, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und Netzwerksprecher von HealthCapital Berlin-Brandenburg. Die Forschung im Bereich Bildgebung hat eine lange Tradition in Berlin. Bereits 1931 wurde hier das erste kommerziell verfügbare Röntgenkontrastmittel entwickelt; gegen Ende der 1980-er-Jahre gelang hier auch die Entwicklung und Kommerzialisierung des ersten Kontrastmittels für die Magnetresonanztomographie (MRT), das die medizinische Bildgebung revolutioniert hat.

Weitere Informationen:

Florbetaben
Florbetaben ist ein 18F-markiertes molekulares Radiophamakon zum Einsatz in der Positronenemissionstomographie (PET). Das neuartige PET-Radiopharmakon bindet spezifisch an beta-Amyloid-Ablagerungen im Gehirn, einem wichtigen pathologischen Merkmal der Alzheimer-Erkrankung. Florbetaben könnte in Zukunft dazu beitragen, dass die Alzheimer-Erkrankung frühzeitiger erkannt und gezielter behandelt werden kann als bislang. In einer kürzlich auf der Jahrestagung der American Academy of Neurology vorgestellten vorläufigen Analyse der Phase-III-Studie betrug die Sensitivität beim Nachweis von amyloiden Plaques mit Florbetaben 100 % und die Spezifität 92 %.

Die Alzheimer-Erkrankung
Die Alzheimer-Erkrankung ist eine fortschreitende, neurodegenerative Erkrankung, die meist nach dem 60. Lebensjahr auftritt und die häufigste Ursache für eine Demenz darstellt. Schätzungen zufolge litten 2009 mehr als 36 Millionen Menschen weltweit an Alzheimer, diese Zahl könnte sich bis 2050 auf mehr als 115 Millionen erhöhen. Derzeit gibt es noch keine Heilung; aber die bestehenden Behandlungsoptionen, verbunden mit der geeigneten pflegerischen und sozialen Unterstützung, können die Lebensqualität der Betroffenen erheblich verbessern, vor allem, wenn sie frühzeitig eingesetzt wurden.

Piramal-Gruppe
Die Piramal-Gruppe unter der Leitung von Ajay G. Piramal gehört zu den führenden Großkonzernen Indiens. Unter dem Motto "Knowledge ? Action ? Care" ist das Unternehmen in einer Vielzahl von Geschäftsfeldern aktiv, unter anderem im Pharmabereich, der Arzneimittelforschung, der Diagnostik, der Glasherstellung, im Immobilien- und Finanzsektor. Die Piramal Gruppe setzt dabei auf integratives Wachstum sowie auf ethische und werte-orientierte Prinzipien. Im Geschäftsjahr 2011 belief sich der Umsatz der Piramal-Gruppe auf mehr als 900 Mio US-Dollar.

Piramal Enterprises Ltd.
Als eines der größten diversifizierten indischen Unternehmen ist Piramal Enterprises (PEL) unter anderem im Pharmageschäft, im Finanzsektor und im Informationsmanagement tätig. Im Geschäftsjahr 2012 betrug der Konzernumsatz von Piramal Enterprises 450 Millionen US-Dollar. Im Pharmabereich ist PEL einer der weltweit führenden Auftragshersteller; in der Intensivmedizin umfasst das Portfolio Anästhesiegase und injizierbare Anästhetika; das OTC-Geschäft von Piramal steht an siebter Stelle in Indien. PEL ist außerdem in der Arzneimittelforschung und -entwicklung aktiv und hat eine starke Pipeline von Entwicklungskandidaten. Zum Finanzbereich von PEL gehören Indiareit mit einem Private-Equity-Immobilien-Fond, sowie ein Unternehmen, das Immobilien- und Bildungsprojekte finanziert. Durch die Akquisition der US-amerikanischen Decision Resources Group ist PEL seit kurzem auch im Informationsmanagement tätig.

Piramal Imaging GmbH
Piramal Imaging GmbH ist eine hundertprozentige Tochter von Piramal SA und wurde gegründet, nachdem Piramal Enterprises die weltweiten Rechte an der Molecular-Imaging-Pipeline der Bayer AG erworben hatte. Das Portfolio umfasst auch die Rechte an Florbetaben, einer hochspezifischen Substanz zum Nachweis von beta-amyloiden Ablagerungen im Gehirn, einem Marker für die Alzheimer-Erkrankung. Erst kürzlich war eine Phase-III-Studie zu Florbetaben erfolgreich abgeschlossen worden. Mit der Entwicklung neuartiger PET-Radiopharmaka für die molekulare Bildgebung fokussiert sich Piramal auf ein zentrales Zukunftsfeld in der modernen Medizin.

Weitere Information unter http://www.imaging.piramalhealthcare.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

„Mein erwachsenes Kind hat Multiple Sklerose“

, Gesundheit & Medizin, AMSEL e.V., Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V.

Wird einem Menschen die Diagnose Multiple Sklerose (MS) gestellt, so betrifft es in der Regel neben Partnern und Kindern auch die Eltern des...

Luftverschmutzung gefährdet das Herz: Wie schützt man sich?

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Herzstiftung e.V.

Viel zu wenig bekannt ist, dass auch hierzulande die Luftverschmutzung ein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellt. Luftverschmutzung...

Vitamin-Mangel, der Kampf gegen die Antriebslosigkeit und Nahrung für die Nerven

, Gesundheit & Medizin, PhytoDoc Ltd.

Regelmäßig während der dunklen Jahreszeit kommt die Sorge vor der sogenannten Winterdepression auf. Häufig verbirgt sich hinter den Beschwerden...

Disclaimer