Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 548201

Halbjahresergebnis 2015: Berlin Hyp mit solidem Ergebnis

(lifePR) (Berlin, ) Die Berlin Hyp hat das erste Halbjahr 2015 mit einem Ergebnis von 39,9 Mio. Euro (30. Juni 2014 34,2 Mio. Euro) vor Steuern und Gewinnabführung abgeschlossen. Das Neugeschäftsvolumen inklusive Prolongationen betrug trotz schwieriger Rahmenbedingungen 2,2 Mrd. Euro nach 1,8 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum. Durch den intensiven Wettbewerb verbunden mit der hohen Liquidität im Markt nahm dabei der Druck auf die Margen zu. "Wir sind mit diesem in einem anspruchsvollen Immobilienmarktumfeld erzielten Ergebnis zufrieden und danken unseren Mitarbeitern für ihr kontinuierliches Engagement", erklärte Jan Bettink, Vorsitzender des Vorstands der Berlin Hyp.

Die Positionierung der Berlin Hyp als Verbundunternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe verstetigte sich. Sowohl ein ImmoSchuldschein als auch weitere gemeinsame Geschäfte mit Sparkassen konnten in den ersten sechs Monaten des Jahres erfolgreich realisiert werden.

Profitierend von unserer langjährigen Erfahrung sowie der Einbindung in die Sparkassen-Finanzgruppe konnten wir sämtliche Refinanzierungen zu sehr guten Konditionen am Markt platzieren. Hervorzuheben sind unsere zwei Benchmark-Emissionen. Wir begaben sowohl eine Senior Unsecured Anleihe über 750 Mio. Euro als auch als erste Bank einen Grünen Pfandbrief. Für letzteren werden ausschließlich Immobilienfinanzierungen verwandt, die klar definierten nachhaltigen Standards genügen.

Erläuterungen zur Ertragslage

Der Zinsüberschuss stieg im Wesentlichen resultierend aus stabilen Bestandsmargen im Kerngeschäft, weiter gesunkenen Refinanzierungsaufwendungen sowie Einmaleffekten im Vergleich zum Vorjahreswert um 17,1 Mio. Euro auf 125,7 Mio. Euro.

Auch der Provisionsüberschuss entwickelte sich positiv auf 13,3 Mio.

Euro (Vorjahr 10,5 Mio. Euro).

Planmäßig entwickelte sich der Verwaltungsaufwand im ersten Halbjahr 2015 von 58,2 Mio. Euro auf 62,8 Mio. Euro aufgrund der Übernahme von Mitarbeitern aus dem Konzernverbund sowie Parameter- bzw. Zinsanpassungen bei den Verpflichtungen zur Altersvorsorge. Durch den Wegfall der im Vorjahr im Rahmen des Umbauprojekts angefallenen Aufwendungen konnten die anderen Verwaltungsaufwendungen um 3,1 Mio. Euro auf 21,8 Mio. Euro reduziert werden.

Die Berlin Hyp weist - unter Berücksichtigung der Bildung einer § 340f HGB-Reserve - einen Risikovorsorgeaufwand in Höhe von insgesamt 31,5 Mio. Euro aus (Vorjahr 22,5 Mio. Euro). Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um Bewertungsmaßnahmen für die Heta Asset Resolution AG aufgrund des von der österreichischen Finanzmarktaufsicht verhängten Zahlungsmoratoriums, gegen das die Bank umfassend und konsequent rechtlich vorgeht.

Bereits vollständig angesetzt wurde der gegenüber 2014 deutlich erhöhte Jahresaufwand für die Bankenabgabe mit 17,7 Mio. Euro (Vorjahr 3,2 Mio. Euro.

Ausblick

Ein Arbeitsschwerpunkt wird weiterhin der Ausbau und die Weiterentwicklung der Dienstleistungs- und Produktangebote sein. Nachdem Entwicklung und Testphase mittlerweile abgeschlossen sind, soll die Markteinführung unseres neuen Produkts "ImmoKonsortial" - einem standardisierten Kreditprodukt für Sparkassen - in der zweiten Jahreshälfte erfolgen.

In den kommenden Monaten dezentralisieren wir das bisher weitgehend aus der Berliner Zentrale begleitete Verbundgeschäft mit der Sparkassen- Finanzgruppe. Im Ergebnis werden neben den Kundenbetreuern auch erfahrene Sparkassenbetreuer sowie Wertgutachter in allen deutschen Geschäftsstellen tätig sein. Gleichzeitig erweitern wir bis zum Jahresende unser Vertriebsnetz in Deutschland mit einer Geschäftsstelle in Stuttgart, um künftig auch Baden-Württemberg intensiver betreuen zu können.

"Uns ist eine starke Kunden- und Marktnähe wichtig", betonte Bettink. "Unsere Kunden profitieren von unserer umfangreichen Erfahrung kombiniert mit den sich aus der Positionierung ergebenen Potenzialen und unserer soliden Refinanzierungsstrategie."

Das Neugeschäft sollte in der zweiten Jahreshälfte zulegen, wenngleich das Volumen voraussichtlich nicht die Höhe des sehr guten zweiten Halbjahres 2014 erreichen wird. Dabei wird die Berlin Hyp an ihrer konservativen Geschäfts- und Risikopolitik festhalten. Nur langsam steigen wird allerdings der Bestand an Hypothekendarlehen, da den Neuabschlüssen hohe außerplanmäßige Rückzahlungen gegenüberstehen.

Insgesamt erwarten wir einen planmäßigen Verlauf des weiteren Geschäftsjahres. Dies setzt voraus, dass es keine unvorhergesehenen Verwerfungen auf den Märkten gibt, das Risikoergebnis unseren Annahmen entspricht und wir die Entwicklung im Geschäft mit unseren Kunden fortsetzen können. Das Ergebnis vor Gewinnabführung 2015 wird sich dann leicht über dem des Vorjahres bewegen.

Berlin Hyp AG

Die Berlin Hyp ist auf großvolumige Immobilienfinanzierungen für professionelle Investoren und Wohnungsunternehmen spezialisiert. Für sie entwickelt sie individuelle Finanzierungslösungen. Als Verbund- Unternehmen der deutschen Sparkassen stellt sie diesen Instituten außerdem ein umfassendes Spektrum an Produkten und Dienstleistungen zur Verfügung. Ihr klarer Fokus, nahezu 150 Jahre Erfahrung und die Nähe zur Sparkassen-Finanzgruppe kennzeichnen die Berlin Hyp als eine führende deutsche Immobilien- und Pfandbriefbank.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Was tun gegen vereiste Windschutzscheiben?

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Wer kennt das nicht? Die Temperaturen gehen gegen null, und schon sind die Scheiben am Auto vereist. Bei klirrender Kälte müssen Autofahrer dann...

Extraschutz ab sofort auch als Reparaturprodukt erhältlich

, Finanzen & Versicherungen, Einhaus-Gruppe GmbH

Extrapolice24 bietet seinen Vertriebspartnern ab sofort die Möglichkeit, den Extraschutz24 mit einem Reparaturservice anzubieten. „Es gibt nach...

Eigentümer haften unbegrenzt und auch ohne Verschulden

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

In den Wintermonaten läuft die Heizung auf Hochtouren. Wer mit Öl heizt, trägt eine große Verantwortung. Schon ein Liter Heizöl kann eine Million...

Disclaimer