Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 541184

Audi fährt fahrerlos auf Elektronikmesse vor

(lifePR) (Shanghai/Ingolstadt, ) .
- Pilotierter Audi A7 unterwegs auf den Straßen der Megacity Shanghai
- Keynote von Audi eröffnet erste Consumer Electronics Show Asiens
- Exponate mit neuen connect-Diensten für chinesische Audi-Kunden

Zum Auftakt der ersten Consumer Electronics Show in Asien lassen sich Journalisten pilotiert in einem Audi A7 Technikträger durch den Stadtverkehr Shanghais fahren. Das vernetzte Automobil der Zukunft mit Infotainment‑Angeboten, neuen Bedien- und Anzeigekonzepten sowie Licht-Innovationen ist Gegenstand der Eröffnungs-Keynote und des Messestands der Premiummarke.

Im Zentrum des Messeauftritts von Audi, des in China erfolgreichsten Premium‑Automobilherstellers, steht Audi connect. Damit ist das Auto mit LTE auf dem aktuell schnellsten Weg ins Internet; für den asiatischen Markt entwickelt Audi ein marktspezifisches LTE-Modul mit Huawei. Beifahrer können ihre mobilen Geräte an einem WLAN-Hotspot koppeln. Für den Fahrer kommen für China maßgeschneiderte Online-Dienste ins Auto, die er unterwegs sicher nutzen kann, ohne auf sein Handy zu sehen.

Die Audi phone box dient zur komfortablen Kopplung des Smartphones - sie kann Telefone nach dem Qi-Standard induktiv - also ohne Kabel - laden. Neu ist beim Infotainment auch der 3D-Klang im Audi Q7. Zusätzliche Lautsprecher in den Soundanlagen von Bose und Bang & Olufsen erweitern das räumliche Klangerlebnis.

Eine weitere Innovation ist das Audi tablet, das seine Premiere im neuen Q7 feiert und speziell für den Einsatz im Auto entwickelt wurde. Es verbindet sich per WLAN mit der MMI Navigation plus und lässt sich auch außerhalb des Autos nutzen. Im Softwarepaket für China ist der neue Audi-Kooperationspartner Baidu mit seinem Webbrowser und einem App-Store vertreten. Ein weiteres Highlight ist die neuartige Gestensteuerung für das Audi tablet - sie erlaubt zukünftig bequemes Zurücklehnen beim Bedienen.

Beim pilotierten Fahren steht Audi an der Spitze des Fortschritts in der Automobilindustrie - in den nächsten Jahren wird die Marke diese neue Schlüsseltechnologie Schritt für Schritt in die Serie einführen. Auf der CES Asia demonstriert das Unternehmen den hohen Reifegrad des Vorhabens mit einem Prototyp, einem pilotiert fahrenden Audi A7 Sportback. Journalisten legen mit ihm eine rund 15 Kilometer lange Strecke durch Shanghai zurück.

Die erste CES Asia findet vom 25. bis 27. Mai 2015 statt. Veranstalter der großen Elektronikmesse ist die Consumer Electronics Association, die auch die jährliche CES im US‑amerikanischen Las Vegas organisiert. Dort hat sich Audi bereits seit 2010 als einer der wichtigsten Aussteller weltweit aus dem Automobilsektor etabliert und mehrfach die Messe mit der programmatischen Keynote-Rede eröffnet. Diese Rolle übernehmen Audi-Vorstandschef Rupert Stadler und seine Kollegen Professor Dr. Hackenberg und Luca de Meo auch beim Debüt der CES Asia. Am 24. Mai gestaltet Audi den Vorabend der Messe mit der Master‑Keynote vor 1.000 Gästen im Da-Guan-Theater Shanghai.

In einem eigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum in Peking arbeiten Audi-Ingenieure seit 2013 an spezifischen Lösungen für die asiatischen Märkte. Als Bestandteil des weltweiten Entwicklungsnetzwerks arbeitet das R&D Center eng mit allen Bereichen der Technischen Entwicklung in Ingolstadt zusammen. Durch seine Lage im Zentrum der chinesischen Hauptstadt sind die Forscher nah am wichtigsten Markt von Audi.

Audi AG

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2014 rund 1.741.100 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. 2014 hat das Unternehmen bei einem Umsatz von € 53,8 Mrd. ein Operatives Ergebnis von € 5,15 Mrd. erreicht. Das Unternehmen ist global in mehr als 100 Märkten präsent und produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Győr (Ungarn), Brüssel (Belgien), Bratislava (Slowakei), Martorell (Spanien), Kaluga (Russland), Aurangabad (Indien), Changchun und Foshan (China) sowie Jakarta (Indonesien). Noch in diesem Jahr startet die Marke mit den Vier Ringen ihre Fertigung in Curitiba (Brasilien) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko). 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die quattro GmbH (Neckarsulm), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant'Agata Bolognese/Italien) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Das Unternehmen beschäftigt derzeit weltweit mehr als 80.000 Mitarbeiter, davon rund 58.000 in Deutschland. Von 2015 bis 2019 plant es Gesamtinvestitionen in Höhe von € 24 Mrd. - überwiegend in neue Produkte und nachhaltige Technologien. Audi steht zu seiner unternehmerischen Verantwortung und hat Nachhaltigkeit als Maßgabe für Prozesse und Produkte strategisch verankert. Das langfristige Ziel ist CO2-neutrale Mobilität.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

VAG: Kein Fahrplanwechsel in diesem Jahr

, Mobile & Verkehr, Freiburger Verkehrs AG

Der Jahresfahrplan 2016 der Freiburger Verkehrs AG (VAG) hat bis einschließlich zum 5. März 2017 Gültigkeit. Der Grund, weshalb die VAG den Wechsel...

Schauinslandbahn

, Mobile & Verkehr, Freiburger Verkehrs AG

Ab Sonntag, den 10.12.2016, fährt die Schauinslandbahn nach erfolgter Revision wieder. Der Schauinsland ist auch im Winter ein traumhaftes Erlebnis...

Dobrindt: Mehr Teilnehmer, mehr Daten, mehr Tempo!

, Mobile & Verkehr, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Bundesminister Alexander Dobrindt startet heute den 2nd BMVI DATA-RUN, den zweiten Regierungs-Hackathon in Deutschland. 24 Stunden lang entwickeln...

Disclaimer